Handball

Aalborg Håndbold in der Königsklasse vor dem Aus

Aalborg Håndbold in der Königsklasse vor dem Aus

Aalborg Håndbold in der Königsklasse vor dem Aus

Veszprem
Zuletzt aktualisiert um:
Lukas Sandell und Aalborg Håndbold wurden in Veszprem ausgebremst. Foto: Tamas Vasvari/Ritzau Scanpix

Diesen Artikel vorlesen lassen.

Den größten Erfolg der Vereinsgeschichte feierten die Handballer von Aalborg Håndbold im Vorjahr mit dem Einzug ins Champions-League-Finale. In dieser Saison droht das Aus im Viertelfinale.

Die zweite Teilnahme am Final Four der Champions League ist für die Handballer von Aalborg Håndbold in weite Ferne gerückt. Der dänische Meister hat sich im Viertelfinal-Hinspiel beim KC Veszprem klar mit 29:36 geschlagen geben müssen.

Nach einer ausgeglichenen ersten Halbzeit konnte der viermalige Finalteilnehmer aus Ungarn aus einer 17:16-Pausenführung ein 24:18 machen und konnte sich mit einem Sieben-Tore-Vorsprung eine glänzende Ausgangslage für das Rückspiel in der kommenden Woche schaffen.

„In Sachen Disziplin haben wir uns über zu weite Strecken nicht an dem gehalten, was wir uns vorgenommen haben. Wir werden kaum noch Handballspiele in diesem Jahr gewinnen, wenn wir unser Talent auf dieser Art und Weise vermöbeln“, sagt Henrik Møllgaard zu TV3 Sport“.

Rasmus Lauge machte seinen Landsleuten das Leben schwer. Foto: Tamas Vasvari/Ritzau Scanpix

Für seinen Nationalmannschafts-Kollegen Rasmus Lauge ist aber noch nichts entschieden.

„Das Viertelfinale wird über zwei Spiele entschieden. Wir haben die erste Halbzeit mit sieben Toren Unterschied gewonnen. Das ist gut, aber wir müssen unsere Arbeit am Mittwoch in Aalborg erst noch erledigen“, meint der Veszprem-Handballer: „Wir haben uns eine gute Ausgangslage verschafft, aber es steht noch die zweite Halbzeit aus. Wir werden nichts geschenkt bekommen.“

Mehr lesen