Fussball

SønderjyskE-Fußballer gerettet

SønderjyskE-Fußballer gerettet

SønderjyskE-Fußballer gerettet

Lorcan Mensing
Hadersleben/Haderslev
Zuletzt aktualisiert um:
Johan Absalonsen leitete die Wende im Spiel gegen Vejle durch ein Strafstoß-Tor ein. Foto: Scanpix

Die SønderjyskE-Kicker haben das Abstiegsgespenst verscheucht und sich den Klassenerhalt in der Superliga gesichert.

Wenn die kommende Spielzeit beginnt werden die Fußballer von SønderjyskE ihre 12. Saison in Folge in der Superliga bestreiten. Ein 4:1-Sieg über Vejle Boldklub, das Schlusslicht der eigenen Abstiegsgruppe, und ein Platzverweis wurden trotz einer schwachen ersten Halbzeit entscheidend, um den Klassenerhalt zu sichern. Doch der Jubel nach dem Schlusspfiff im Sydbank Park in Hadersleben sprach Bände. Wie der Klassenerhalt zustande kam interessierte anschließend keinen mehr, denn SønderjyskE muss nicht in die Playoffspiele gegen den Abstieg. Stattdessen besteht für die Hellblauen in den folgenden Playoffspielen die Chance, sich für die Teilnahme an der Europa League zu qualifizieren. Für die Platzierung auf dem wichtigen zweiten Platz der eigenen Abstiegsgruppe müssen sich die Hellblauen aber vor allem bei den Spielern von AGF bedanken, die mit einem 3:1 gegen AC Horsens die entscheidende Schützenhilfe leisteten, und so erst ermöglichten, dass SønderjyskE an Horsens vorbeiziehen konnte.

Das Spielglück war im eigenen Aufeinandertreffen mit Vejle jedoch auch auf Seiten von SønderjyskE. Ohne den gesperrten Marcel Rømer und die langzeitverletzten Teit Jacobsen und Kapitän Marc Pedersen taten sich die Gastgeber zunächst schwer. Immer wieder waren Unsicherheiten und Abstimmungsprobleme in der Abwehr zu erkennen, wo Pedersen durch Thomas Juel-Nielsen ersetzt wurde. Die hinterste Abwehrkette ließ sich von einer Mannschaft, die sich ohnehin vom letzten Gruppenplatz nicht mehr befreien konnte, zu leicht überspielen. So brachte Vladen Yurchenko Vejle nach einer Flanke per Kopfball verdientermaßen in Führung. Die Gäste ließen daraufhin weitere Großchancen liegen.

Wie aus dem Nichts nahm das Spiel wenig später aber eine Wende als Vejle-Abwehrspieler Viljormur Davidsen auf der eigenen Torlinie den Arm zur Hilfe nahm, um den Ball nach einem SønderjyskE-Eckstoß am Überschreiten der Torlinie zu hindern. Davidsen wurde mit der roten Karte vom Platz gestellt und Johan Absalonsen verwandelte den Handelfmeter eiskalt (41).

In Überzahl war SønderjskE fortan die überlegene Mannschaft. Als Stefan Gartenmann kurz nach der Halbzeitpause per Fernschuss auf 2:1 für SønderjyskE erhöhte, schien das Rennen bereits gelaufen. AGF führte zu diesem Zeitpunkt souverän mit 3:0 gegen AC Horsens. Tatsächlich erhöhte Christian “Greko“ Jakobsen in der 71. Minute auf 3:1 für SønderjyskE. Nach einer Ecke köpfte der Mittelfeldspieler den Ball ungestört ins Tor einer Vejle-Mannschaft, der die rote Karte das Genick gebrochen hatte. Letztlich setzte der eingewechselte Marco Rojas sogar noch den Schlusspunkt mit dem letzten SønderjyskE-Tor zum Endstand von 4:1 in der Nachspielzeit.


SønderjyskE - Vejle BK (1:1) 4:1
0:1 Vladen Yurchenko (16.), 1:1 Johan Absalonsen/Elfmeter (41.), 2:1 Stefan Gartenmann (53.), 3:1 Christian “Greko“ Jakobsen (71.), 4:1 Marco Rojas (93.).
SønderjyskE: Sebastian Mielitz – Stefan Gartenmann, Kees Luijckx, Thomas Juel-Nielsen – Alexander Bah, Christian “Greko“ Jakobsen (81. Rasmus Vinderslev), Niki Zimling (59. Marco Rojas), Eggert Jonsson (59. Victor Ekani), Johan Absalonsen – Mart Lieder, Danny Amankwaa.
Vejle: Thomas Hagelskjær – Malte Amundsen, Branko Ilic (72. Vladis Emmerson), Mads Greve, Viljormur Davidsen – Ylber Ramadani, Melker Hallberg, Sherhiy Hyn, Vladen Yurchenko (58. Kerim Memija), Imed Louati (66. Arbnor Mucolli) – Gustaf Nilsson.
Gelbe Karten: Eggert Jonsson, Niki Zimling. Rote Karte: Viljormur Davidsen.
Schiedsrichter: Jørgen Daugbjerg Burchardt. Zuschauer: 5.798.

Mehr lesen