Handball

SønderjyskE-Handballerinnen bleiben oben dran

SønderjyskE-Handballerinnen bleiben oben dran

SønderjyskE-Handballerinnen bleiben oben dran

Roskilde
Zuletzt aktualisiert um:
Ricka Falk Gindrup erzielte in der Schlussphase zwei wichtige Tore. Foto: Karin Riggelsen

Nach einem Monat ohne Spielpraxis ging es für die SønderjyskE-Handballerinnen wieder um Punkte. Es blieb bis zur Schlussminute spannend, doch am Ende konnte der Aufstiegskandidat die Pflichtaufgabe lösen.

Die Handballerinnen von SønderjyskE haben den vierten Sieg im fünfen Spiel des neuen Jahres geholt und bleiben in der Tabelle weiter oben dran.

Nach einem Monat ohne Pflichtspiel tat sich der Aufstiegskandidat im Auswärtsspiel gegen Roskilde Håndbold schwer und musste bis 20 Sekunden vor Schluss um den Sieg bangen, konnten aber nach einem Treffer von Lene Østergaard über einen 26:24-Erfolg jubeln.

„Ich bin mit den zwei Punkten sehr zufrieden. Nach wochenlanger Pause war es ein genau so schweres Spiel, wie wir befürchtet hatten“, sagt SønderjyskE-Trainer Peter Nielsen zum „Nordschleswiger“.

Die Hellblauen lagen anfangs 3:6 zurück, konnten aber schnell zum 6:6 ausgleichen und die Partie ausgeglichen gestalten. Nach einem 15:16-Rückstand zur Halbzeitpause hatten die Gäste in der zweiten Halbzeit meistens die Nase vorn. Die Entscheidung fiel aber erst in den Schlussminuten. SønderjyskE machte durch zwei Tore von Ricka Falk Gindrup aus einem 23:23 eine 25:23-Führung und nach dem erneuten Anschlusstreffer von Roskilde durch Lene Østergaard 20 Sekunden vor Schluss den Sack zu.

„In der ersten Halbzeit war der Angriff okay, die Abwehr nicht. Wir haben in der zweiten Halbzeit die Abwehr in den Griff bekommen und eigentlich das Gefühl, dass wir das Spiel einigermaßen kontrolliert haben, aber einige kleine Fehler und eine gute Leistung von Roskilde haben uns das Leben schwer gemacht“, meint Peter Nielsen, der sich darüber freuen konnte, dass Torhüterin Alberte Stenderup in der zweiten Halbzeit drei Siebenmeter abwehrte.

Eline Osland (5), Pernille Johannsen (4), Ricka Falk Gindrup (4), Lene Østergaard (3), Camilla Aastrup (3), Jackie Moreno (3), Stella Muir (2) und Sofie Schelde-Rasmussen (2) erzielten die Tore für SønderjyskE.

Mehr lesen