Kompakt

Kurzmeldungen aus Tingleff und Umgebung

Kurzmeldungen aus Tingleff und Umgebung

Kurzmeldungen aus Tingleff und Umgebung

Lokalredaktion Tingleff
Tingleff/Tinglev
Zuletzt aktualisiert um:
Die Hauptstraße in Tingleff. Foto: Sara Wasmund

Polizeinachrichten und Neues aus den Vereinen und Verbänden.

H. P. Therkelsen entlässt drei Mitarbeiter

Pattburg/Padborg Die Pattburger Transportfirma H. P. Therkelsen hat den drei Mitarbeitern gekündigt, die mit falschen Frachtpapieren gegen die Bestimmungen für Kabotagefahrten (Inlandstransporte mit ausländischem Fahrzeug) verstoßen hatten und dafür am Mittwoch zu Bewährungsstrafen verurteilt worden sind. Das bestätigt Direktor Peter Therkelsen gegenüber dem Fachblatt „Transportmagasinet“.

Es handelt sich demnach um zwei Mitarbeiter, die bei der deutschen Tochtergesellschaft von H. P. Therkelsen beschäftigt waren, sowie um einen Mitarbeiter, der am Pattburger Hauptsitz tätig war.

„Die drei Mitarbeiter haben Fehler gemacht, und dafür tragen sie nun die Konsequenzen“, so Peter Therkelsen, der von den Vergehen nach eigenen Angaben keine Kenntnisse hatte.

Man werde intern Kontrollabläufe einführen, um sicherzustellen, dass die eigenen Vorgaben eingehalten werden. Sollte der geringste Zweifel bei einer Kabotagefahrt bestehen, werde man einen alternativen Transport finden, so der Direktor.

26 wetteiferten beim Bridge

Reppel/Rebbøl Am jüngsten Bridgeturnier im Reppelcenter haben 26 Kartenspieler teilgenommen. In der Gruppe Nord/Süd gewannen Mie und Christian Johansen mit 131 Punkten, gefolgt von Hanne Schmidt und Lydia Lorenzen (116).

Alice Torp und Arnold Hansen siegten mit 130 Zählern in der Gruppe Ost/West. Platz zwei belegten Kirsten und Ole Eltved (114).

Weitere Windkraftanlagen nahe Grenze im Anflug

Pepersmark/Pebersmark In der Gemeinde Bramstedtlund gibt es Pläne für sieben neue Windkraftanlagen. Es handelt sich dabei um Anlagen des Typs Siemens SWT-DD-130 mit einer Nabenhöhe von 85 Metern, einem Rotordurchmesser von 130 Metern, einer Gesamthöhe von 150 Metern und einer Nennleistung von 4,5 MW.

Drei der sieben Windräder sind in unmittelbarer Nähe zur Grenze bei Pepersmark vorgesehen. Auf dänischer Seite befinden sich hier fünf Anwesen in unmittelbarer Nähe (zwei im Pepersmarkvej und drei im Kulkærvej).

Die Kommune nahm kürzlich an einem Erörterungstermin beim Landesamt für Landwirtschaft, Umwelt und ländliche Räume in Flensburg teil.

Einen offiziellen Einspruch gegen das Projekt wird die Kommune Apenrade nicht einlegen, wie Lene Nebel von der Verwaltung dem „Nordschleswiger“ bestätigt. Sie war als Vertreterin der Kommune beim Besprechungstermin dabei.

Die Standorte der grenznahen Windkraftanlagen auf deutscher Seite bei Pepersmark. Foto: Landesamt für Landwirtschaft, Umwelt und ländliche Räume

„Die deutsche Seite hat bei der Vorplanung und den Berechnungen explizit die dänischen Vorgaben und Richtlinien miteinbezogen. Laut dem Material, das dem dänischen Umweltministerium vorgelegt worden ist, werden dänische Bestimmungen eingehalten“, so Nebel.

Aus dem Fall Böhlau/Bølå, wo beim Aufstellen von Windkrafträdern auf deutscher Seite anders vorgegangen worden war und dänische Bürger wegen zuvor bereits auf dänischer Seite errichteter Anlagen buchstäblich in die Klemme gerieten, habe man offenbar gelernt.

Wenn auch keine formalen Schritte seitens der Kommune Apenrade eingelegt werden, teile man die Sorge, die Anrainer wegen des Standorts der Windräder haben könnten. Es sei Privatpersonen freigestellt, gegen das Vorhaben anzugehen, so Nebel.

Ein Bürger aus Renz-Feld hat Anmerkungen zum Projekt eingereicht und war auch beim Erörterungstreffen anwesend, berichtet Lene Nebel.

Von deutscher Seite sei signalisiert worden, dass Einwände aus Dänemark auf die gleiche Stufe gesetzt werden wie deutsche. Das freut nicht zuletzt Philip Tietje (V), Vorsitzender des Wachstumsausschusses.

„Wir sind sehr zufrieden damit, sollte es wirklich so sein, dass dänische Einwände mit deutschen gleichgesetzt werden. Das wäre sehr erfreulich. Wir bleiben aber skeptisch und werden die Sache im Auge behalten“, so Tietje.
Die Inbetriebnahme der beantragten Anlagen in der Gemeinde Bramstedtlund ist im zweiten Quartal 2020 vorgesehen.

Im Einwirkbereich der drei geplanten Windkraftanlagen nahe Grenze liegen fünf dänische Grundstücke. Foto: Landesamt für Landwirtschaft, Umwelt und ländliche Räume

Gottesdienst ohne Cramer

Tingleff/Tinglev Der Gottesdienst am kommenden Sonntag, 13. Oktober, in der Tingleffer Kirche (10.30 Uhr) wird vertretungsweise von Pastor Jochen Heinecke in Begleitung von Christina Heinecke an der Orgel geleitet. Die Pastoren Astrid und Ole Cramer befinden sich im Urlaub.

Am darauffolgenden Sonntag gestaltet ein ehrenamtliches Team in Uk (14 Uhr) und in Klipleff (16 Uhr) Lesegottesdienste. Das hat im Pfarrbezirk schon eine längere Tradition. Die Mitwirkenden sind Anke Goos-Roll, Frauke Lorenzen, Marianne Christensen und Albert Callesen.

Ferienpassaktion mit dem Hund

Tinglev/Tinglev Der Tingleffer Ortsverein des Hundeführerverbandes „Danmarks civile Hundeførerforening” (DCH) lädt am Mittwoch, 16. Oktober, von 15 bis 17 Uhr alle Kinder ab Klasse vier und deren Hund zu einem kostenlosen Üben auf dem Trainingsgelände am Flensborglandevej 30 ein.

Auf der Tingleffer Anlage kann in den Herbstferien wieder kostenlos mit dem Hund trainiert werden. Foto: Karin Riggelsen

Die jungen Herrchen können von DCH-Fachleuten Tipps und Tricks bekommen, wie man den Gehorsam und die Motorik des Vierbeiners prägen kann.

Um vorherige Anmeldung bei Bente Nielsen (Tel. 61 27 99 49 oder E-Mail: bente2805@gmail.com) wird gebeten.

Ganz kapper Skatentscheid

Bülderup/Bylderup An Spannung hat es beim jüngsten Skatabend im „Slogs Herreds Hus“ in Bülderup nicht gemangelt. Die besten vier Akteure lagen beim Punktestand dicht beieinander. Es gewann Thomas Bonnichsen aus Bau bei Bülderup-Bau mit 1.687 Punkten, gefolgt von Uwe Andresen, Bülderup (1.646), Jens Chr. Carstensen, Stemmilt (1.641) und Jens Peter Jensen, Tondern (1.621). Albert Bucka, Bülderup-Bau, belegte Platz fünf (1.521).

Herbstaktivitäten im Museum „Oldemorstoft“

Bastelspaß im Museum „Oldemorstoft". Foto: Archiv: DN

Pattburg/Padborg Schnitzen, Basteln, Bemalen, Stricken und Nähen sind in der kommenden Herbstferienwoche 42 Trumpf im Museum „Oldemorstoft“ im Bovvej in Pattburg. Von Montag bis Donnerstag (14. bis 17. Oktober) werden die Aktivitäten von 10 bis 15.30 Uhr unter Anleitung ehrenamtlicher Übungsleiter angeboten.

Auch Saft aus Äpfeln oder Birnen aus dem eigenen Garten können die Teilnehmer pressen.

Kinder unter zehn Jahre haben freien Eintritt. Kinder im Alter 10 bis 17 Jahre sind mit 15 Kronen dabei. Erwachsene Begleiter bezahlen den normalen Eintrittspreis von 40 Kronen, können sich dafür dann aber auch alle Ausstellungen des Museums anschauen.

Für Material, Kaffee, Saft, Tee und Kuchen wird ein zusätzlicher Obolus erhoben. Bezahlt werden kann auch per MobilePay, so der Hinweis.

Gottesdienste

Saxburg/Saksborg In der Kirche zu Buhrkall wird Sonntag, 13. Oktober, ab 10.30 Uhr ein Gottesdienst unter der Leitung von Pastor Carsten Pfeiffer gefeiert.

Tingleff/Tinglev Zu einem Gottesdienst in der Kirche zu Tingleff wird Sonntag, 13. Oktober, ab 10.30 Uhr eingeladen. Geleitet wird der Gottesdienst von Jochen und Christina Heinecke sowie den Pastoren Ole und Astrid Cramer.

Vegetarischer Einführungskursus für Sechstklässler

Tingleff/Bau Das Bibliothekswesen der Kommune Apenrade lädt in den Herbstferien alle Sechstklässler aus der Kommune zu einem Tageskursus zum Thema vegetarisches Essen sein.

Unter Anleitung von „Dino“ aus dem „Nygadehus“ werden die Kursteilnehmer ab 13 Uhr ein vegetarisches Menü zubereiten, das an den jeweiligen Standorten gegen 17 Uhr den Familien serviert wird.

In der Lyreskovskole findet der Kurs am 15. Oktober und in der Schulküche der Tingleffer Kommunalschule am 16. Oktober statt. Die Teilnehmer zahlen 50 Kronen, die Gäste 30 Kronen.

Anmeldung und weitere Infos auf der Homepage www.nygadehuset.dk.

Gemeinschaftsessen im Reppelcenter

Reppel/Rebbøl Der Ortsverein der Seniorenorganisation „Ældre Sagen“ lädt am Sonntag, 20. Oktober, zum nächsten kulinarischen Beisammensein im Reppelcenter ein. Ab 12 Uhr können Teilnehmer ein Frikadellen-Menü genießen, sich nebenbei unterhalten und der Musik des Salonorchesters lauschen. Auch Kaffee und Kringel werden serviert.

Anmeldungen bis zum 15. Oktober auf der Internetseite www.aeldresagen.dk/tinglev oder bei Werner Jensen (Tel. 40 35 85 20) oder Ole Kock Jensen (Tel. 71 75 52 04). Die Teilnahme kostet 80 Kronen.

Einbrecher machen reichlich Beute in Bau

Foto: Politi

Bau/Bov Der oder die Täter haben ziemlich zugegriffen, nachdem sie in ein Haus im Grydehøjvej in Bau eingedrungen waren. Der Einbruch ist der Polizei Mittwochabend um 22.23 Uhr gemeldet worden. Zugang verschafften sich der oder die Täter, indem sie die Scheibe zu einem Zimmer einschlugen.

Die Liste der entwendeten Gegenstände ist lang. Gestohlen wurden unter anderem sechs Arne-Jacobsen-Stühle mit schwarzem Lederbezug, eine Stehlampe, ein Kerzenständer, Lautsprecher, Parfum, eine Tischlampe, zwei Papageienfiguren und eine Designertasche.

Wassergymnastik fällt wegen Umbaus für längere Zeit aus

Tingleff/Tinglev Ein paar Male konnten die Teilnehmer der Wassergymnastik noch die neue Saison im Lehrschwimmbecken der deutschen Sporthalle Tingleff genießen. Wegen der Sanierung und des Umbaus der Halle müssen die Wassergymnasten nun allerdings für längere Zeit eine Zwangspause einlegen.

„Gottlob werden wir uns danach in einer schöneren und größeren Halle ertüchtigen“, blickt Wassergymnastik-Chefcoach Frode Schmidt den Einheiten in der „neuen“ Halle erwartungsvoll entgegen.

„Haltet euch in der Zwischenzeit anderweitig fit und kommt gesund durch den Winter“, so Schmidt an die Teilnehmer.

Flohmarkt in der Halle

Am Sonntag, 20. Oktober, veranstaltet der Lions-Klub einen großen Flohmarkt im Tingleffer Freizeitzentrum. Beide Hallen werden von 10 bis 15.30 Uhr mit rund 100 Verkaufsständen belegt sein, berichtet der Klub in einer Pressemitteilung. Noch seien einzelne freie Verkaufsstände zu haben. Für das leibliche Wohl hat der Klub auch gesorgt. An einem kleinen Kiosk werden Kaffee und Kuchen verkauft. Ab 11 Uhr werden auch die insbesondere in Tingleff berühmten Lions-Burger angeboten.

 

Apfelfest an der Mole

Kollund Es ist als Ergänzung zu den traditionsreichen Flensburger Apfelfahrten eine wiederkehrende Größe geworden und findet am Freitag, 11. Oktober, erneut statt: An der Kollunder Mole wird von 13 bis 18 Uhr zum Apfelfest eingeladen.

Das runde Obst kann in runder, flüssiger oder in Verbindung mit einem Kuchenwettbewerb in süßer Form gekostet werden.

Der Ruderklub als Mitveranstalter bietet auch Grillwurst für den großen Hunger an. Für Musik sorgen einmal mehr der Shanty Chor sowie Talent Christine Johanning Schmidt an der Geige.

Das nächste Apfelfest an der Kolludier Mole steht bevor. Foto: Karin Riggelsen

Das bunte Treiben läutet Lars Kristensen (V) ein, Vorsitzender des Kultur- und Freizeitausschusses der Kommune Apenrade.

Die regionale Geschichte des Apfels

Vor Ort ist auch Mads Mikkel Tørsleff, Leiter des Bauer Museums „Oldemorstoft“. Sein Steckenpferd sind alte Apfelsorten aus der Region. Der Museumsleiter wird dazu Wissenswertes erzählen.

Besucher haben die Möglichkeit, Saft aus Äpfeln zu pressen, die sie selbst mitbringen. Gegen 17 Uhr kann man die alten Schiffe bewundern, die sich wie in alten Tagen mit Äpfeln Richtung Flensburger Hafen aufmachen.

Ukrainische Musiker sorgten wieder für ein volles Haus

Das Ensemble „Dyvohray" beim Auftritt im Reppelcenter. Foto: Rebbølcenter

Reppel/Rebbøl Bereits zum achten Mal war das Folklore-Orchester „Dyvohray“ aus der Ukraine im Reppelcenter zu Gast, und auch diesmal wusste das Ensemble zu gefallen, berichtet Centerleiter Andreas Brandenhoff, der einen engen Kontakt zu den Musikerkollegen aus der Ukraine hat. Beim Konzert am vergangenen Sonntag war der Saal bis auf den letzten Platz gefüllt.

„Es war ein fantastischer Nachmittag in zwei Abschnitten mit unterschiedlichen Formen der Musik“, so Brandenhoff rückblickend.

Das Orchester spielte ganz unterschiedliche Stücke aus der Heimat und wusste dabei bereits zu gefallen. Als das Ensemble unter anderem auch bekannte dänische und internationale Stücke spielte, hatte es das Publikum vollends für sich gewonnen.

„Abgerundet wurde mit einem herausragenden Rock ’n’ Roll, dargeboten auf eine amüsante Weise, bei der die Füße nicht stillzuhalten waren“, ergänzt Brandenhoff mit Lob an die Musiker. Die animierten die Gästeschar zum Schluss dann zu einem Kettentanz.

Veranstaltet wurde das Konzert vom Kulturcenter Reppel in Zusammenarbeit mit dem Ortsverein der Seniorenorganisation „Ældre Sagen“.

40 Tage Haft für Supermarkteinbrecher

Krusau/Kruså Der 30-jährige Mann, der in der Nacht zu Sonntag in den Krusauer Supermarkt „Rema 1.000“ eingebrochen war und auf frischer Tat ertappt wurde, ist für seine Tat bereits verurteilt worden. Laut Polizei muss der Tscheche 40 Tage ins Gefängnis und darf nach Verbüßung der Strafe sechs Jahre lang nicht nach Dänemark einreisen.
Der Mann hatte eine Scheibe eingeschlagen und war gerade dabei, sich mit Zigaretten einzudecken, als er von der Polizei überrascht und festgenommen wurde.

Gartentrecker und Anhänger gestohlen

Bau/Bov Unbekannte haben Ende vergangener Woche einen Schuppen in der Kejsergade in Bau aufgebrochen. Die Tat ist Montagfrüh der Polizei gemeldet worden. Der oder die Täter stahlen einen Gartentrecker und einen Anhänger der Marke „Unsinn“. Der Anhänger hatte zum Tatzeitpunkt das amtliche Kennzeichen BV 37 73.
Wer etwas Verdächtiges in der Kejsergade gesehen hat oder anderweitig sachdienliche Hinweise zum Diebstahl machen kann, wird gebeten, sich mit der Polizei in Verbindung zu setzen.

Suppenessen im Deutschen Haus

Suppe satt gibt es demnächst im Deutschen Haus Jündewatt. Foto: Archiv: jv

Jündewatt/Jündewatt „Etwas Warmes braucht der Mensch“ lautet das Motto für ein kulinarisches Miteinander am 3. November im Deutschen Haus Jündewatt. Der Verein „Deutsches Haus“ lädt ab 16.30 Uhr zu einem Suppenessen ein. Fünf verschiedene Suppen mit Flute werden angeboten. Danach gibt es Kaffee und Kleingebäck. Die Teilnahme kostet für Erwachsene 50 Kronen, Kinder können für 20 Kronen auslöffeln.
Eventuelle Reste der Suppen können für 20 Kronen mitgenommen werden. Dafür müssen die Teilnehmer allerdings eigene Behälter mitbringen, so der Hinweis des Vorstandes.
Verbindliche Anmeldungen bis spätestens 23. Oktober bei Mette Bennetzen (Tel. 26 34 89 95).

Lottospiel des BDN Bjolderup

Reppel/Rebbøl Mit etwas Glück kann man einen oder gar mehrere Preise abräumen, wenn der BDN-Ortsverein Bjolderup am Mittwoch, 16. Oktober, seinen Lottospielabend im Reppelcenter bei Wollerup veranstaltet. Das spielerische Beisammensein beginnt um 19 Uhr. Alle Interessierten sind willkommen.

Geteilter erster Platz beim Krolf

Reppel/Rebbøl 21 Akteure haben am jüngsten Krolfturnier auf der Anlage des Reppelcenters teilgenommen. Den ersten Platz teilten sich Kurt Thomsen und Tage Jensen mit jeweils 126 Schlägen. Platz zwei ging an Vagn Wraa (127 Schläge), gefolgt von Leif Hinrichsen, Anna Hansen und Uffe Hansen mit jeweils 128 Versuchen.
Das nächste Prämienkrolf findet am Freitag, 18. Oktober statt.

Punktreiches Bridgeturnier

Reppel/Rebbøl Beim jüngsten Bridgetreffen im Reppelcenter haben sich 28 Teilnehmer an die Turniertische gesetzt. Es wurden verhältnismäßig viele Punkte erspielt. In der Gruppe Nord/Süd gewannen Lisbeth Hornemann und Lene Lensch mit 167 Punkten vor Mie und Christian Johansen (144 Punkte).
Mit 154 Zählern hatten Kirsten und Ole Eltve in der Gruppe Ost/West die Nase vorn, gefolgt von Tove Schultz und Alice Torp (140).

Wintersaison ist gestartet

Reppel/Rebbøl Auf der Petanqueanlage des Reppelcenters hat der erste Spieltag der Winter-Punktrunde stattgefunden. Tagesbeste beim Saisonauftakt waren Arvid Petersen, Cathrine Nissen, Mathilde Hansen, alle vom Reppeler Petanqueklub; Erling Andersen, Tondern; Anna Marie Kristensen, Ballum; Eivind Kjeldstrøm, Jan Nissen, beide Jordkirch; Lajla Truelsen, AAIG; Jonni Frisk, Bredebro; Peder Lau Jensen, Hadersleben.

In der Mannschaftswertung liegen nach dem ersten Spieltag gleich sieben Teams mit jeweils sechs Siegen an der Spitze (Reppel I, Jordkirch, Reppel II, Tingleff, Hadersleben, „Brede-Tønder“ sowie Ballum).

Weiterer mutmaßlicher Schinkendieb festgenommen

Pattburg/Padborg In der vergangenen Woche stellte die Polizei bei einer Routinekontrolle nahe der Grenze 73 Schinken sicher, die mit einem Fahrzeug außer Landes geschafft werden sollten. Zwei Rumänen konnten die Herkunft des Fleisches nicht nachweisen und wurden wegen Diebstahlverdachts festgenommen. In der Sache ist mittlerweile eine dritte Person festgenommen worden. Es handelt sich laut Polizei um einen 32-jährigen Rumänen. Auch gegen ihn ist Untersuchungshaft bis zum 23. Oktober erlassen worden.

Dreifacherfolg für Tondern

Bülderup/Bülderup Beim jüngste Skatturnier im „Slogs Herreds Hus“ in Bülderup mit 20 Teilnehmern haben wieder einmal Akteure aus Tondern allen die Show gestohlen. Die ersten drei Plätze gingen an Skatspieler aus der Wiedaustadt. Es siegte Jens Peter Jensen mit 2.061 Punkten vor Anton Bøgh (1.782) und Ole Thorup (1.758). Platz vier ging an Kurt Hansen, Bülderup (1.757), gefolgt von Gert Andresen, Bülderup-Bau (1.743).

Erntedankgottesdienst mit Schülern

Pattburger Schüler bei der Gestaltung des Gottesdienstes. Foto: DS Pattburg

Bau/Bov Schüler der Deutschen Schule Pattburg erlebten kürzlich einen Erntedankgottesdienst in der Kirche zu Bau. An der Gestaltung des von Pastorin Cornelia Simon geleiteten Gottesdienstes waren die Vorschüler und deren Paten aus der vierten Klasse beteiligt. Mit einer kleinen Darbietung verdeutlichten die Schüler, wie die Natur wachsen und gedeihen lässt und für eine große Vielfalt sorgt. Die große Vielfalt symbolisierten die Schüler mit bunten Tüchern, die auf den Boden gelegt wurden. Auch Bilder zum Thema Erntedank und Natur hatten die Schüler gemalt. Sie zeigten unter anderem die Elemente Sonne, Wind und Regen.

Mehr lesen