Eishockey

Galbraith blickt auch nach Silber mit Stolz auf die Saison zurück

Jens Kragh Iversen
Jens Kragh Iversen Sportredaktion
Woyens/Vojens
Zuletzt aktualisiert um:
Patrick Galbraith blick auch nach Silber mit Stolz auf die Saison zurück. Foto: Frank Cilius/Ritzau Scanpix

Der Titel ist SønderjyskE aus den Händen gerutscht, aber die Siegermentalität ist dennoch wieder zurückgekehrt, meint Torwart Patrick Galbraith nach seiner ersten Saison in der dänischen Liga nach neun Jahren im Ausland.

„Es ist ein völlig leeres Gefühl, man weiß nicht ob man lachen oder weinen soll. Wir waren heute die klar bessere Mannschaft, aber so ist es manchmal im Eishockey. Thomas (Lillie, d. Red.) hat ein fantastisches Spiel gemacht und die entscheidenden Paraden gezeigt. Das hat Rungsted gereicht, aber wir haben ja nicht nur heute, sondern viermal verloren“, lautete die erste Reaktion von Patrick Galbraith nach der 0:1-Heimniederlage im vierten Finalspiel gegen Rungsted Seier Capital: „Im Moment ist es mir egal, dass es am Ende 0:4 ausgegangen ist. Die Enttäuschung wäre die gleiche, ob wir jetzt ein, zwei oder drei Spiele gewonnen hätten. Wenn man 0:3 hinten liegt, hat man sich selbst in ein Loch eingebuddelt, und da ist etwas Außergewöhnliches erforderlich, um wieder rauszukommen. Das haben wir nicht geschafft.“

Rungsted-Torwart Thomas Lillie wurde in seiner Heimatstadt zum großen Helden seiner Mannschaft. Foto: Frank Cilius/Ritzau Scanpix

Wenn die Enttäuschung über die verlorene Finalserie abgeklungen ist, wird man bei SønderjyskE mit Stolz auf eine starke Saison zurückblicken.

„Wir können unglaublich stolz auf das sein, was wir in dieser Saison geleistet haben. Nicht viele hatten vor der Saison uns auf der Rechnung, wenn über den Titel gesprochen wurde. Wir sind stolz, aber nicht überglücklich“, so der langjährige Nationaltorwart: „Wir standen noch auf dem Eis, wo viele schon den Sommerurlaub angetreten waren. Wir haben ein Fundament geschaffen, auf das wir weiterbauen können. Wir sind wieder ein Siegerklub. Wir haben heute zwar verloren, aber die Siegermentalität ist wieder zurück.“

Mehr lesen