Mitmach-Aktion

Einmal Kultur zum Mitmachen, bitte!

Einmal Kultur zum Mitmachen, bitte!

Einmal Kultur zum Mitmachen, bitte!

Anna-Lena Schiemann
Apenrade/Aabenraa
Zuletzt aktualisiert um:
klimafreundliches Bücherregal in der deutschen Zentralbücherei in Apenrade
Statt Bücher ausleihen selber Bücher - oder zumindest eine Kurzgeschichte - schreiben, diese Idee verfolgt die Deutsche Zentralbücherei Apenrade. Foto: DN

Die Deutsche Zentralbücherei Apenrade versucht mit verschiedenen digitalen Angeboten, den Menschen trotz des Coronavirus ein bisschen Kultur nach Hause zu bringen.

Ab heute Abend wird es spannend. Dann nämlich will die Zentralbücherei Apenrade ihre Online-Krimikurzgeschichte-Aktion starten. Was das ist? Eigentlich ganz einfach: Die Bücherei stellt online ein Dokument zur Verfügung, an dem jeder mitarbeiten kann. Daraus soll eine Krimikurzgeschichte entstehen, die nach Abschluss der Aktion auch auf der Website der Bücherei einen Platz finden soll.

Wer mitmachen will, kann sich unter claudia.knauer@outlook.dk anmelden und bekommt dann den Link zum Dokument.

Vorleseaktion auf YouTube


Das ist aber nicht die einzige Aktion, die die Zentralbücherei gerade durchführt. Claudia Knauer, Büchereidirektorin, erzählt: „Neben dem Onlinekrimi lesen wir jetzt auch vor. Ich zum Beispiel lese aus Dörte Hansens Büchern, die Autorin hat mir freundlicherweise die Rechte erteilt.“

Ihre Kollegin Sandra Röben liest Märchen für Kinder vor. Die Aufnahmen, die beide im Homeoffice aufnehmen, laden sie dann auf Youtube hoch.

Wissen in der Tüte

Neben den kreativen Ideen nimmt die Bücherei aber immer noch ihre Aufgabe als Wissensverteiler wahr. Claudia Knauer erläutert: „Wir sind auch in der Schülerberatung aktiv. Wenn die Schüler zum Beispiel für eine Hausarbeit recherchieren, schauen wir, welche Bücher da passen und ob sie online verfügbar sind. Wir haben aber auch schon mal eine Büchertüte an die Hintertür gestellt.“

Der Bücherei ist vor allem wichtig, Kultur auch digital zu den Menschen zu bringen. Aber auch in den sozialen Netzwerken wollen sie jetzt noch aktiver werden, um zum Beispiel den Arbeitsalltag der Mitarbeiter auf Instagram zu zeigen.

Jetzt allerdings hoffen sie erst mal, dass sich viele Menschen an der Krimi-Mitmach-Aktion beteiligen. Und wer weiß, vielleicht kommt da ja ein echter Bestseller zustande.

Mehr lesen