Digitalisierung

Dänemark soll noch digitaler werden

Dänemark soll noch digitaler werden

Dänemark soll noch digitaler werden

Ritzau/kj
Kopenhagen
Zuletzt aktualisiert um:
Finanzminister Nicolai Wammen (Mitte) stellt die neue Strategie vor. Foto: Liselotte Sabroe/Ritzau Scanpix

Diesen Artikel vorlesen lassen.

Die Regierung hat eine neue Digitalisierungsstrategie vorgestellt. Zwei Milliarden Kronen sollen bereitgestellt werden, um den ökologischen Wandel zu beschleunigen und die Cybersicherheit zu stärken. Auch Menschen, die Schwierigkeiten mit der Technik haben, soll geholfen werden.

Die Digitalisierung in Dänemark kommt gut voran, aber ein Update ist nötig. Deshalb möchte die Regierung, dass die Digitalisierung schneller und in größerem Umfang verbreitet wird.

So sollte den Bürgerinnen und Bürgern zum Beispiel unabhängig von ihrem Wohnort eine flexiblere und persönlichere Behandlung durch die Verbreitung von Videosprechstunden angeboten werden. Besitzerinnen und Besitzer kleiner Unternehmen sollen per App über Steuer-Fristen informiert werden oder mithilfe eines digitalen Kompasses sehen, wie ihr Unternehmen CO₂ reduzieren kann.

Auch Menschen, die Probleme mit der digitalen Technik haben, sollen mehr Hilfe bekommen. Das gab die Regierung am Donnerstag auf einer Pressekonferenz bekannt.

Zwei Milliarden Kronen für Strategie

„Wir haben eine wirklich gute Ausgangsbasis, aber wir müssen weitergehen und neu denken“, so Finanzminister Nicolai Wammen (Soz.).

Für die Umsetzung der Strategie sind insgesamt zwei Milliarden Kronen vorgesehen.

61 Vorschläge

Die Digitalisierungsstrategie besteht aus 61 Vorschlägen und soll unter anderem die Qualität der öffentlichen Dienstleistungen verbessern und den grünen Wandel beschleunigen.

Die Strategie umfasst auch Maßnahmen zur Erhöhung der digitalen Sicherheit der Gesellschaft durch die Stärkung der Abwehr von Cyberangriffen.

Es wird ein Digitalisierungsrat eingerichtet, der die Umsetzung der Strategie überwacht. Der Rat wird die Regierung auch in digitalen Fragen beraten.

Es wird erwartet, dass sich die digitale Entwicklung in den kommenden Jahren weiter beschleunigen wird, da neue Technologien eingeführt werden, die den Alltag von Bürgerinnen und Bürgern und Unternehmen verbessern sollen.

Mehr lesen

Leserbrief

Hanns Peter Blume
„Reaktion auf Leserbrief von Jan Køpke Christensen“