fussball

Bayern München wollte Eriksen nicht

Bayern München wollte Eriksen nicht

Bayern München wollte Eriksen nicht

hdj
Mailand/Apenrade
Zuletzt aktualisiert um:
Christian Eriksen hat sich bei Inter Mailand noch nicht zum Stammspieler entwickelt. Ein Tauschgeschäft mit Jerome Boateng lehnte Bayern München ab. Foto: Daniele Mascolo/Reuters

In der vergangenen Transferperiode soll Inter Mailand dem deutschen Meister ein Tauschgeschäft vorgeschlagen haben. Doch die Bayern lehnten ab.

Erst im vergangenen Winter war der dänische Fußball-Nationalspieler Christian Eriksen von Tottenham Hotspur zu Inter Mailand in die italienische Serie A gewechselt.

Den großen Durchbruch hat er dort bisher noch nicht geschafft und verbrachte viel Zeit auf der Ersatzbank von Trainer Antonio Conte.

Um die 27 Millionen Euro, die Inter Mailand für den dänischen Mittelfeldspieler gezahlt hatte, nicht auf der Bank zu parken, schaute sich Eriksens Klub laut einem „Sky“-Bericht in der vergangenen Transferperiode nach einem Abnehmer für den Nationalspieler um und klopfte dabei auch beim deutschen Meister Bayern München an.

Das Angebot des italienischen Vize-Meisters: ein Tausch mit Abwehrspieler Jerome Boateng. Der FC Bayern hatte allerdings kein Interesse daran, den Innenverteidiger abzugeben. Zu konkreten Verhandlungen sei es somit nicht gekommen.

Mehr lesen

Leserbrief

Ragner Häbel
„De glemte landsbyer“