Region Süddänemark

Vertrag mit Rettungsdienst läuft aus - wie geht es nun weiter?

Vertrag mit Rettungsdienst läuft aus - wie geht es nun weiter?

Vertrag mit Rettungsdienst läuft aus

ML
Nordschleswig
Zuletzt aktualisiert um:
In Süddänemark gibt es zwei Betreiber, die den Rettungsdienst stellen. Foto: Pressefoto

Diesen Artikel vorlesen lassen.

Die Region Süddänemark hat eigene Betreiber für den Rettungsdienst. Bald läuft jedoch der Vertrag mit einem von ihnen aus. Deshalb muss nun entschieden werden, wie es danach weitergeht.

Die Region Süddänemark muss sich um einen neuen Rettungsdienst bemühen. Derzeit wird sie vom eigenen Rettungsdienst „Ambulance Syd“ abgedeckt, der auf Fünen, in Südwestjütland und in Südjütland tätig ist. Daneben gibt es noch den Rettungsdienst von „Responce“ für das Gebiet dazwischen.

„Der aktuelle Vertrag mit ,Responce’ läuft am 31. August 2025 aus, und es ist nicht möglich, den aktuellen Vertrag erneut zu verlängern“, heißt es in einer Pressemitteilung von der Region Süddänemark. Vor diesem Hintergrund sei nun die Politik in Süddänemark gefragt. „Die Politiker müssen sich Gedanken darüber machen, was im Jahr 2025 geschehen soll.“ Soll der Rettungsdienst wie bisher weitergeführt werden, wobei die Region drei Teilgebiete durch „Ambulance Syd“ und ein Teilgebiet durch einen privaten Betreiber versorgt? Oder sollte es andere Änderungen im Vergleich zu heute geben?

In den kommenden Monaten werde die Region daher eine Reihe von Analysen und Dialogen anleiern, um einer Entscheidung näherzukommen. „Um die richtige Wahl zu treffen, müssen wir ein wenig tiefer graben, und genau das tun wir jetzt“, teilt die Vorsitzende des Prähospital-Ausschusses, Bente Gertz (Soz.), mit.

Auf seiner Sitzung im Januar 2023 wird der Regionalrat Vorschläge für eine neue Strategie für den Rettungsdienst erhalten.

Mehr lesen