Fussball

Ausstiegsklausel: Emil Frederiksen steht bei Sønderjyske vor dem Absprung

Ausstiegsklausel: Emil Frederiksen steht vor dem Absprung

Ausstiegsklausel: Emil Frederiksen steht vor dem Absprung

Hadersleben/Haderslev
Zuletzt aktualisiert um:
Emil Frederiksen kam 2020 vom SC Heerenveen zu Sønderjyske. Foto: Karin Riggelsen

Diesen Artikel vorlesen lassen.

Der Vertrag läuft noch bis zum Sommer 2025. Darauf weisen beide Parteien hin, doch Sønderjyske-Sportdirektor Esben Hansen hat sich schon damit beschäftigt, dass er für die nächste Saison in der 1. Division ohne seinen erfolgreichsten Torschützen planen muss. Und dass er für seinen Spieler keine Millionensumme einstreichen wird.

Emil Frederiksen wird am letzten Spieltag am Sonntag ab 13 Uhr im Heimspiel gegen den FC Helsingør aller Voraussicht nach zum vorerst letzten Mal im Sønderjyske-Trikot auflaufen. 

Der Torschützenkönig der 1. Division besitzt zwar noch einen bis Mitte 2025 laufenden Vertrag, wird aber kaum zu halten sein. Der Grund: Emil Frederiksen besitzt in seinem Vertrag eine Ausstiegsklausel.

 

Emil Frederiksen hat in der laufenden Saison 15 Tore für Sønderjyske erzielt. Foto: Karin Riggelsen

Und es ist eine Ausstiegsklausel, die weit niedriger angesiedelt ist als sein aktueller Marktwert. Der Marktwert liegt laut „transfermarkt.de“ aktuell bei 400.000 Euro. Nach Informationen des „Nordschleswigers“ kann Emil Frederiksen aber bereits für die bescheidene Summe von 100.000 Euro aus seinem Vertrag freigekauft werden.

Weder Emil Frederiksen noch Esben Hansen wollen die Ausstiegsklausel bestätigen.

„Mein Ausgangspunkt ist der, dass ich einen noch bis 2025 laufenden Vertrag hier habe. Ich will aber kein Geheimnis daraus machen, dass es Interesse von anderen Klubs gegeben hat. Ich wollte mit Sønderjyske aufsteigen, das ist leider nicht gelungen, und mein Fokus ist der, dass ich am Sonntag die Saison mit Sønderjyske gut zu Ende bringe“, sagt Emil Frederiksen zum „Nordschleswiger“.

Emil Frederiksen ist nicht nur in Sachen Tore ganz vorne, sondern auch als Vorlagengeber. Foto: Karin Riggelsen

Der Sønderjyske-Sportdirektor muss für die nächste Saison in der 1. Division ohne seinen erfolgreichsten Torschützen planen und will nicht mit aller Macht die gefährlichste Offensivwaffe halten.

„Es ist nicht sicher, dass es das Richtige ist, Emil zu halten. Es kommt auch darauf an, was Emil will. Jetzt könnte der richtige Zeitpunkt sein, ihn ziehen zu lassen. Wenn es Interesse geben sollte, werden wir sehen, ob wir dies lösen können“, sagt Esben Hansen zum „Nordschleswiger“.

Emil Frederiksen kam Anfang 2020 vom niederländischen Ehrendivisionär SC Heerenveen zu Sønderjyske, wo er häufig eingesetzt wurde, aber der endgültige Durchbruch lange auf sich warten ließ. 

Diesen hat er nun in der 1. Division geschafft. Das Interesse aus der Superliga ist groß. Silkeborg IF war in der Vergangenheit schon einmal an Emil Frederiksen dran und beobachtet nach Informationen des „Nordschleswigers“ den torgefährlichen Außenstürmer weiterhin.

 

 

 

Sefer Emini ist für das Länderspiel zwischen Nordmazedonien und England nominiert worden. Foto: Karin Riggelsen

Sønderjyske wird am Sonntag eine Reihe von Spielern verabschieden, und in dem noch lange offenen Transferfenster könnten weiter hinzukommen.

Sefer Emini könnte dazugehören. Der 22-Jährige ist in die Nationalmannschaft Nordmazedoniens berufen worden.

„Sefer wird demnächst ein Länderspiel gegen England absolvieren. Und wenn man auf dieser Bühne steht, wird man schnell auch attraktiv für andere Klubs“, so der Sportdirektor über den Nordmazedonier, der bei Sønderjyske noch bis zum Sommer 2025 unter Vertrag steht.

Mehr lesen

Voices – Minderheiten weltweit

Jan Diedrichsen
Jan Diedrichsen
„Die Sorben und die AfD: Ein notwendiger Widerstand“