Fussball

Die alten Schwächen sind noch nicht ausgeräumt

Die alten Schwächen sind noch nicht ausgeräumt

Die alten Schwächen sind noch nicht ausgeräumt

Farum
Zuletzt aktualisiert um:
Foto: Lars Møller/Ritzau Scanpix

Die SønderjyskE-Fußballer sind nach dem Höhenflug gegen Hobro wieder auf den Boden zurückgeholt worden. Die Hellblauen haben beim FC Nordsjælland nach einer 1:0-Führung eine 1:2-Niederlage einstecken müssen.

Ein Schuss von Emil Frederiksen an die Unterkante der Querlatte hätte in der 89. Minute fast den Punktgewinn gebracht, der unterm Strich glücklich, aber auch nicht komplett unverdient gewesen wäre. SønderjyskE hatte eine Stunde lang taktisch diszipliniert eine Nordsjælland-Mannschaft entnervt, die vier Tage zuvor an gleicher Stelle AC Horsens mit 6:0 entzaubert hatte.

Aus einem 1:0-Rückstand wurde in der letzten halben Stunde noch eine 1:2-Niederlage, weil sich SønderjyskE selbst ein Gegentor einschenkte und zum 20. Mal in der laufenden Saison nach einer Standardsituation einen Gegentreffer hinnehmen musste.

Das schmerzt ungemein, dass diese Kinderkrankheit noch nicht ausgeräumt scheint. In der ersten Stunde hatte es aber noch sehr gut ausgesehen. Anders K. Jacobsen traf auch bei seinem zweiten Auftritt im SønderjyskE-Trikot, als er nach einem Doppelpass mit Jeppe Simonsen in der neunten Minute zum 0:1 vollstreckte.

Anders K. Jacobsen jubelt über sein frühes Führungstor. Foto: Lars Møller/Ritzau Scanpix

Mit der frühen Führung im Rücken stellte sich SønderjyskE hinten rein und überließ dem Gegner komplett die Initiative. Der FC Nordsjælland hatte kaum Platz zum Kombinieren, und die vielen Flanken in den Strafraum bereiteten der SønderjyskE-Abwehr kaum Probleme. Patrick Banggaard schien seinen Spaß zu haben und in der Luft nicht zu schlagen. Dies änderte sich dann in der zweiten Halbzeit.

SønderjyskE hätte mehr aus seinen wenigen Kontermöglichkeiten machen müssen, nicht zuletzt Alexander Bah, dessen Querpass auf einen freistehenden Anders K. Jacobsen zu ungenau war. Der Druck des Gastgebers nahm in der zweiten Halbzeit zu, und SønderjyskE stand zu tief, dennoch schien der FC Nordsjælland nicht den Schlüssel finden zu können, um die dicht gestaffelte SønderjyskE-Abwehr zu öffnen, und benötigte dafür schon Schützenhilfe.

Die lieferte Artem Dovbyk nur Sekunden nach seiner Einwechslung, als er in der 65. Minute einen Freistoß von Mikkel Damsgaard unhaltbar für Sebastian Mielitz abfälschte. Ein Freistoß, den der Deutsche mühelos gehalten hätte.

Foto: Lars Møller/Ritzau Scanpix

Stefan Gartenmann hatte nach dem Ausgleich gleich zweimal die Chance zur erneuten Führung, wurde aber in letzter Sekunde abgeblockt. Stattdessen lag der Ball wenige Minuten später im eigenen Netz, als Patrick Banggaard nach einem Eckball das Duell mit Abdul Mumin verlor.

Glen Riddersholm hatte schon beim Stande von 1:1 keineswegs defensiv ausgewechselt, und SønderjyskE war nach dem Rückstand alles nach vorne. Emil Frederiksen scheiterte in der 89. Minute nach einem Alleingang an der Unterkante der Querlatte, und der FCN konnte von Glück reden, dass aus dem ins Spiel springenden Ball kein Eigentor wurde.

Der FC Nordsjælland war unterm Strich sicherlich der verdiente Sieger, doch SønderjyskE kann von Pech reden, dass man keinen Punkt entführte.

FC Nordsjælland - SønderjyskE (0:1) 2:1

0:1 Anders K. Jacobsen (9.), 1:1 Mikkel Damsgaard (65.), 2:1 Abdul Mumin (81.)

FCN: Nicolai Larsen – Mads Døhr Thychosen, Kian Hansen, Abdul Mumin, Ulrik Yttergård Jenssen – Mikkel Rygaard, Magnus Kofod Andersen, Mohammed Diomande (60.: Kamal Deen Sulemana) – Isaac Atanga (82.: Ibrahim Sadiq), Mohammed Kudus, Mikkel Damsgaard (88.: Clinton Antwi).

SønderjyskE: Sebastian Mielitz – Jeppe Simonsen, Stefan Gartenmann, Patrick Banggaard, Nicholas Marfelt – Christian „Greko“ Jakobsen (68.: Emil Frederiksen), Mads Albæk, Rilwan Hassan (77.: Julius Eskesen) – Alexander Bah, Anders K. Jacobsen (65.: Artem Dovbyk), Johan Absalonsen.

Gelbe Karten: Ulrik Yttergård Jenssen, Mikkel Rygaard – Christian „Greko“ Jakobsen, Jeppe Simonsen, Stefan Gartenmann (gegen FCM gesperrt). Schiedsrichter: Jonas Hansen. Zuschauer: 1.552.

Mehr lesen