Kultur

Schwimmpause: Bülderuper Freibad wird Filmkulisse

Schwimmpause: Bülderuper Freibad wird Filmkulisse

Schwimmpause: Bülderuper Freibad wird Filmkulisse

Bülderup/Bylderup
Zuletzt aktualisiert um:
Im Bülderuper Freibad soll ein Kurzfilm entstehen. Foto: Thea Paulsen/Pressefoto

Diesen Artikel vorlesen lassen.

Eine Filmstudentin und Lokalmatadorin hat für einen Kurzfilm ganz bewusst das Freibad in ihrer Heimat ausgewählt. Der Vorstand des Sportcenters stellt die Einrichtung gern zu Verfügung. Wer möchte als Statist mitmachen?

„Wir verlängern die Badesaison einfach um eine Woche. Es ist ein spannendes Projekt und bringt ja auch Werbung für Bülderup und Umgebung“, sagt Christian Iwersen, Vorsitzender des Bülderuper Sportcenters mit angeschlossenem Freibad.

Er und seine Vorstandskolleginnen und -kollegen haben sofort eingewilligt, das Freibad Mitte August eine Woche lang für Dreharbeiten zur Verfügung zu stellen und für die Öffentlichkeit zu schließen.

Wie kam es dazu?

Thea Gjelstrup Paulsen, die im Raum Bülderup aufgewachsen ist und in Aarhus Filmemachen studiert, wollte für einen Kurzfilm unbedingt in ihrem Heimatort in Nordschleswig drehen.

Da für die Krimikomödie „Nordens Miami“ ein Freibad die geeignete Kulisse ist, überlegte die Filmproduzentin nicht lange, wohin man das Set verlegt.

Hommage an Nordschleswig

„Ich bin in Bülderup-Bau aufgewachsen und habe mir zum Ziel gesetzt, mehr Filmproduktionen nach Nordschleswig zu bringen, da ich finde, dass die Hauptstadtregion nicht immer das größte Stück vom Kuchen bekommen sollte. Ich bin stolz, aus Nordschleswig zu kommen und gebe das in der Branche auch immer gern zum Ausdruck“, so Thea Paulsen in einer Antwort an den „Nordschleswiger“.

Thea Gjelstrup Paulsen Foto: Pressefoto

Sie hoffe, die Filmbranche davon überzeugen zu können, dass Nordschleswig und die Nordschleswigerinnen und Nordschleswiger eine Menge zu bieten haben.

Es gehe ihr auch darum, die jungen Leute vor Ort zu inspirieren und ihnen „die fantastische Welt des Filmemachens näherzubringen“.

Das Filmen in Bülderup hatte für Thea Paulsen noch einen weiteren wichtigen Aspekt.

„Meine Erfahrungen sagen, dass kleine Ortsgemeinschaften auf dem Land hilfsbereiter sind als in großen Städten. Das hat sich in Bülderup auf jeden Fall bestätigt. Das Freibad wird uns eine Woche lang zur Verfügung gestellt, und uns ist auch anderweitig Hilfe angeboten worden. Es ist auch Bereitschaft signalisiert worden, Geld und Essen für das Projekt zu spenden. Es ist daher mit großem Stolz verbunden, dass ich mein Filmteam mit in meinen Heimatort nehme“, so die Studentin und Filmemacherin.

Sponsorensuche

Sie macht keinen Hehl daraus, dass man finanziell nicht aus dem Vollen schöpfen kann und daher eine „Low-Budget-Produktion“ wählt. Jede praktische und finanzielle Unterstützung sei daher sehr willkommen, so Thea Paulsen, die über Facebook einen entsprechenden Aufruf gestartet hat.

Gebraucht werden auch einige Statisten. Auch diese hoffen Thea Paulsen und Crew über soziale Netzwerke zu finden.

Vorderseite des Filmpamphlets Foto: Pressefoto

Für die Hauptrollen sind bereits Nachwuchsschauspieler gefunden worden. Den Schurken der Krimikomödie spielt Andreas Dittmer, der bereits in Fernseh- und Netflix-Filmen mitgewirkt hat.

Die Dreharbeiten gehen am 15. August los. Im Mittelpunkt der Krimikomödie „Nordens Miami“ steht ein Speiseeiswagen in einem Freibad der 1980er Jahre. Dort arbeitet Sonnyboy Danny, der das Leben leichter nimmt, als es ihm wohl guttut. Von einem ganz anderen Schlag ist sein bester Kumpel Boris.

Eis und Drogen

In der scheinbar heilen, idyllischen Welt taucht auf einmal der smarte Tobias auf, der nichts Gutes im Schilde führt. Er hat den Eiswagen für den Verkauf von Kokain ausgeguckt.

So lautet von den Filmemachern die kurze Beschreibung der Handlung.

Produzenten des Kurzfilms sind Thea Paulsen und Julius Alsinger. Foto: Pressefoto/Pamphlet

Bei den Dreharbeiten in Bülderup werde man mit einer etwa 25-köpfigen Crew vor Ort sein, berichtet Thea Paulsen.

Federführend ist ein Team mit ihr, Produzent Julius Alsinger, Regisseur und Drehbuchautor Sebastian Thinggaard sowie mit den Kameraleuten Søren Krog und Oliver Båge.

Dieses Team wird bereits in der kommenden Woche nach Bülderup kommen, um sich einen Überblick zu verschaffen und sich auf die Filmwoche einzustimmen.

„Wir gehen alle auf die Filmschule in Aarhus“, erwähnt Thea Paulsen. Gemeinsam belegen die jungen Leute an der Uni Aarhus den Zweig „Multiplatform storytelling and production“.

Ist der Film aus dem Bülderuper Freibad im Kasten, dann soll er natürlich den Leuten vor Ort exklusiv präsentiert werden.

Mehr lesen