Leitartikel

„Wie die Grenze uns an unsere Grenzen bringt“

Wie die Grenze uns an unsere Grenzen bringt

Wie die Grenze uns an unsere Grenzen bringt

Apenrade/Aabenraa
Zuletzt aktualisiert um:

Seit Sonntag gelten strengere Regeln für die Test- und Quarantänepflicht bei der Einreise nach Dänemark – mit Ausnahmen fürs Grenzland. Wer soll da noch durchsteigen, fragt sich Journalistin Kerrin Jens.

Neue Regeln, neue Ausnahmen – altes Problem: Es herrscht Verwirrung. Nachdem am Sonntag neue Einreiseregeln in Kraft getreten sind, in denen zum Beispiel von „temporärer Unterbrechung der Quarantäne“ die Rede ist, runzeln nicht nur unsere Leserinnen und Leser die Stirn, sondern auch wir fragen uns, wie wir all die Ausnahmen verständlich erklären und darstellen sollen.

Es ist schwer nachzuvollziehen, warum Kinder mit einem Wohnsitz in Schleswig-Holstein bis 12 Jahre von der Quarantäne ausgeschlossen sind und dasselbe für Kinder mit einem dänischen Wohnsitz bis 14 Jahre gilt. Oder warum ein Grenzpendler mit Wohnsitz in Dänemark einen wöchentlichen PCR-Test bei der Rückreise vorlegen muss und bei einem Grenzpendler mit Wohnsitz in Schleswig-Holstein ein wöchentlicher Schnelltest bei der Einreise nach Dänemark reicht.

Ich als Flensburgerin dürfte mit einem negativen Test zwar zur Arbeit nach Apenrade fahren, aber mir in der Mittagspause keinen Kuchen bei Føtex kaufen, denn es gilt, „dass man ausschließlich seine Arbeit ausüben darf und dann direkt wieder nach Hause fahren muss“.

Meine Lieblingsausnahme für Dänen, die aus anderen Gründen als Arbeit regelmäßig über die Grenze müssen, ist zurzeit: „Wer innerhalb der vergangenen 30 Tage sechsmal eingereist ist, muss nicht in Quarantäne. Man ist jedoch nicht von der Testpflicht ausgenommen.“ Wer führt denn da die Strichliste, die Polizei?

Und das sind nur die dänischen Regeln. Wie ein Facebook-Nutzer treffend schreibt: „Die deutschen Regeln wollen auch noch beachtet werden: Einreiseanmeldung, Quarantäne, Testpflicht, Ausnahmen.“

Mit aller Kraft versucht unser Korrespondent in Kopenhagen, Walter Turnowsky, die neuen Regeln zu verstehen und aufs Grenzland herunterzubrechen und Einreiseartikel zu aktualisieren. Auch Crossmedia-Mitarbeiterin Lana Riedel beantwortet in den sozialen Medien Fragen und hilft weiter, wo sie kann. Wir geben unser Bestes, aber wir sind keine Juristen.

Nach fast einem Jahr Corona bringt uns die Grenze langsam an unsere Grenzen.

Mehr lesen

Wort zum Sonntag

Pastorin Sabine Hofmeister
Sabine Hofmeister
„Das Wort zum Sonntag, 9. Mai 2021“

Leitartikel

Volker Heesch
Volker Heesch Hauptredaktion
„Einsatz an der Quelle der Probleme nötig“