Fussball

Viele offene Fragen bei SønderjyskE

Jens Kragh Iversen
Jens Kragh Iversen Sportredaktion
Hadersleben/Haderslev
Zuletzt aktualisiert um:
William Tchuameni soll ausgeliehen werden. Foto: Karin Riggelsen

Fußball-Superligist SønderjyskE steht vor einem Wintertransferfenster mit viel Aktivität.

Die zweite Saisonhälfte in der Fußball-Superliga ist nicht mehr weit weg. In gut fünf Wochen rollt der Ball wieder im Oberhaus. Die SønderjyskE-Kicker nehmen am kommenden Montag die Vorbereitungen auf, doch für Sportchef Hans Jørgen Haysen laufen sie bereits.

Seit Mittwoch ist das Wintertransferfenster offen, und für die Hellblauen sieht es nicht nach einem ruhigen Transferfenster aus. Es gibt viele offene Fragen, nicht zuletzt nach dem Trainerwechsel. Glen Riddersholm ist zum 1. Januar seinen neuen Job angetreten und wird bei der Kaderplanung ein Mitspracherecht haben.

„Der neue Trainer wird sich in seinen ersten Wochen einen Überblick verschaffen und einschätzen, auf welche Spieler er bauen will. Es ist ja immer so, dass man von Trainer zu Trainer die Spieler unterschiedlich bewertet“, sagt SønderjyskE-Sportchef Hans Jørgen Haysen, der bis zum 31. Januar Zeit hat.
Handlungsbedarf hat er aber in erster Linie bei zwei Spielern, deren Verträge am 31. Dezember ausgelaufen sind. Offen ist weiter, ob Vize-Kapitän Simon Poulsen und Ersatztorwart Reice Charles-Cook bleiben. „Wir befinden uns in Gesprächen“, sagt Haysen.

Für den 34-jährigen Simon Poulsen neigt sich die sportliche Karriere dem Ende entgegen, doch die Frage ist, ob er jetzt, im Sommer oder erst später seine Fußballschuhe an den Nagel hängt. Die Zeichen stehen aber nicht auf Abschied. Vieles deutet darauf hin, dass der 31-fache Nationalspieler dem Klub erhalten bleibt.

Bei anderen Personalentscheidungen hat der Sportchef mehr Zeit, obwohl es nach dem Knöchelbruch von Alexander Bah und durch die Ausfälle des verletzungsanfälligen Johan Absalonsen auch auf der Außenbahn Handlungsbedarf gibt.

„Bah und Absalonsen sind verletzt. Hinzu kommt, dass eine Ausleihe von William Tchuameni ein Thema ist. Somit ist klar, dass wir in der Offensive etwas machen müssen“, sagt Hans Jørgen Haysen, der nach dem Karriereende von Anders Egholm auch nicht ausschließen will, dass in der Abwehr nachgerüstet wird.

SønderjyskE buhlt derzeit um einen Mann für die Zukunft. Der Sportchef bestätigt das Interesse am erst 18-jährigen Nigerianer Nazifi Yahaya, der auch schon bei Club Brügge und Brøndby IF gehandelt wurde.

„Er ist U20-Nationalstürmer und wird demnächst mit Nigeria die Qualifikation zur U20-WM absolvieren. Steht er erst bei einer U20-Endrunde, könnte das für uns sehr interessant werden. Wir hätten ihn gerne, aber wir sind mit seinem aktuellen Klub noch nicht einig geworden“, so Haysen, der das Offensiv-Talent bei einem Probetraining im Dezember unter die Lupe nehmen konnte.

Neben William Tchuameni sollen weitere Spieler aus dem aktuellen Kader ausgeliehen werden. Silas Songani kehrt nach dem Leihgeschäft bei Zweitdivisionär FC Sydvest zurück, spielt aber ebenso wie der abwanderungswillige Ramon Rodrigues bei SønderjyskE keine Rolle mehr und soll bis Vertragsende im Sommer anderswo spielen.

Mehr lesen