Handball

SønderjyskE-Handballerinnen haben Aufstieg in der Hand

Jens Kragh Iversen
Jens Kragh Iversen Sportredaktion
Apenrade/Aabenraa
Zuletzt aktualisiert um:
Emma Kiellberg geht mit einem guten Gefühl ins zweite Spiel gegen Ajax. Foto: Karin Riggelsen

Der erste Schritt ist gemacht. Nach dem 23:21-Auswärtssieg gegen Ajax wollen die SønderjyskE-Handballerinnen in eigener Halle den Liga-Aufstieg perfekt machen.

Die Rückkehr ins Oberhaus ist für die SønderjyskE-Handballerinnen in den letzten beiden Spielzeiten das große Ziel gewesen. Vor einem Jahr war der Liga-Aufstieg in weiter Ferne, und auch in der laufenden Saison schienen die Hellblauen alle Chancen fast schon verschenkt zu haben, als sie nur drei der letzten sieben Spiele in der 1. Division gewinnen konnten.

Die SønderjyskE-Frauen konnten aber das erste von maximal drei Aufstiegsspielen auswärts gegen den Tabellenletzten der Liga, Ajax, überraschend mit 23:21 gewinnen und haben im Heimspiel am Mittwoch ab 19 Uhr einen Matchball. Bereits ein Unentschieden reicht zum Liga-Aufstieg.

„Wir sind uns bewusst, dass wir noch gar nichts erreicht haben. Wir haben die erste Halbzeit gewonnen, jetzt müssen wir auch die zweite gewinnen“, meint Torjägerin Emma Kiellberg, die in der laufenden Saison 95 Tore in 26 Spielen geworfen hat: „Ich weiß nicht, ob wir in der Favoritenrolle sind. Wir haben uns aber mit dem Sieg im ersten Spiel die Oberhand erzwungen. Ajax ist zum Siegen gezwungen, während wir mit einem richtig guten Gefühl und viel Selbstvertrauen aus dem ersten Aufeinandertreffen gegangen sind. Wir haben so gut wie lange nicht mehr in der Deckung gestanden und sind als Mannschaft aufgetreten. Das ist im bisherigen Saisonverlauf ein wenig zu oft nicht der Fall gewesen. Zu oft hat jeder für sich gespielt.“

Lange Zeit hatte es für die SønderjyskE-Handballerinnen nach dem direkten Aufstieg ausgesehen, doch Ende Februar wurde das Spitzenspiel in Skanderborg mit 23:25 verloren, und mit nur drei Siegen aus sieben Spielen rutschte SønderjyskE auf Rang drei ab.

„Wir haben uns zu sehr von der Niederlage in Skanderborg aus der Bahn werfen lassen, aber die Stimmung ist die ganze Zeit gut gewesen, und wir haben auch den Glauben an den Aufstieg nicht verloren“, sagt Emma Kiellberg vor dem Spiel heute ab 19 Uhr in Apenrade gegen Ajax. Der Eintritt ist frei.

Mehr lesen