Wissenschaft

CO2-neutral: Forscher zeigen den Weg – doch keiner hört zu

CO2-neutral: Forscher zeigen den Weg – doch keiner hört zu

CO2-neutral: Forscher zeigen den Weg – doch keiner hört zu

jt
Aalborg
Zuletzt aktualisiert um:
Foto: Christoffer Regild/Folketinget

Klima-Lösungen stehen weit oben auf den Tagesordnungen der Politiker. Aber wenn Forscher neue Ideen entwickeln, hört keiner zu, lautet die Kritik.

Während führende Politiker in Dänemark damit beschäftigt sind, herauszufinden, wie man 70 Prozent des CO2-Ausstoßes des Landes senken kann, haben Forscher der Uni Aalborg bereits beschrieben, wie Städte CO2-neutral werden können. Das berichtet das Online-Wissenschaftsmagazin Videnskab.dk.

Demnach haben die Forscher ihre Methode unter anderem in Sonderburg getestet und in einem wissenschaftlichen Artikel, der kostenlos in der Online-Zeitschrift „Energies“ gelesen werden kann, veröffentlicht. Das Rezept zur CO2-Senkung liegt somit bei den Politikern und ihren Beratern auf dem Tisch, doch bislang habe sich laut Videnskab.dk keine der zentralen Personen oder Organisationen in den Artikel vertieft.

Die Forschungsministerin Ane Halsboe-Jørgensen (Sozialdemokraten) wolle die Sachlage nicht kommentieren, und das Büro von Klimaminister Dan Jørgensen (Sozialdemokraten) verweist auf die Energiebehörde.

Die Energiebehörde erklärt jedoch, dass sie keine Ressourcen habe, Forschungsartikel zu lesen und zu kommentieren, so Videnskab.dk.

Zurück bleibt demnach eine Arbeit von Forschern, die einen wichtigen Beitrag zur grünen Umstellung Dänemarks hätte sein können – ohne dass sich jemand darum kümmert.

Kristian Borch, Forscher der Technischen Universität im Bereich der Konfliktlösung und wie neue Technologien und Ideen implementiert werden, erklärt, dass in Dänemark derzeit ein Glied fehle, das wichtige Forschung sichtet und umsetzt. „Forscher können ein Modell erstellen und testen. Danach müssen andere übernehmen. Doch diese gibt es derzeit nicht“, so Borch.

Mehr lesen

Leitartikel

Gwyn Nissen
Gwyn Nissen Chefredakteur
„Heldin Linde“

Diese Woche in Kopenhagen

Walter Turnowsky
Walter Turnowsky Korrespondent in Kopenhagen
„Eine Partei fliegt raus, eine überlebt, eine wächst“