Handball

SønderjyskE zittert sich zum Sieg

Sven Sörensen Sportredaktion
Gudme
Zuletzt aktualisiert um:
Mit ihrem einzigen Treffer wurde Sara Mitova praktisch zur Matchwinnerin, als sie in den letzten Sekunden einnetzte. Foto: Karin Riggelsen

Das war eine ganz enge Kiste für die SønderjyskE-Handballerinnen gegen Gudme HK. Der 28:27-Auswärtssieg war hart erarbeitet. Aber damit wurde der vierte Platz in der 1. Division gefestigt. Punktgleich mit dem Drittplatzierten Bjerringbro FH.

SønderjyskE-Trainerin Olivera Kecman wusste nicht ganz so recht, wo sie ihre Spielerinnen nach der vierwöchigen Spielpause einzuordnen hatte. Dieses Spiel kann man mit Fug und Recht als Spiegelbild ihrer Befürchtungen sehen.

Nach der 17:13-Halbzeitführung schien der Sieg schon eingetütet zu sein, doch Probleme mit dem Timing und eine Spielerin mit der Olivera Kecman sogar nicht gerechnet hatte, machten das Spiel zur einer reinen Geduldsprobe.

Die dreizehnfache Torschützin Camilla Bogetoft Pytlick war eigentlich laut Pressemitteilung schon bei ihrem neuen Arbeitgeber Odense angefangen oder sollte es zu mindestens.

„Ich war doch ziemlich überrascht, dass sie im Kader war. Sie zeigte leider gegen uns ihre Extraklasse“.

Doch als Ausrede für die doch eher bescheidende zweite Hälfte wollte Olivera Kecman das nicht gelten lassen.

„Unser Timing war in vieler Hinsicht nicht optimal und in den zweiten dreißig Minuten bekam Celina Hehnel Hansen einen persönlichen Aufpasser auf die Füße gestellt. Wir versuchten dieses Problem mit sieben-gegen-sechs zu lösen. Aber das lief nicht so, wie uns es dachten“.

Beim Stand von 27:27 in der 58. Minute war das Spiel auf des Messers Schneide, ehe Sara Mitova mit ihrem an diesem Tag einzigen Treffer für das 28:27 sorgte.

„Heute haben wir zwei Punkte geholt, das ist das, was zählt. Es lief nicht alles rund. Aber mit einigem war ich dennoch zufrieden. Und wir wollen auch nicht der vierwöchigen Pause die schuld für die zweite Hälfte geben“, so Olivera Kecman.

Eine Pause gibt es wieder für die Hellblauen. Denn das nächste Spiel ist erst am 8. Januar 2019 gegen DHG.

Gudme HK - SønderjyskE (13:17) 27:28

Gudme HK: Camilla Bogetoft Pytlick (13), Cecilie Nordstrøm (4), Pernille Johannsen (2), Laura Eskebjerg Eggert (2), Ida Dyhr (2), Molle Edelved (2), Anne Cathrine Delfs Lundbye (1), Johanne Lotzkat Matzen (1).

SønderjyskE: Celina Hehnel Hansen (9), Leonora Demaj (4), Nina Bech (4), Fatos Kucukyildiz (4), Caroline Amalie Rasmussen (3), Szabina Meyer (3), Sara Mitova (1).

Zeitstrafen: 3:3.

Schiedsrichter: Kim Eriksen und Richard James Smed.

Mehr lesen