Fussball

Dänemark spielt künftig im Konzert der Großen mit

Jens Kragh Iversen
Jens Kragh Iversen Sportredaktion
Cardiff
Zuletzt aktualisiert um:
Foto: Mads Claus Rasmussen/Ritzau Scanpix

Nicolai Jørgensen und Martin Braithwaite erzielten die dänischen Tore beim 2:1-Sieg in Wales.

Dänemarks Fußballer spielen in der nächsten Ausgabe der Nations League gegen die besten Nationen des Kontinents. Die Mannschaft von Åge Hareide hat mit einem 2:1-Sieg in Wales den Aufstieg aus der B-Gruppe perfekt gemacht und eine zweite Chance auf eine Teilnahme an der Europameisterschaft 2020 erhalten, sollte es in der normalen EM-Qualifikation nicht klappen. Das abschließende Heimspiel am Montag in Aarhus gegen Irland wird nur noch zum munteren Schaulaufen.

„Es ist fantastisch, dass wir gegen die Allerbesten spielen dürfen“, freut sich Nationaltrainer Åge Hareide bei Kanal 5: „Wir gehören selbst zu den Besten. Wir haben uns in die Top 10 der Weltrangliste gearbeitet und bei der Weltmeisterschaft bewiesen, dass wir gegen beide WM-Finalisten bestehen können, aber ich freue mich darauf, dass wir gegen die Allerbesten testen können.“

Ausgerechnet Nicolai Jørgensen, der nach dem Ausscheiden bei der Weltmeisterschaft in Russland vielerorts zum Sündenbock gemacht wurde, brachte mit dem 0:1 in der 42. Minute Dänemark auf die Siegerstraße.

Alles schien gelaufen, als Martin Braithwaite mit einem Klassetreffer in der 88. Minute das 0:2 erzielt hatte, doch Gareth Bale erzielte postwendend das 1:2. Mathias Jørgensen befand sich bei einem simplen Steilpass im Tiefschlaf, und so wurde es in der Nachspielzeit noch einmal hektisch.

Torwart Kasper Schmeichel, der bereits beim Stande von 0:1 einen Freistoß von Gareth Bale aus dem Torwinkel gefischt hatte, hielt den dänischen Sieg fest.

„Der Aufstieg ist von Anfang an unser Ziel gewesen, und die Intensität in diesem Spiel hat gezeigt, wie sehr beide Mannschaften diesen Aufstieg wollten“, sagte ein zufriedener Thomas Delaney zu Kanal 5.

Dansk Boldspil-Union (DBU) darf sich nach dem Gruppensieg über eine Siegprämie in Höhe von elf Millionen Kronen freuen. Sollte Dänemark in der bevorstehenden EM-Qualifikation scheitern, darf die dänische Auswahl im März 2020 gegen die drei anderen Gruppensieger aus der B-Gruppe um ein letztes EM-Ticket spielen. Die Gegner hier wären Bosnien, Ukraine und voraussichtlich auch Russland.

Die Partie musste zwischendurch wegen einer Rauchbombe unterbrochen werden. Foto: Matthew Childs/Ritzau Scanpix
Mehr lesen