Neuer Internetauftritt

Flindt-Hansen: Leicht und luftig muss es werden

Flindt-Hansen: Leicht und luftig muss es werden

Flindt-Hansen: Leicht und luftig muss es werden

Apenrade/Aabenraa
Zuletzt aktualisiert um:
Sally Flindt-Hansen arbeitet daran, der gesamten deutschen Minderheit eine neue Internet-Präsenz zu verpassen. Foto: dodo

Diesen Artikel vorlesen lassen.

Die Internet-Präsenz der deutschen Minderheit ist nicht mehr zeitgemäß. Zu unübersichtlich, überladen und unstrukturiert, sagt BDN-Kommunikationskonsulentin Sally Flindt-Hansen, die daran arbeitet, das zu ändern. Im Gespräch verrät sie, welche Ideen und Vorstellungen sie hat und wie der aktuelle Stand der Dinge aussieht.

„Die Minderheit präsentiert sich im visuellen Bereich aktuell nicht als Einheit, das soll sich künftig ändern“, sagt Sally Flindt-Hansen, Kommunikationskonsulentin beim Bund Deutscher Nordschleswiger (BDN). Sie hat seit zwei Monaten die Projektleitung für die neuen Webseiten der Minderheiten-Verbände inne.

Am bisherigen Internet-Auftritt der Minderheit gibt es aus ihrer Sicht einiges zu bemängeln. „Die Seiten sind vollkommen überladen mit Informationen. Die Hauptseite sollte nicht als Archiv oder Bibliothek dienen. Stattdessen sollte eine Seite lieber leicht und luftig sein. Wir müssen uns die Frage stellen, was wirklich relevant ist und wie die Nutzer leicht an die Informationen kommen, die sie suchen“, sagt die Kommunikationskonsulentin.

Einheitliche Farben

Neben mehr Übersichtlichkeit, einer intuitiven Navigation und mehr Struktur steht primär die Einheitlichkeit ganz oben auf der Agenda. Das bedeutet, dass künftig alle Seiten der Verbände, Schulen, Ortsvereine usw. in den nordschleswigschen Farben Gelb und Blau erstrahlen sollen.

Unterschiede wird es aber trotzdem geben, und zwar zwischen den einzelnen Verbänden oder Familien, wie Sally sie nennt. Jede „Familie“, sprich die Hauptseite jedes Verbandes, sowie alle Familienmitglieder, das heißt die dem Verband untergeordneten Institutionen, wie beim Deutschen Schul- und Sprachverein für Nordschleswig (DSSV) die Schulen und Kindergärten, werden ein gemeinsames Design haben, das sich von den anderen Verbänden unterscheidet.

150 Webseiten sollen vereinheitlicht werden

Rund 150 neue Webseiten sollen auf diese Weise entstehen. Um dieses Mammutprojekt zu stemmen, geht Sally Flindt-Hansen nach einer Art Baukasten-Prinzip vor. Das bedeutet, dass sie die Hauptseiten der einzelnen Verbände mit der IT-Firma zusammen entwirft und dann eine Institution des Verbandes als Pilotprojekt dient, um den anderen zu zeigen, wie es aussehen wird.

Das erste Pilotprojekt ist bereits fertiggestellt. Die neue Homepage des Kindercampus Lunden soll den anderen Schulen und Kindergärten des DSSV als Vorlage dienen.

Rund 150 Webseiten sollen künftig einheitlich aussehen. Foto: dodo

„Ich habe die Seite im Austausch mit der Schulleiterin Marion Petersen entworfen. Wir haben als Erstes ein Brainstorming gemacht, bei dem wir besprochen haben, welche Informationen auf der Startseite stehen müssen und welche vielleicht nicht so wichtig sind“, sagt Sally.

Danach hat sie eine Vorlage, eine sogenannte Sitemap für die IT-Firma angefertigt, nach der dann die Seite programmiert wurde.

Hauptseite Ende Dezember online

In Kürze wird dann eine neue Homepage der Musikvereinigung Nordschleswig folgen, und bis Ende Dezember soll die Hauptseite der Minderheit „nordschleswig.dk“ fertig sein. Danach sollen in unregelmäßigen Abständen immer mehr neue Seiten online gestellt werden. Ginge es nach der Kommunikationskonsulentin, würde der ganze Prozess noch deutlich schneller vorangehen.

„Die IT-Firma arbeitet ja leider nicht nur für uns, sondern hat auch noch andere Kunden, das bedeutet, dass vieles leider nicht so schnell umgesetzt wird, wie ich mir das wünschen würde“, sagt sie.

Themen statt Verbände

Um mehr Übersichtlichkeit zu schaffen, und es den Nutzerinnen und Nutzern zu erleichtern, die Institution zu finden, die sie suchen, wird es künftig einen ganz neuen Ansatz geben. Statt nach Verbänden werden die Navigationspunkte auf der Seite nach Themen wie zum Beispiel „Sport&Freizeit“, Schule&Kindergarten“ oder „Kultur&Soziales“ geordnet.

„Wir, die in der Minderheit leben und arbeiten, wissen natürlich, dass zum Beispiel die Kindergärten zum DSSV gehören oder die Sportvereine dem Jugendverband untergeordnet sind, aber für jemanden von außerhalb kann es schwer sein, diese Verbindungen herzustellen und dann die richtige Seite zu finden. Deshalb wird es nun eine intuitivere Navigation auf der Seite geben“, so die Projektleiterin.

Bis nach den Sommerferien im kommenden Jahr sollen schließlich alle Webseiten der Minderheiten-Verbände, Institutionen und Vereine einheitlich aussehen und für jeden leichter zu überblicken sein.

Mehr lesen