Handball

Flensburg-Handewitt besiegt Skjern

Flensburg-Handewitt besiegt Skjern

Flensburg-Handewitt besiegt Skjern

Flensburg
Zuletzt aktualisiert um:
Thomas Mogensen kehrte an die alte Wirkungsstätte zurück. Foto: sportxpress/Ritzau Scanpix

Die Handballer der SG Flensburg-Handewitt haben den dritten Sieg in der Vorrunde der Champions League gefeiert.

Der deutsche Handball-Meister schlug vor heimischem Publikum den dänischen Titelträger Skjern Håndbold mit 26:22 (10:10) und verbesserte sich damit auf den vierten Platz der Gruppe B. Bester Werfer der Norddeutschen war Holger Glandorf mit sechs Toren. Für die Dänen erzielte Eivind Tangen fünf Treffer.

Nach einem 1:4-Fehlstart schien die Mannschaft von Trainer Maik Machulla auch ohne Abwehrchef Tobias Karlsson (Kopfverletzung) die Partie besser in den Griff zu bekommen. Lasse Svan erzielte in seinem 500. Spiel für die SG beim 5:4 (10.) die erste Flensburger Führung. Die Dänen blieben aber nicht zuletzt dank der Paraden ihres Torhüters Emil Nielsen dran.

Mit drei Toren in Serie setzten sich die Gastgeber zu Beginn der zweiten Halbzeit auf 15:12 ab. Dieser Vorsprung gab dem Machulla-Team die nötige Sicherheit. Der Sieg geriet danach nicht mehr ernsthaft in Gefahr. In der Partie gegen die Dänen gab es ein Wiedersehen mit den beiden Ex-Flensburgern Anders Eggert und Thomas Mogensen, die jetzt für Skjern auflaufen. Beide erzielte je drei Treffer.

Anders Eggert rutschte mit Skjern an alter Wirkungsstätte aus. Foto: sportxpress/Ritzau Scanpix

Die Handballer von Bjerringbro-Silkeborg haben weiter Kurs auf die Playoffspiele um einen Achtelfinal-Platz in der Champions League.

Der dänische Vizemeister kam vor eigenem Publikum zu einem deutlichen 34:27-Heimsieg gegen den türkischen Titelträger Besiktas Istanbul und behauptete die Tabellenführung in der Gruppe C nach fünf Siegen aus den ersten sechs Spielen.

Die Türken leisteten größere Gegenwehr als noch vor drei Wochen, als BSV in Istanbul mit 13 Toren Unterschied gewonnen hatten. Die Spannung war aber spätestens bei der 26:18-Führung in der zweiten Halbzeit raus.

Foto: Anita Graversen/Ritzau Scanpix

Die Handballerinnen von Odense HC haben in der Champions League zum zweiten Mal innerhalb von zwei Wochen gegen Larvik HK gewonnen und sind auf den zweiten Tabellenplatz der Gruppe geklettert.

Der dänische Vizemeister konnte gegen den norwegischen Titelträger einen schwachen Start überwinden und am Ende einen ungefährdeten 27:23-Erfolg feiern.

Die Mannschaft von Jan Pytlick lag nach fünf Minuten mit 1:4 hinten, doch zu Beginn der zweiten Halbzeit wurde aus einem 13:14-Rückstand eine 17:14-Führung gemacht.

Odense HC hat nach vier der sechs Spieltagen fünf Punkte auf dem Konto und gute Chancen auf ein Erreichen der nächsten Runde.

Foto: Robert Wengler/Ritzau Scanpix

Zwei Wochen nach dem Hinspiel haben die Handballerinnen von København Håndbold in der Champions League auch das Rückspiel gegen Rostov Don verloren. Die Russinnen feierten nach einer 15:10-Pausenführung einen ungefährdeten 30:25-Erfolg.

Beim Stande von 22:13 drohte sogar eine Klatsche für den dänischen Meister, der aber noch Ergebniskosmetik betreiben konnte.

Trotz der beiden Niederlagen gegen Rostov Don hat København Håndbold noch gute Chancen auf ein Weiterkommen. Der dänische Meister ist nach vier von sechs Spieltagen mit vier Punkten Tabellenzweiter.

Mehr lesen