Eishockey

SønderjyskE zeigt ganz anderes Gesicht

SønderjyskE zeigt ganz anderes Gesicht

SønderjyskE zeigt ganz anderes Gesicht

Herning
Zuletzt aktualisiert um:
Mikkel Jensen wurde kurz vor Schluss zum Matchwinner. Foto: Karin Riggelsen

Zwei Wochen nach dem Tiefpunkt bei der 2:6-Heimpleite gegen Herning Blue Fox haben die Eishockeyspieler von SønderjyskE eindrucksvoll zurückgeschlagen.

Mit einer taktisch disziplinierten und geschlossenen Mannschaftsleistung haben die Eishockeyspieler von SønderjyskE bei einer der Top-4-Mannschaften drei Punkte geholt. Zwei Wochen nach dem peinlichen Auftritt bei der 2:6-Klatsche gegen Herning Blue Fox haben die Hellblauen ein ganz anderes Gesicht gezeigt und beim dänischen Rekordmeister einen 3:2-Sieg geholt. Youngster Mikkel Jensen wurde dreieinhalb Minuten vor Schluss zum Matchwinner.

„Die Leistung freut uns alle sehr. Das Team hat sehr gut gespielt“, sagt SønderjyskE-Trainer Mario Simioni zum „Nordschleswiger“.

Die Hellblauen leisteten im Gegensatz zum „Hinspiel“ von Anfang an Gegenwehr, beschränkten sich zunächst aber auf eine solide Defensive.

„Steffen Frank hat in der Kabine auf die Mitspieler eingeredet und betont, dass es wichtig ist, gegen eine sehr heimstarke Mannschaft anfangs keine Torchancen zuzulassen. Es freut mich, dass die Spieler selbst Verantwortung übernommen haben und sehr solide in der Defensive standen“, lobt Simioni.

Nach dem 0:1-Rückstand in der 23. Minute intensivierten die Gäste die Offensivbemühungen und ließen sich auch durch einen weiteren Rückschlag nicht aus dem Konzept bringen.

SønderjyskE geriet nur 14 Sekunden nach dem 1:1-Ausgleich erneut in Rückstand, war aber im zweiten Drittel die tonangebende Mannschaft und konnte verdient mit einem 2:2 in die letzte Drittelpause gehen.

Beide Mannschaften gingen im Schlussdrittel weniger Risiko ein. SønderjyskE versäumte zunächst, die ungewohnt vielen Hinausstellungen der Herninger zu bestrafen, schlugen dreieinhalb Minuten vor Schluss dann doch zu, als der 19-jährige Mikkel Jensen aus kurzer Entfernung den Puck mit der Rückhand ins Tor schleuderte.

SønderjyskE trat zuletzt ohne ein Quintett an. Zu Matt Prapavessis, Anders Førster, Victor Rollin Carlsson, William Boysen und Daniel Nielsen gesellte sich Patrick Galbraith. Dafür rückte Nicolaj Henriksen zwischen die Pfosten. Der SønderjyskE-Torwart war beim ersten Gegentreffer nicht machtlos, steigerte sich aber und konnte den Sieg am Ende festhalten.

„Wir hätten im Powerplay bessere Entscheidungen treffen können, aber wichtig war, dass wir am Ende noch ein Powerplay-Tor gemacht haben“, meint der SønderjyskE-Trainer, dessen Mannschaft am Sonntag ab 15 Uhr die Rødovre Mighty Bulls empfängt.

Herning Blue Fox - SønderjyskE (0:0,2:2,0:1) 2:3

1:0 Mathias Bau Hansen (22:53), 1:1 Oliver Gatz Nielsen (28:17/4 gegen 5), 2:1 Kristian Jensen (28:31), 2:2 Mads Eller (33:03/Ass.: Brendan Harms), 2:3 (56:34/Ass.: Rasmus Lyø, Steffen Frank/5 gegen 4).

Zeitstrafen: Herning 1x10 und 5x2 – SE 2x2 Minuten. Schiedsrichter: Niclas B. Lundsgaard/Rasmus Toppel. Zuschauer: 0.

Mehr lesen