Eishockey

SønderjyskE legt optimalen Start hin

Jens Kragh Iversen
Jens Kragh Iversen Sportredaktion
Woyens/Vojens
Zuletzt aktualisiert um:
Foto: Thomas Sjørup/Ritzau Scanpix

Die Eishockeyspieler von SønderjyskE haben einen optimalen Start in die Halbfinalserie um die dänische Meisterschaft erwischt. Die Aalborg Pirates machten lange das Spiel, SønderjyskE aber die Tore.

Der amtierende Meister setzte die lange Negativserie gegen Angstgegner SønderjyskE weiter fort und kassierte vor 3.717 Zuschauern in der Woyenser SE Arena noch eine 1:4-Klatsche.

Das am Ende klare Ergebnis spiegelt weder den Spielverlauf noch das Leistungsverhältnis zwischen den beiden Mannschaften wider, doch das wird den Frust bei den Piraten nur noch größer ausfallen lassen.

Aalborg suchte schon in der regulären Saison vergeblich nach dem Rezept gegen das gut gestaffelte Kollektiv von SønderjyskE und hat es weiterhin nicht gefunden.

Der Titelverteidiger war über weite Strecken optisch überlegen, biss sich aber an einer taktisch disziplinierten SønderjyskE-Mannschaft und einem überragenden Patrick Galbraith im Tor die Zähne aus.

Ein Traumstart spielte SønderjyskE in die Karten. Kapitän Rod Pelley gab bereits nach zwölf Sekunden der Hartgummischeibe die entscheidende Richtungsänderung, und mit dem frühen 1:0 im Rücken konnten sich die Gastgeber weit zurückziehen und dem Gegner die Initiative überlassen.

Aalborg hatte zwar die meisten Spielanteile, konnten diese aber zu selten in dicke Chancen umsetzen. Ein Lattentreffer von Mike McNamee (16.) war noch die beste Aalborg-Chance, doch auch T.J. Moore scheiterte an der Querlatte. Ein Unterzahl-Tor von Gabriel Desjardins und einige Klasseparaden von Patrick Galbraith zogen Aalborg den Zahn. Der Sack wurde mit einem Doppelpack von Steffen Frank und Frederik Bjerrum zugemacht, bevor die Gäste zehn Minuten vor Schluss noch zum Ehrentreffer kam.

Der SønderjyskE-Sieg geriet aber nicht mehr in Gefahr.

SønderjyskE - Aalborg Pirates (1:0,1:0,2:1) 4:1

1:0 Rod Pelley (0:12/Ass.: Mads Lund, Philip Marinaccio), 2:0 Gabriel Desjardins (29:56/4 gegen 5), 3:0 Steffen Frank (45:27/Ass.: Mads Lund), 4:0 Frederik Bjerrum (46:44/Ass.: Gabriel Desjardins), 4:1 Spencer Humphries (50:30/4 gegen 5).

Zeitstrafen: SE 3x2 – Aalborg 4x2 Minuten. Schiedsrichter: Jonas Reimer/Mads Frandsen. Zuschauer: 3.717.

Mehr lesen