Kompakt

Kurzmeldungen aus Tingleff und Umgebung

Kurzmeldungen aus Tingleff und Umgebung

Kurzmeldungen aus Tingleff und Umgebung

Lokalredaktion Tingleff
Tingleff/Tinglev
Zuletzt aktualisiert um:
Die Hauptstraße in Tingleff. Foto: Sara Wasmund

Polizeinachrichten und Neues aus den Vereinen und Verbänden.

Einbrecher am Kragelundvej

Schafhaus/Fårhus Im Zeitraum vergangenen Sonnabend bis Mittwochabend sind Unbekannte in ein Haus im Kragelundvej bei Schafhaus eingedrungen. Laut Polizei brachen der oder die Täter eine Hintertür auf. Eine genaue Liste über das, was gestohlen wurde, lag am Donnerstagvormittag noch nicht vor. kjt

 

Nur wenige zu schnell in Bülderup-Bau

Bülderup/Bov/Bylderup-Bov Die Polizei hat am Mittwoch auf Wunsch von Ortsansässigen eine Geschwindigkeitsmessung in der Ortsmitte von Bülderup-Bau durchgeführt. Die Vergehen hielten sich in Grenzen. Fünf Verkehrsteilnehmer wurden laut Bilanz der Polizei für Südjütland und Nordschleswig bei erlaubten 50 km/h geblitzt. Der Höchstwert lag bei 67 km/h. kjt

 

Auch das Renzer Museum legt wieder los

Am 29. Mai startet das ehrenamtlich geführte Renzer Museum um Leiterin Ruth Christensen nach der Corona-Zwangspause in die Sommersaison. Foto: Archiv kjt

Renz/Rens Nach der Zwangspause wegen der Corona-Pandemie läutet das Heimat- und Grenzlandmuseum „Mellem Slesvigs Grænser“ in Renz am Freitag, 29. Mai, die Sommersaison ein (14 bis 17 Uhr).
Das Museum im ehemaligen Kaufmannsladen im Pebersmarkvej 4 wird den Sommer über bis zum 30. September freitags, sonnabends und sonntags jeweils von 14 bis 17 Uhr Gäste empfangen. In dem ehrenamtlich geführten Museum wird auch das Café im Vorraum geöffnet.
Der Museumseintritt kostet 30 Kronen für Besucher ab 16 Jahre. Kinder unter 16 Jahre haben freien Eintritt. kjt

 

Planungstreffen verlegt

Buhrkall/Burkal Die Vereine aus dem Bereich des Sozialdienstes Buhrkall treffen sich am 10. Juni, um die Veranstaltungstermine für 2020/2021 zu koordinieren. Um die Deutsche Schule Buhrkall aufgrund der Corona-Hygiene-Bestimmungen nicht zu überfordern, ist beschlossen worden, das Treffen der Vereine im Deutschen Haus in Jündewatt durchzuführen.

Das Treffen beginnt um 19 Uhr, und die Veranstalter hoffen auf rege Beteiligung der Vereine.

Die Veranstaltungstermine der Saison 2020/2021 werden zunächst zusammengetragen. Sollten sie später durch die aktuellen Hygiene-Bestimmungen nicht stattfinden können, werden sie im Nachhinein gestrichen. gn

Einbrecher wurde entlarvt

Tingleff/Krusau Am Almstrupvej bei Tingleff hat ein Bewohner einen Einbrecher auf frischer Tat ertappt. Der Täter war anscheinend durch eine unverschlossene Tür ins Haus gelangt, wo eine Bewohnerin den Mann überraschte. Der Täter flüchtete. Er wird als ca. 1,65 Meter groß beschrieben mit dunklen Augen. Er trug schwarze Handschuhe, eine schwarze Jacke und eine schwarze Mütze. Außerdem gab er arabisch klingende Worte von sich.
Am Skovglimt in Krusau/Kruså ist in der Nacht von Montag auf Dienstag in einer Villa eingebrochen worden. Der oder die Einbrecher haben eine Fensterscheibe zerbrochen, anscheinend aber nichts mitgehen lassen. gn

Zusammenstoß mit glimpflichen Folgen

Pattburg/Padborg Mit dem Schrecken davongekommen ist ein Autofahrer Mitte 30 aus Tondern, als er am Montagabend an einer Kreuzung am Eksportvej in Pattburg mit einem polnischen Lastwagen (der Fahrer war Jahrgang 1987) zusammenstieß. Nach Angaben der Polizei entstand lediglich Materialschaden. kjt

 

Diebe in Pattburg

Pattburg/Padborg Unerwünschten Besuch hat es am Sonntagabend auf einem Anwesen im Volmersvej in Pattburg gegeben. Unbekannte drangen ein, indem sie ein Fenster aushebelten. Laut Polizei erbeuteten der oder die Täter ein Fahrrad, Schmuck und Bargeld. kjt

 

Einbruch am Sønderborgvej

Krusau/Kruså In ein Einfamilienhaus am Sønderborgvej bei Krusau ist im Laufe des Wochenendes eingebrochen worden. Laut Thomas Berg von der Polizeieinheit in Sonderburg brachen der oder die Täter eine Hintertür auf. Was die Eindringlinge mitgehen ließen, ist noch nicht eindeutig geklärt. kjt

 

Tai-Chi ausnahmsweise dienstags

Tingleff/Tinglev Am Montag fand das nächste Tai-Chi-Treffen des Sozialdienstes an der deutschen Sporthalle Tingleff statt. Die Einheiten unter der Leitung von Helmut Carstensen werden fortan immer montags ab 10 Uhr angeboten. Wegen Pfingsten wird in der kommenden Woche aber eine Ausnahme gemacht. Das Tai-Chi-Treffen findet am Dienstag ab 10 Uhr statt.
Wegen der Corona-Einschränkungen wird bis auf Weiteres stets um Anmeldung bei Helmut Carstensen gebeten (Telefon: 29 91 55 11). kjt

 

„Oldemorstoft“ kurz vor der Wiederöffnung

Museumsleiter Mads Mikkel Tørsleff geht davon aus, dass das Heimatmuseum „Oldemorstoft" in Bau/Bov ab dem 27. Mai wieder geöffnet hat. Foto: Archiv Riggelsen

Bau/Bov Nach der Zwangspause wegen der Corona-Krise öffnet das Heimatmuseum „Oldemorstoft“ in Bau/Bov am Mittwoch, 27. Mai, wieder. Davon gehe er zum jetzigen Zeitpunkt aus, so Museumsleiter Mads Mikkel Tørsleff am Montag in einer Mail an den „Nordschleswiger“.
„Es ist klar, dass die Saison von der Corona-Pandemie geprägt sein wird, da unsere Events zumindest bis zu den Sommerferien abgesagt sind. Die Ausstellungen sind aber geöffnet und wir freuen uns darauf, die ersten Gäste zu sehen“, so Tørsleff.
Im Museum werden Plakate mit den Verhaltensregeln aufgehängt und Desinfektionsmittel für Personal und Besucher bereitgestellt, ergänzt der Museumsleiter.
Die Öffnungszeiten sind dienstags bis freitags von 10 bis 16 Uhr und am ersten Wochenende im Monat sowie an Feiertagen von 10 bis 13 Uhr.
Der Eintritt kostet 40 Kronen für Erwachsene und 15 Kronen für Kinder und Jugendliche von 10 bis 17 Jahren. Kinder bis neun Jahre haben freien Eintritt. kjt

 

Zum dritten Mal Verbot missachtet

Fröslee/Frøslev Ein 35-jähriger Niederländer ist vom Gericht in Sonderburg zu vier Monaten Freiheitsentzug verurteilt worden, weil er sich zum dritten Mal einem Einreiseverbot widersetzt hatte, das bei früherer Gelegenheit von einem dänischen Gericht gegen ihn verhängt worden war. aha

Enteignungsbeistand zugesichert

Die Verdichterstation bei Bollersleben wird direkt am Hellevad-Bovvej gebaut. Foto: kjt

Apenrade/Aabenraa Die Versorgungsgesellschaft Gasdistributionsselskabet Evida Syd A/S hat die Kommune Apenrade um Beistand ersucht, falls Grundbesitzer in Verbindung mit dem Bau einer Anschlussrohrleitung von Klipleff/Kliplev nach Bollersleben/Bolderslev Flächen nicht verkaufen wollen. Der Finanzausschuss stimmte dem Antrag zu.

„Wir glauben daran, dass Biogasanlagen eine Zukunft haben und unterstützen daher das Projekt“, kommentiert Apenrades Bürgermeister Thomas Andresen (Venstre) den Entscheid des Gremiums.

Die Gasrohrleitung soll von der Biogasanlage von SBS Energy westlich von Klipleff zu der Verdichterstation (Kompressorstation) bei Bollersleben geführt werden, die dort momentan gebaut wird. Dort wird das Biogas teils in das lokale Versorgungsnetz für Tingleff, teils ins Hauptnetz eingespeist. PauSe

 

Lkw kam von der Fahrbahn ab

Pattburg/Padborg Aus noch ungeklärter Ursache hat ein Lkw-Fahrer am Mittwochmorgen gegen 6 Uhr auf der Autobahn Höhe Pattburg die Kontrolle über sein Fahrzeug verloren und landete im Straßengraben. Der Fahrer blieb nach Polizeiangaben unverletzt. Es ereignete sich lediglich Materialschaden. Die Polizei hat eine Untersuchung der Lenk- und Ruhezeiten des 25-jährigen Fahrers eingeleitet. aha

 

Zugreise in Richtung Norden endete in der Zelle

Pattburg/Flensburg Am Montagnachmittag hat die Bundespolizei einen 39-jährigen Rumänen im Bahnhof Flensburg überprüft. Er war wegen fehlender Einreisegründe bei der Einreise mit dem Zug nach Dänemark durch die dänische Polizei zurückgewiesen worden. Bei der fahndungsmäßigen Überprüfung stellte sich heraus, dass der Mann durch eine Staatsanwaltschaft wegen mehrfachem Erschleichen von Leistungen per Haftbefehl gesucht wurde. Er hatte sich 2018 der Strafvollstreckung entzogen und wurde jetzt verhaftet.
Da der Rumäne die geforderte Geldstrafe in Höhe von 499,75 Euro nicht bezahlen konnte, wurde er in die Justizvollzugsanstalt gebracht, wo er laut Bundespolizei 40 Tage verbringen muss. kjt

 

Speiselokale und Kneipen legen wieder los

Tingleff/Kollund Ob Kebhuset oder Juhl’s Bar in Tingleff/Tinglev, Restaurant Bind in Süderhaff/Sønderhav oder Fakkelgården in Kollund: Viele Restaurants, Imbisse und Kneipen öffnen in dieser Woche wieder, müssen wegen der Corona-Pandemie aber Sicherheitsvorgaben einhalten. Das gilt auch für Gäste, die mal wieder außerhalb der eigenen vier Wände speisen oder ein Gläschen Wein genießen wollen. Man sollte sich bei seinem bevorzugten Lokal nach den Öffnungszeiten und den Vorgaben erkundigen. Auch eine vorherige Anmeldung ist in der Regel erforderlich. kjt

 

Erster Spatenstich für Tingleffer Pflegeheim naht

Modellskizze vom neuen Pflegeheim in Tingleff Foto: Kommune Apenrade

Tingleff/Tinglev Am Montag, 18. Mai, soll es so weit sein: Für den Neubau des Tingleffer Pflegeheims auf dem Gelände vor dem ehemaligen Rathaus werden Bürgermeister Thomas Andresen (V) und Sozialausschussvorsitzender Karsten Meyer Olesen (Soz.) den ersten Spatenstich setzen. Wegen der Corona-Krise findet die Zeremonie unter Ausschluss der Öffentlichkeit statt, so die Kommune in einer Mitteilung.
Das neue Pflegeheim wird 24 Wohnungen umfassen, verteilt auf zwei Einheiten. Die Kosten sind mit 57,6 Millionen Kronen beziffert. Laut Zeitplan soll die Einrichtung 2021 fertiggestellt sein. kjt

 

Der Sozialdienst lädt ein zum Tai-Chi im Freien

Tai-Chi im Freien Foto: Archivfoto DN

Tingleff/Tinglev Mit den Lockerungen der Vorschriften in der Corona-Krise möchte auch der Sozialdienst Tingleff wieder für ein wenig Aktivität sorgen. „Am kommenden Mittwoch (20. Mai, red. Anm.) bietet Vorstandsmitglied Helmut Carstensen eine Tai-Chi-Einheit an der Sporthalle an“, so Tingleffs Sozialdienstvorsitzende Dorte Schultz.
Teilnehmer sollten bequeme und den Temperaturen angepasste Kleidung tragen. Treffpunkt für die meditativen und entspannenden Übungen ist um 14 Uhr. Das Angebot unter Einhaltung der Abstandsregeln richtet sich an alle Altersgruppen, so Schultz.
Da wegen der Corona-Auflagen nicht mehr als zehn Personen bei Aktivitäten im Freien zusammenkommen dürfen, wird aus Planungsgründen um Anmeldung bei Helmut Carstensen gebeten unter der Telefonnummer 29 91 55 11. kjt

 

Ladendieb in Krusau ertappt

Krusau/Kruså Am Mittwochnachmittag gegen 13.30 Uhr hat ein Mann beim Supermarkt Rema 1000 in Krusau versucht, Fleischwaren im Wert von 298 Kronen an der Kasse vorbeizuschleusen. Der Diebstahl wurde bemerkt, Mitarbeiter verständigten die Polizei.
Der 44-jährige Ortsansässige hatte das Fleisch in einen Rucksack gesteckt. kjt

 

Vorstand wurde online gewählt

Tingleff/Tinglev Wegen der Corona-Krise ist die Generalversammlung von Tinglev Forum, Dachorganisation örtlicher Vereine und Institutionen, über mehrere Tage auf die Homepage der Organisation verlegt worden. Auch die Wahlen sind dort vorgenommen worden.
Wiederwahl gab es für die Vorstandsmitglieder Poul-Erik Thomsen, der das Amt des Vorsitzenden bekleidete, Preben Christensen sowie Käthe Nissen, die eigentlich auszuscheiden wünschte, nun aber eine weitere Periode dranhängt. Neu in den Vorstand wurde Morten Heilmann Sørensen gewählt, seines Zeichens Leiter der Kommunalschule Tingleff.
Den Vertreterposten übernimmt Hans Holst Jacobsen. Der Posten des 2. Vertreters ist laut Onlineprotokoll zur Generalversammlung vakant. kjt

 

Firmen- und Familienmesse auf 2021 vertagt

Tingleff/Tinglev Wegen der Corona-Pandemie hat das Komitee der Tingleffer Firmen- und Familienmesse entschieden, die im Oktober geplante Messe um ein Jahr auf 2021 zu verlegen.
Selbst wenn gelockerte Auflagen in der Corona-Krise solch eine Messe zulassen würden, erachte man eine Verlegung für besser, da im Herbst mit vielen Veranstaltungen gerechnet werden muss, die wegen der Pandemie auf diesen Zeitraum verschoben wurden, so der Messeausschuss in einer Mitteilung. kjt

 

Tingleffer Goldkonfirmation verschoben

Tingleff/Tinglev Die am 14. Juni geplante Goldkonfirmation des Pfarrbezirks Tingleff findet aufgrund der Corona-Krise nicht statt, teilt Kirchenältester Albert Callesen mit. Das Wiedersehen der fünf Konfirmationsjahrgänge soll im nächsten Jahr Anfang/Mitte Juni nachgeholt werden. kjt

 

Zehn waren bei Krusau zu schnell

Krusau/Kruså Auf dem Sønderborgvej bei Krusau hat die Polizei am Montag erneut eine Geschwindigkeitsmessung vorgenommen. Zehn Verkehrsteilnehmer hatten es bei erlaubten 80 km/h zu eilig, so die Polizei für Südjütland und Nordschleswig auf Twitter. In zwei Fällen bedeutete es einen Vermerk im Führerschein, in etwa vergleichbar mit einem Punkt in Deutschland. Der Höchstwert lag bei 126 km/h. kjt

 

Krähen im Wald geht es wieder an den Kragen

Tingleff/Tinglev Wenn im Tingleffer Wald in den kommenden Tagen und Wochen Personen mit Warnwesten herumgehen und Schüsse ertönen, dann müsse sich die Bürger keine Sorgen machen. Die Kommune Apenrade hat erneut eine Regulierung der Krähen im Tingleffer Wald beantragt und genehmigt bekommen.
Noch bis zum 15. Juni werden örtliche Jäger versuchen, Krähenjungen zu erlegen. Im Fachjargon ist von einer Regulierung der Population die Rede.
Die vielen Krähen im Wald sind seit Jahren ein akustisches und hygienisches Ärgernis. kjt

 

Sammelklage mit nordschleswigscher Beteiligung

Hönschnap/Hønsnap Der ehemalige Radiomoderator Torben Ølholm und seine Frau Margrethe befanden sich im März auf dem Kreuzfahrtschiff „Costa Luminosa“, auf dem es mehrere Coronavirus-Fälle gab. Das Ehepaar aus Hønsnap hat sich laut „Flensborg Avis“ nun einer amerikanischen Sammelklage gegen die Reederei angeschlossen, da diese die Reise über den Atlantik trotz Infizierter an Bord fortgesetzt und neue Passagiere aufgenommen hatte.
Das Ehepaar Ølholm musste sich bei der Rückkehr nach Dänemark in zweiwöchiger Quarantäne begeben. Ende April wurden beide einem Test unterzogen. Während bei seiner Frau nichts festgestellt wurde, fiel der Test bei Torben Ølholm positiv aus. Krank sei er aber nicht gewesen, so Ølholm zu „Flensborg Avis”. kjt

 

Mutmaßlicher Drogenschmuggler in U-Haft

Fröslee/Frøslev Ein 24-jähriger ausländischer Staatsbürger sitzt seit dem vergangenen Freitag wegen Drogenschmuggels in Untersuchungshaft. Laut Polizei für Südjütland und Nordschleswig ist die U-Haft am Sonderburger Gericht vorerst auf den 4. Juni festgelegt worden.
Dem Mann wird vorgeworfen, die Autobahngrenze Fröslee mit harten Drogen passiert zu haben. Der mutmaßliche Schmuggelversuch flog bei einer Kontrolle am Donnerstag auf. Der Mann wurde daraufhin festgenommen.
Über die Menge und über die Art der Drogen machte die Polizei aus ermittlungstaktischen Gründen keine Angaben. Der U-Hafttermin fand hinter verschlossenen Türen statt.
Der 24-Jährige erklärte sich für nicht schuldig, legte gegen die U-Haft aber keine Beschwerde ein. kjt

 
Mehr lesen