Fussball

SønderjyskE wieder voll im Aufstiegsrennen

SønderjyskE wieder voll im Aufstiegsrennen

SønderjyskE wieder voll im Aufstiegsrennen

Hadersleben/Haderslev
Zuletzt aktualisiert um:
Peter Buch Christiansen brachte wie schon in Fredericia seine Mannschaft auf die Siegerstraße. Foto: Karin Riggelsen

Diesen Artikel vorlesen lassen.

Hvidovre machte lange das Spiel, SønderjyskE holte die Punkte. Der Superliga-Absteiger gewann im Verfolgerduell keinen Schönheitspreis, hat aber mit viel Power und Energie in der zweiten Halbzeit den Anschluss zu den Aufstiegsplätzen wieder hergestellt.

Superligareif war das nicht immer, aber das wird den SønderjyskE-Fußballern egal sein. Das Ergebnis war viel wichtiger. Der Superliga-Absteiger ist wieder in der Spur und hat mit einem 3:2-Erfolg im Verfolgerduell gegen Hvidovre IF wieder die beiden Aufstiegsplätze in Reichweite.

„Das ist eine Mischung aus Freude und Erleichterung, die ich spüre. In diesen Sechs-Punkte-Spielen ist der Sieg sehr wichtig. Die Bedeutung des Spiels war uns anzumerken, aber wir haben uns nach einer schlechten Phase wieder aufgerappelt und sind wieder im Rennen. Jetzt müssen wir in der Spur bleiben“, sagt Rasmus Vinderslev zum „Nordschleswiger“, nachdem der Mittelfeldspieler einen Halbzeit keinen Zugriff bekam, aber nach dem Seitenwechsel zu einem der besten SønderjyskE-Kicker avancierte.

Das war eine Halbzeit lang zu wenig, was die Hellblauen boten, doch mit einer Leistungssteigerung und den größeren Kraftreserven in der zweiten Hälfte war der Sieg nicht mehr so unverdient, wie die 1:0-Führung über weite Strecken der ersten Halbzeit.

Rasmus Vinderslev spielte eine starke zweite Halbzeit. Foto: Karin Riggelsen

SønderjyskE wurde wieder einmal nach einer guten Anfangsphase zu passiv und bettelte nach dem frühen Führungstreffer geradezu um den Ausgleich.

Hvidovre machte von Anfang an das Spiel, ohne aber gefährlich zu werden, doch als die Gastgeber sich viel zu weit zurückzogen, wurde dies ausgerechnet vom ehemaligen SønderjyskE-Kicker Christian „Greko“ Jakobsen bestraft.

SønderjyskE kam aber mit viel mehr Biss aus der Kabine und nahm mit viel Power und Energie dem Tabellenzweiten den Wind aus den Segeln. Hvidovre ging bereits nach einer Stunde die Puste aus, nachdem Peter Buch Christiansen nach nur wenigen Sekunden der zweiten Halbzeit eine Bilderbuch-Kombination zum 2:1 abgeschlossen hatte.

Die Gastgeber machten in der letzten halben Stunde deutlich, dass SønderjyskE der Aufstiegsfavorit ist und nicht Hvidovre.

Keine Angst vorm Verlieren

„Das waren drei wichtige Punkte in einer spannenden Partie, in der Hvidovre richtig gut gespielt hat. Hvidovre hatte nichts zu verlieren und spielte unbekümmert auf, aber im Laufe des Spiels haben wir das in den Griff bekommen“, zeigt sich Henrik Hansen zufrieden.

Der Rückstand auf Hvidovre beträgt nur noch einen Punkt. Bei einer Niederlage wären es schon sieben gewesen, doch der SønderjyskE-Trainer hatte auf dem Platz keine Angst vorm Verlieren gesehen.

„Ich konnte an der Leistung unserer Mannschaft nicht sehen, dass der Abstand, je nach Ausgang dieses Spiels, einen oder sieben Punkte betragen würde. Das war nicht mein Eindruck. Wir müssen respektieren, dass Hvidovre ein starkes Spiel gemacht hat. Ich verstehe, dass man den Eindruck gewinnen konnte, dass wir zu passiv waren, aber wir haben nicht viele Torchancen zugelassen und sind in der zweiten Halbzeit mutiger geworden“, meint Henrik Hansen.

Cleverer als der Gegner

„Wir müssen auch manchmal mit Köpfchen gewinnen, und das haben wir heute getan. Viele Mannschaften in der 1. Division wollen sehr gerne am Ball sein. Das wollen wir auch, aber manchmal muss man auch cleverer als der Gegner sein“, so der SønderjyskE-Trainer.

Der Superliga-Absteiger hatte in der zweiten Halbzeit mehr zuzulegen als der Gegner.

„Wir hatten in der zweiten Halbzeit körperlich die Oberhand, auch weil wir auswechseln und dennoch das Niveau halten konnten. In einigen Bereichen haben wir uns sogar steigern können. José Gallegos hat frischen Wind gebracht, Mikkel Ladefoged hat getroffen und Adnan Hadzic hat den Ball halten können“, meint Henrik Hansen.

SønderjyskE - Hvidovre IF (1:1) 3:2

1:0 Emil Berggreen (6.), 1:1 Christian „Greko“ Jakobsen (40.), 2:1 Peter Buch Christiansen (46.), 3:1 Mikkel Ladefoged (90.), 3:2 Tobias Thomsen (90.+4).

SønderjyskE: Nicolai Flø – Maxime Soulas, Luka Racic, Rasmus Wikström – Ryan Johnson Laursen (63.: Sefer Emini), Emil Frederiksen (69.: Adnan Hadzic), Rasmus Vinderslev, Mads Albæk (83.: Marcus Kristensen), Marc Dal Hende – Peter Buch Christiansen (69.: José Gallegos), Emil Berggreen (83.: Mikkel Ladefoged).

Gelbe Karten: Emil Berggreen, Mads Albæk. Schiedsrichter: Simon Duerlund Rasmussen. Zuschauer: 2.812.

Mehr lesen