Fussball

Atletico Madrid zeigt FCK die Grenzen auf

Atletico Madrid zeigt FCK die Grenzen auf

Atletico Madrid zeigt FCK die Grenzen auf

Kopenhagen
Zuletzt aktualisiert um:
Foto: Scanpix/Anders Kjærbye

Die Chancen auf ein Erreichen des Achtelfinales in der Europa League sind für die Fußballer vom FC København auf den Nullpunkt gesunken. Der dänische Meister bekam im Hinspiel der ersten K.-o.-Runde eine Lehrstunde und kassierte im ausverkauften Parken trotz einer 1:0-Führung gegen Atletico Madrid eine 1:4-Pleite.

Der zweimalige Champions-League-Finalist der vergangenen vier Jahre war 90 Minuten lang mehr als eine Klasse besser als der FCK und hätte weitaus höher gewinnen können. Die Dänen machten es aber mit groben Defensivpatzern dem Gegner das Toreschießen leicht. Robert Skov und Peter Ankersen befanden sich bei den ersten beiden Gegentreffern im Tiefschlaf, das vierte Gegentor bereitete Peter Ankersen mit einem Fehlpass sogar selbst vor.

Die meisten der 34.912 Zuschauer hatten nach einer Viertelstunde allerdings Grund zur Freude. Der FCK war von Anfang an massiv unter Druck geraten und konnte sich nur selten aus der Umklammerung befreien, ging aber dennoch mit 1:0 in Führung. Nicolai Boilesen setzte sich auf der linken Seite elegant durch und Viktor Fischer gab nach einem Torschuss von Peter Ankersen dem Ball mit der Hacke die entscheidende Richtungsänderung.

Saúl Ñiguez (21.), Kevin Gameiro (37.), Antoine Griezmann (71.) und Vitolo erzielten die Tore für Atletico Madrid.

"Wir können uns über das Ergebnis nicht beschweren", sagte Nicolai Boilesen nach dem Schlusspfiff zu Kanal 5: "Wir machten zwei, drei dumme Fehler, als wir mit 1:0 führten und das Spiel gut im Griff hatten. Diese Fehler wurden knallhart bestraft. So lagen wir zur Pause 1:2 hinten, und in der zweiten Halbzeit sind dann die Kräfte geschwunden. Atletico Madrid ist einfach eine Klassemannschaft. Nicht ohne Grund stand Atletico in den vergangenen Jahren zweimal im Champions-League-Finale.“

Mehr lesen