Übertragungsrechte

Fußball-Bundesliga ist nicht attraktiv genug

Fußball-Bundesliga ist nicht attraktiv genug

Fußball-Bundesliga ist nicht attraktiv genug

Kopenhagen
Zuletzt aktualisiert um:
Yussuf Poulsen ist einer von acht dänischen Profis in der kommenden Bundesliga-Saison. Foto: dpa

Die dänischen Fans der Fußball-Bundesliga werden in der kommenden Saison in Sachen Live-Übertragungen in die Röhre gucken

Bis zu fünf Live-Übertragungen pro Bundesliga-Spieltag bekamen die dänischen Fußball-Fans in der vergangenen Saison serviert, doch das ändert sich zur bevorstehenden Spielzeit dramatisch zum Schlechteren. Die Übertragungsrechte lagen bislang bei Discovery Networks, doch für die kommende Saison hat sich kein dänischer Fernsehsender die Rechte gesichert.

„Wir haben uns dazu entschieden, den ausgelaufenen Vertrag nicht zu verlängern“, sagt Anders Bay, Sportdirektor von Discovery Networks Danmark, zum Nordschleswiger.
Bescheidene Einschaltquoten und ein gestiegener Preis führt der Sportdirektor für den Entschluss an.

„Der Anbieter hat den Wunsch geäußert, mehr Geld für sein Produkt zu bekommen, und das ist sein gutes Recht, aber für uns kommt es zu diesem Preis nicht infrage. Wir hätten gern die Fußball-Bundesliga in unserem Repertoire, denn die Übertragungen sind schön produziert, und es spielen viele gute dänische Fußballer in der Bundesliga, aber das Preis-Leistungs-Verhältnis muss stimmen. Der verlangte Preis stimmt nicht mit dem Wert überein, den die Bundesliga für uns hat“, meint Anders Bay, der sich darüber ärgert, dass er künftig keine Live-Übertragungen aus den deutschen Stadien mehr zeigen kann: „Ich bin selber auf Fünen aufgewachsen, wo wir die Bundesliga im deutschen Fernsehen verfolgen konnten, aber ich darf mich von den Gefühlen nicht leiten lassen. Die Fakten sagen mir, dass nicht viele Leute in Dänemark die Fußball-Bundesliga sehen wollen.“

Die Einschaltquoten seien schlichtweg zu niedrig.

„Mein Bauchgefühl sagt mir, dass in eurer Region die Zahl der Bundesliga-Interessierten größer ist als im übrigen Dänemark, aber es reicht nicht, um so viel Geld für diese Übertragungsrechte ausgeben zu wollen“, so der Sportdirektor von Discovery Networks Danmark zu dem Kanal 5, 6’eren, Canal 9 und Eurosport 2 gehören.

Ein Fünkchen Hoffnung besteht noch. In der Vergangenheit stieg Eurosport 2 schon einmal mitten in einer laufenden Saison ein und durfte zu einem erheblich günstigeren Preis doch noch aus der Bundesliga übertragen.

„Belehrt aus den Erfahrungen der Vergangenheit darf man niemals nie sagen, aber ich rechne nicht damit, dass wir in der kommenden Saison aus der Bundesliga übertragen werden“, sagt Anders Bay.

Weder Viasat noch TV2 Sport haben bislang für die Bundesliga-Rechte Interesse bekundet.

Mehr lesen