Eishockey

SønderjyskE hatte das glücklichere Ende für sich

Jens Kragh Iversen
Jens Kragh Iversen Sportredaktion
Woyens/Vojens
Zuletzt aktualisiert um:
Foto: Karin Riggelsen

Das war nichts für schwache Nerven. Die Eishockeyspieler von SønderjyskE haben den Kopf erst einmal aus der Schlinge gezogen und einen Matchball gegen sich verhindert.

Mit einem 4:3-Heimsieg nach Verlängerung im ersten Play-In-Spiel gegen die Gentofte Stars die 1:0-Führung des Gegners ausgeglichen werden, die dem amtierenden dänischen Vizemeister durch die bessere Platzierung in der regulären Saison zugeschrieben wurde.

Nach mehr als 79 Minuten effektiver Spielzeit brachte das Siegtor von Verteidiger Kyle Wharton die SE Arena in Woyens zum Kochen. Der Jubelschrei der leidgeprüften Fans, die in der völlig verkorksten Saison so viel durchmachen mussten, war voller Erlösung.

Die 2.853 Zuschauer mussten in einer Verlängerung, die an Dramatik kaum zu überbieten war, mehrmals tief durchatmen. Die Hartgummischeibe tanzte auf beiden Seiten einige Male auf der Torlinie und Schlussmann Joni Myllykoski musste mehrere Glanzparaden zeigen, um einen schier hoffnungslosen 0:2-Rückstand in der Best-of-5-Serie zu verhindern.

Bereits von Anfang an war die Partie von der großen Bedeutung geprägt. Keine der beiden Mannschaften wollte unnötiges Risiko eingehen, besonders die Gastgeber nicht. Ein Doppelschlag zu Beginn des Mitteldrittels änderte den Charakter der Partie. Myllykoski hatte mit einem Katzensprung nach hinten den Puck noch von der Torlinie gekratzt und den Rückstand verhindert, doch im direkten Gegenzug erzielte Steffen Frank den erlösenden Führungstreffer. Als Jace Coyle 33 Sekunden später das 2:0 nachlegte, kehrte für eine Weile die in der laufenden Saison so oft vermisste Ruhe und Sicherheit ins Spiel der Hausherren zurück.

Wie zerbrechlich die SønderjyskE-Mannschaft in der laufenden Saison ist, zeigte sich nach dem zu dem Zeitpunkt überraschenden Anschlusstreffer der Gäste. Die Hellblauen verloren völlig den Faden und fingen sich erst im Schlussdrittel wieder. Anders Førster brachte SønderjyskE wieder in Führung, doch die Gastgeber versäumten es trotz guter Chancen den Sack zuzumachen und wurden zweieinhalb Minuten vor Schluss noch abgefangen.

In der Verlängerung hätten beide Teams den Sieg entführen können, doch SønderjyskE hatte das glücklichere Ende für sich. Der zweite Teil des Dramas folgt bereits am Sonnabend um 19 Uhr in Gentofte. Auch das wird nichts für schwache Nerven.

SønderjyskE - Gentofte Stars (0:0,2:2,1:1) 4:3 n.Verl.

1:0 Steffen Frank (23:19), 2:0 Jace Coyle (23:52/Ass.: Daniel Kønig Hansen), 2:1 Marko Virtala (30:19/5 gegen 4), 2:2 Julius Nyqvist (38:42), 3:2 Anders Førster (47:12/Ass.: Daniel Kønig Hansen, Tyler Fiddler), 3:3 Ville Järveläinen (57:23), 4:3 Kyle Wharton (79:49).

Zeitstrafen: SE 5x2 – Gentofte 1x10 (Jesse Jyrkio) und 7x2 Minuten. Schiedsrichter: Mads Frandsen/Thomas Buchardt Andersen. Zuschauer: 2.853.

Mehr lesen