Urteil

Krankenschwester: Zwölf Jahre Haft statt Urteil lebenslänglich

Krankenschwester: Zwölf Jahre Haft statt Urteil lebenslänglich

Krankenschwester: Zwölf Jahre Haft statt Urteil lebenslänglich

Nykøbing Falster
Zuletzt aktualisiert um:
Das Östliche Landgericht in Nykøbing Falster Foto: Scanpix

Die Krankenschwester Christina Hansen erhält vom Östlichen Landgericht ein milderes Urteil.

Die Krankenschwester Christina Hansen erhält vom Östlichen Landgericht ein milderes Urteil.

Die Krankenschwester Christina Hansen, die in erster Instanz wegen der Tötung von Patienten im Krankenhaus von Nykøbing Falster zu lebenslänglicher Haft verurteilt worden war, hat im Berufungsprozess im Östlichen Landdesgericht ein milderes Urteil erhalten. Das Schwurgericht sprach sie nur der versuchten Tötung von vier Patienten schuldig. Die Geschworenen kamen zur Beurteilung, dass es nicht mit Sicherheit nachzuweisen sei, dass die Verabreichung von Überdosen an Medikamenten den Tod von alten und sehr kranken Patienten allein verursacht habe. Vor diesem Hintergrund lautete das Urteil am Donnerstag nur zwölf Jahre Haft.

Mehr lesen