Fussball

Optimismus vor Finalspiel

Optimismus vor Finalspiel

Optimismus vor Finalspiel

nlm
Hadersleben/Haderslev
Zuletzt aktualisiert um:
Torhüter Sebastian Mielitz und die SønderjyskE-Fußballer wollen im Spiel gegen Vejle nach dem Klassenerhalt greifen. Foto: Scanpix

Die Fußballer von SønderjyskE können sich heute mit Schützenhilfe den Verbleib in der Superliga sichern.

Ein nervenaufreibendes Finalspiel wartet heute auf die SønderjyskE-Kicker, wenn die Mannschaft von Trainer Glen Riddersholm im Sydbank Park in Hadersleben um den Verbleib in der Superliga kämpft. Ob sich die Hellblauen bereits in dem Heimspiel gegen Vejle ab 14 Uhr den Klassenerhalt und damit die 12. Saison in Folge in der stärksten dänischen Liga sichern können, liegt jedoch nicht nur in der eigenen Hand. Um nicht Teil der entscheidenden Playoffspiele gegen den Abstieg zu werden, muss sich SønderjyskE am letzten Spieltag der Abstiegsrunde gegen Vejle mehr Punkte sichern als AC Horsens im Auswärtsspiel gegen AGF. Nur dann würde SønderjyskE die Kicker von AC Horsens auf den dritten Platz der eigenen Gruppe verdrängen und selbst auf dem wichtigen zweiten Rang landen, der den Klassenerhalt sichert.

Der Tabellendritte der einen Abstiegsgruppe trifft in zwei Playoffspielen auf den Dritten der anderen Gruppe. Im Falle einer Niederlage hätte man daraufhin im Aufeinandertreffen mit dem Tabellendritten der 1. Division noch eine weitere Chance auf den Verbleib in der Superliga. So weit will es Riddersholm mit seinen SønderjyskE-Spielern aber nicht kommen lassen.

„Wir müssen uns darauf fokussieren, unsere eigene Aufgabe gegen Vejle zu lösen und hoffen, dass AGF Schützenhilfe leistet. Wir sind nicht nervös und auch weniger unter Druck als Horsens, denn wir haben nichts zu verlieren. Unser Ziel war, dass wir in der Abstiegsrunde mindestens Dritter werden, und das haben wir definitiv schon erreicht. Nun können wir am letzten Spieltag nur als Underdog überraschen“, versucht Riddersholm die Erwartungshaltung vor dem Vejle-Spiel zu schmälern.

AGF kann in der eigenen Gruppe nicht mehr vom ersten Platz verdrängt werden, und Vejle wird die rote Laterne als Vierter definitiv behalten. Dennoch erwartet Riddersholm ein schweres Spiel gegen das Gruppen-Schlusslicht.

„Seitdem der vierte Platz für Vejle feststeht, spielen die völlig befreit und stark auf. Das wird also keine leichte Aufgabe. Wir müssen unsere fußballerische Qualität auf den Platz bringen und taktisch diszipliniert auftreten. Zudem müssen die Spieler verschiedene taktische Szenarien im Kopf haben, um möglicherweise während des Spiels neue taktische Anweisungen umsetzen zu können“, sagt Riddersholm, laut dem die Taktik-Wünsche an die eigenen Spieler abhängig vom Verlauf im Spiel zwischen AGF und Horsens sein könnten.

Grund zur Sorge bereite dem SønderjyskE-Coach laut eigener Aussage vor der entscheidenden Phase der Saison nur Marcel Rømers Sperre für das Spiel gegen Vejle und schwere Verletzungen zweier Spieler.
Neben SønderjyskE-Kapitän Marc Pedersen, der sich im letzten Spiel gegen Horsens verletzte, fällt auch Teit Jacobsen nach einer schweren Trainingsverletzung mindestens für den Rest des Jahres aus.

Mehr lesen