Fussball

Haysen sieht seine Startelf gestärkt

Jens Kragh Iversen
Jens Kragh Iversen Sportredaktion
Belek
Zuletzt aktualisiert um:
Sebastian Mielitz ist ein gefragter Mann, spielt aber vorerst weiter für SønderjyskE. Foto: Karin Riggelsen

SønderjyskE hat vergeblich um Hobro-Mittelfeldspieler Vito Hammershøy-Mistrati gebuhlt, hat aber den Konkurrenzkamp um die Startelf-Plätze beleben können.

Ein positives Fazit zieht der Sportchef von Fußball-Superligist SønderjyskE, Hans Jørgen Haysen, nach dem Wintertransferfenster.

„Wir hatten nicht vor, tausend Dinge zu unternehmen, wollten aber sehen, ob wir an der Spitze was machen konnten, und es hat sich bereits gezeigt, dass Danny Amankwaa und Marco Rojas Spieler sind, die für die Startelf infrage kommen. Diese Neuzugänge machen die Mannschaft besser und zwingen bisherige Stammspieler dazu, die Ärmel hochzukrempeln. Wir haben versucht, Qualität reinzubringen, und das ist, so denke ich, gelungen“, freut sich Haysen über den neu entfachten Konkurrenzkampf.

Der Sportchef ist aber beim Versuch gescheitert, noch mehr Qualität ins Mittelfeld zu bringen, wo Ex-Nationalspieler Niki Zimling noch wochenlang verletzt ausfallen wird. SønderjyskE hat vergeblich um den Mittelfeldspieler von Hobro IK, Vito Hammershøy-Mistrati, gebuhlt, soll für den 26-Jährigen sogar eine hohe, sechsstellige Summe geboten haben.

Haysen will diese Angelegenheit nicht kommentieren und sieht auch keinen akuten Handlungsbedarf im Mittelfeld, obwohl die Verträge von Niki Zimling, Eggert Jonsson und Johan Absalonsen alle im Sommer auslaufen.

„Niki Zimling ist wie Simon Poulsen ein großer Name, den wir aus dem Ausland zurückholen konnten. Er sah beim Trainingsauftakt sehr fit aus, und deswegen ärgert es mich, dass er wochenlang verletzt ausfällt. Wir werden sehen, wie er sich zurückmeldet, aber ich bin positiv gestimmt, auch nach der Sommerpause mit Niki zu arbeiten“, so der Sportchef, der vorerst nur den Vertrag mit Marcel Rømer verlängert hat: „Auch die Verträge von Eggert und Johan laufen aus, aber es muss nicht negativ sein, dass da noch nichts passiert ist. Wir haben einen neuen Trainer, der mit neuen Augen auf alles blickt. Wir warten erst einmal ab.“

Es fehlt im SønderjyskE-Kader noch ein dritter Torwart. Der bosnische Torhüter Nikola Mirkovic (27) absolviert derzeit noch ein Probetraining und wird eine Halbzeit lang spielen, wenn SønderjyskE am Sonnabend ab 13 Uhr in Belek auf den serbischen Erstligisten FK Vozdovac trifft.

Der Sportchef hat im Wintertransferfenster verhindert, dass Sebastian Mielitz den Klub verlassen hat. Aus den Anfragen für den deutschen Stammtorwart, der noch bis zum Sommer 2020 unter Vertrag steht, sind keine Verhandlungen über einen Verkauf geworden.

„Wer über einen langen Zeitraum gut und stabil spielt, der ist auch für andere Klubs interessant“, so Haysen, ohne näher auf das Thema eingehen zu wollen.

Mehr lesen