Handball

Trainer ist stolz auf seine Mannschaft

Trainer ist stolz auf seine Mannschaft

Trainer ist stolz auf seine Mannschaft

Jens Kragh Iversen
Jens Kragh Iversen Sportredaktion
Sonderburg/Sønderborg
Zuletzt aktualisiert um:
Foto: Karin Riggelsen

Die Niederlage fiel am Ende doch deutlich aus, doch Kasper Christensen war nach dem 19:26 gegen den amtierenden dänischen Meister aus Skjern voll des Lobes für seine Mannschaft.

„Wir haben eine verdammt gute Leistung hingelegt. Das war ein großer Kampf, und ich bin unglaublich stolz darauf, was wir mit unseren Ressourcen zustande bringen können“, meint SønderjyskE-Trainer Kasper Christensen: „Wir haben unsere Berechtigung in dieser Endrunde unter Beweis gestellt.“

Bis zum 19:21 blieben die Hellblauen dran, doch am Ende fehlte die Kraft und auch das Glück bei drei Pfostentreffern.

„Wenn man so spät in einem Spiel gegen Skjern bis auf zwei Tore dran ist, hat man einiges richtig gemacht, aber wenn man eine der am besten besetzten Mannschaften Dänemarks schlagen will, muss man noch mehr außergewöhnliche Leistungen bringen“, so der Trainer.

Kasper Christensen zeigte sich diplomatisch, als er auf die Leistung der Schiedsrichter angesprochen wurde.

„Jesper und Henrik haben in den vergangenen beiden Spielen, an denen wir beteiligt waren, sehr gut gepfiffen. Mein Gefühl sagt mir, dass sie diesmal ein wenig daneben lagen. Da waren viele Dinge, die nicht zu unseren Gunsten ausfielen“, meint der SønderjyskE-Trainer.

Mehr lesen