Handball

TM Tønder bemüht sich noch um Verstärkung

TM Tønder bemüht sich noch um Verstärkung

TM Tønder bemüht sich noch um Verstärkung

Tondern/Tønder
Zuletzt aktualisiert um:
Michael Wollesen hofft noch auf eine Ergänzung des TMT-Kaders für die kommende Saison. Foto: Karin Riggelsen

Diesen Artikel vorlesen lassen.

Die Saison in der 1. Division ist schon seit fünfeinhalb Wochen vorbei, doch vor der Sommerpause wartet noch ein Höhepunkt auf die Handballer von TM Tønder. Bjerringbro-Silkeborg kommt zum Pokal-Kracher nach Lügumkloster.

Bis zum vorletzten Spieltag wurde bei den Handball-Erstdivisionären von TM Tønder um den Klassenerhalt gezittert. Nach dem glücklichen Ausgang können die Tonderaner den Blick auf die nächste Saison werfen. Veränderungen im Kader hat es schon einige gegeben, offen ist aber noch, ob der Kader komplett ist.

„Wir versuchen noch, einen oder zwei Spieler zu holen, aber es könnte danach aussehen, dass es uns nicht gelingen wird. Wir befinden uns im Dialog, aber derzeit steht ein Wechsel nicht unmittelbar bevor“, sagt TMT-Direktor Kim Wittenkamp zum „Nordschleswiger“.

Die Tonderaner bemühen sich um eine Verstärkung auf der linken Rückraum-Seite.

„Unsere große Herausforderung ist, dass es schwerer geworden ist, Spieler nach Tondern zu holen. Früher hatten wir Erfolg damit, Spieler von der Ersatzbank der Liga-Mannschaften oder von den Spitzenteams der 1. Division zu holen, doch die bekommen mittlerweile Angebote aus Norwegen oder Frankreich. So stehen weniger Spieler zur Auswahl“, so Kim Wittenkamp.

Nationalspieler kommen

Die „alte“ TMT-Mannschaft steht fünfeinhalb Wochen nach dem letzten Spieltag der 1. Division noch vor einer letzten Aufgabe, bevor es in die Sommerferien geht. Bjerringbro-Silkeborg aus der Handball-Liga ist am Mittwoch ab 19 Uhr in Lügumkloster (Løgumkloster) der Gegner im Pokal.

„Möglichkeiten gibt es immer. Die 60 Minuten müssen erst gespielt werden, aber wir wissen, dass es gegen einen der großen Klubs des dänischen Handballs keine leichte Aufgabe wird“, meint Kim Wittenkamp: „Es ist aber in erster Linie ein schönes Erlebnis gegen eine starke Mannschaft mit vielen Stars.“

Bjerringbro-Silkeborg wird mit Nationalspielern wie Nikolaj Øris, René Toft Hansen, Jacob Lassen, Alexander Lynggaard und Johan Sjöstrand nach Lügumkloster (Løgumkloster) kommen.

Bei TMT fehlt Malte Schnoor. Der 20-Jährige aus Bülderup (Bylderup) hat sich erst auf eine dreimonatige Reise nach Süd- und Mittelamerika begeben und wird danach nach Kopenhagen ziehen, um zu studieren.

Mehr lesen

Leitartikel

Gwyn Nissen
Gwyn Nissen Chefredakteur
„Zwei gegen eine muss kein Vorteil sein“