Danmarks Radio

Das ist der DR-Sparplan

Das ist der DR-Sparplan

Das ist der DR-Sparplan

Kopenhagen
Zuletzt aktualisiert um:
DR-Intendantin Maria Rørbye Rønn. Foto: Mads Claus Rasmussen/Ritzau Scanpix

Bis zu 400 Stellen fallen weg, einige Sender werden gestrichen: Der Sparplan im Überblick.

Regierung und Dänische Volkspartei haben sich darauf geeinigt, dem öffentlich-rechtlichen Sender Danmarks Radio 20 Prozent der Mittel zu kürzen. Jährlich muss Danmarks Radio nach eigenen Angaben 420 Millionen Kronen sparen, wenn die Maßnahmen 2021 voll greifen. Am Dienstag legte der Sender den Plan vor, mit dem die Einsparungen erreicht werden sollen. Die Hauptpunkte im Überblick.

  • 375 bis 400 Stellen werden gestrichen, darunter 25 in der Führungsetage.
  • Insgesamt werden 420 Millionen Kronen im Jahr eingespart.
  • Die Anzahl der Fernsehsender („Flow-TV“) wird 2020 von sechs auf drei reduziert.
  • DR K und DR 2 werden als DR 2 vereint. Der Fokus soll auf Gesellschaft und Kultur liegen.
  • DR 3 und DR Ultra werden im Flow-TV gestrichen, sollen aber als „digitale Universen“ fortbestehen.
  • Die Anzahl der Radiokanäle soll von acht auf fünf reduziert werden.
  • P1, P2, P3, P4 und P5 bleiben erhalten. P6 Beat, P7 Mix und der Jazzkanal P8 werden geschlossen.
  • Die Programmbereiche Sport, Unterhaltung, Lifestyle und ausländische Fiktion werden beschnitten.
  • Die regionalen Programme werden gestärkt. Keine Einsparungen gibt es zudem bei der Fernsehspiel-Abteilung TV-Drama, beim Inhalt für kleine Kinder, Dokumentationen und Chor und Orchestern.
  • Bis zum 24. September können Angestellte ein freiwilliges Ausscheiden beantragen.
  • Am 10. Oktober wird bekannt, wer entlassen wird.

Quellen: DR, Journalisten.dk

Mehr lesen