MTV Apenrade

Toft: Erfreuliches Vereinsjahr

Toft: Erfreuliches Vereinsjahr

Toft: Erfreuliches Vereinsjahr

Apenrade/Aabenraa
Zuletzt aktualisiert um:
In den Vereinsfarben präsentiert sich Gösta Toft. Foto: Archiv

Mehr Mitglieder, mehr Angebote und ein ausgewogener Haushalt konnte der Vorsitzende auf der Generalversammlung des Vereins vermelden. Eine Herausforderung gibt es jedoch weiterhin.

Einen erfreulichen Jahresbericht könne er abliefern, sagte der MTV-Vorsitzende Gösta Toft bei der Generalversammlung des Vereins, die am Dienstagabend im Apenrader Haus Nordschleswig stattfand. Und die Aussage unterlegte er in seinem Bericht: „Der MTV Apenrade hat seine Mitgliederzahl um 14 auf 168 steigern können. (...) Sieben Sportangebote sind hinzugekommen, darunter ein weiteres Yoga-Angebot sowie Floorball und Aquafitness. All diese Aktivitäten erfreuen sich großer Beliebtheit“, so Toft am Dienstagabend.

Minus bei Vereinswerbung und Partnerkontakt

Schade sei allerdings, dass der Aktivitätstag auf dem Knivsberg nicht durchgeführt werden konnte, weil es zu wenig Anmeldungen gab. „Das war ein spannendes, tolles Angebot und für die Kinder kostenlos. Wir können nur vermuten, dass es an der Werbung für die Veranstaltung lag“, so der Erklärungsversuch. Und damit spricht der MTV-Vorsitzende die derzeit größte Herausforderung für den Verein an: die Sichtbarkeit in der Minderheit und den Kontakt zum wichtigsten Partner, der Deutschen Privatschule Apenrade (DPA). An der DPA werden viele Angebote des Vereins durchgeführt, und die Schüler stellen einen Teil der Vereinsmitglieder dar. „Die Kommunikation ist zwar besser geworden, doch es gibt noch Luft nach oben“, findet Toft.

Gösta Toft weist bei der Versammlung auf die vielen guten Sportangebote hin, die der Verein zu bieten hat. „Es gibt viele gute Angebote. Sie warten nur darauf, genutzt zu werden.“

Positiver Kassensturz

Auch Kassiererin Anja Eggert, ihr wurde zuvor von Toft lobend für ihren Einsatz gedankt, konnte einen weitestgehend positiven Kassenbericht abliefern. „Der Verein hat einen Überschuss von über 17.000 Kronen zu Buche stehen, ein Plus, das aufgrund der gestiegenen Mitgliederzahl, vor allem in der Yoga-Gruppe, erwirtschaftet wurde“, so die MTV-Kassiererin.

Eines ärgert Anja Eggert jedoch: Wenn Anmeldungen nicht fristgerecht bei ihr eingereicht werden, können die Mitglieder nicht verbucht werden und – im Falle von Kindern – gibt es dann auch keine kommunalen Zuschüsse. Sie stehe jedoch im Kontakt mit den jeweiligen Spartenleitern, damit sich das bessere, erklärt die Kassiererin.

Mehr lesen