Nordschleswig

Coronavirus: Absage von „Liet International“

Coronavirus: Absage von „Liet International“

Coronavirus: Absage von „Liet International“

Apenrade/Aabenraa
Zuletzt aktualisiert um:
Der europäische Song Contest kann aufgrund der Ausbreitungsgefahr des Coronavirus nicht wie geplant stattfinden. Foto: Liet International

Der europäische Songcontest für Regional- und Minderheitensprachen, der am 3. und 4. April in Apenrade stattfinden sollte, ist vorsorglich abgesagt worden.

„Wegen der Aufforderung der dänischen Regierung und Gesundheitsbehörde, abzuwägen, ob ein Infektionsrisiko bei Veranstaltungen mit weniger als 1.000 Teilnehmern Anlass dazu gibt, diese zu verschieben oder abzusagen, haben wir beschlossen, den europäischen Songcontest für Regional- und Minderheitensprachen, ,Liet International' im Gazzværket in Apenrade abzusagen“, heißt es in einer Pressemitteilung.

Der Bund Deutscher Nordschleswiger, der den diesjährigen Wettbewerb organisiert hat, sei zu dem Schluss gekommen, dass das Infektionsrisiko beim Halbfinale am 3. April und bei der Finalshow am 4. April in Verbindung mit der erwarteten Personenanzahl zu groß sei. Die Veranstalter hatten am ersten Tag mit 400 Gästen gerechnet und am Tag des Finales mit 600 Zuschauern.

Verantwortung steht im Mittelpunkt

„Wir haben eine Verantwortung gegenüber dem Publikum, den Teilnehmern und uns selbst, aus diesem Grund haben wir uns für eine Absage entschieden“, teilt der Projektleiter Uffe Iwersen mit. „Die ausländischen Künstler aus ganz Europa haben sehr verständnisvoll auf die Absage reagiert, aber natürlich ist schade, dass wir diese Maßnahme ergreifen mussten. Wir sind zutiefst betroffen, wir hatten uns sehr darauf gefreut, das 2020-Jubiläum mit einem europäischen Musikfest zu feiern.“

Ob „Liet International“ zu einem späteren Zeitpunkt durchgeführt werden kann, steht noch nicht fest. Bereits gekaufte Tickets werden erstattet.

Mehr lesen