Schummele im Transportsektor

Transportfirma will zur Aufklärung beitragen

Transportfirma will zur Aufklärung beitragen

Transportfirma will zur Aufklärung beitragen

kjt
Pattburg/Padborg
Zuletzt aktualisiert um:
Peter Therkelsen. Foto: Karin Riggelsen

Nach der Verurteilung eines Mitarbeiters und zweier Fahrer wegen Verstoßes gegen die Kabotage-Bestimmungen wird gegen das Pattburger Fuhrunternehmen H. P. Therkelsen weiter ermittelt. Direktor Peter Therkelsen hat nach eigenen Angaben nichts von den Vergehen mitbekommen und ist um Aufklärung bemüht.

Ein Schock und ein unangenehmes Gefühl seien die Hausdurchsuchung und die Anschuldigungen für ihn gewesen, so die Reaktion von Peter Therkelsen, Direktor der Pattburger Spedition H. P. Therkelsen, bei TV Syd und jv.dk.

Dass ein Mitarbeiter und einige Fahrer mit falschen Frachtpapieren gegen die Kabotagebestimmungen (Inlandsfahrten mit ausländischen Fahrzeugen) verstoßen hatten, davon habe er nichts gewusst.

Seine Firma werde alles daransetzen, die Angelegenheit intern zu untersuchen und die Behörden bei der Aufklärung zu unterstützen. „Es muss alles seine Richtigkeit haben“, so Therkelsen bei jv.dk.

Ein Mitarbeiter des Pattburger Standorts und zwei deutsche Fahrer sind wegen des Betrugs bereits zu Bewährungsstrafen verurteilt worden (vier Monate bzw. 30 Tage Haft).

Die Frage, ob und welche Konsequenzen die Sache für die verurteilten Mitarbeiter hat, ließ Therkelsen vorerst offen. „Dazu kann ich vorläufig noch nichts sagen. Ich hatte noch keine Gelegenheit, mit ihnen zu sprechen.“

Mehr lesen