Handball

SønderjyskE reagiert auf Misere und holt Kasper Olsen von BSV

SønderjyskE reagiert auf Misere und holt Kasper Olsen von BSV

SønderjyskE reagiert auf Misere und holt Kasper Olsen von BSV

Sonderburg/Sønderborg
Zuletzt aktualisiert um:
Kasper Olsen setzte sich in der vergangenen Saison in der Champions League gegen Jesper Nøddesbo und den FC Barcelona durch. Foto: Scanpix/Bo Amstrup

Mattias Thynell und Simon Kristiansen fallen bei den Hellblauen auf unbestimmte Zeit verletzt aus.

Handballligist SønderjyskE wird auf die massiven Verletzungssorgen reagieren und steht vor der Verpflichtung eines neuen Rückraumspielers. Kasper Olsen vom Liga-Rivalen Bjerringbro-Silkeborg ist am Dienstag in Sonderburg gesichtet worden – sein neuer Arbeitgeber heißt aller Voraussicht nach SønderjyskE.

„Dazu habe ich keinen Kommentar“, lautet auf Anfrage die knappe Antwort von SønderjyskE-Sportchef Simon Lindhardt, der nach den Ausfällen von zwei seiner Leistungsträgern zum Reagieren gezwungen ist.

Mattias Thynell und Simon Kristiansen werden nicht nur im Lokalderby am kommenden Sonntag bei TM Tønder in Tondern fehlen, sondern längerfristig.

„Thynell hat eine Entzündung im Leistenbereich und fällt auf unbestimmte Zeit aus“, ärgert sich Kasper Christensen
Der SønderjyskE-Trainer hatte dafür auf die vollständige Rückkehr von Simon Kristiansen gehofft, nachdem dieser seit dem Trainingslager in Ungarn von einem Parasiten befallen war, doch nun verletzte sich der Linkshänder in den Schlusssekunden der 22:32-Pleite bei GOG: „Simon hat sich eine Knochenfraktur im Rücken zugezogen. Er braucht jetzt mindestens drei bis vier Wochen Ruhe, wir erwarten aber, dass er länger ausfällt. Das ist ein harter Schlag für uns, denn das sind zwei wichtige Spieler für uns.“

Gleichzeitig hat sich die Torwart-Situation noch nicht gebessert. Kristian Dahl Pedersen fällt weiter aus, und auch Thorsten Fries hat nach seinem Kopftreffer vor dem GOG-Spiel das Mannschafts-Training noch nicht wieder aufgenommen.

„Das trifft uns hart, aber das sind die Bedingungen, mit denen wir jetzt zurecht kommen müssen“, meint der SønderjyskE-Trainer, der ebenfalls das Thema Neuverpflichtungen nicht weiter kommentieren will: „Wir sonderieren aber zweifelsohne den Markt.“

Alles sieht jedoch danach aus, als wäre Kasper Olsen der Mann, der SønderjyskE im Rückraum aus der Patsche helfen soll. Der 27-Jährige kam im Sommer 2015 von Århus Håndbold zu Bjerringbro-Silkeborg, konnte sich bei der Spitzenmannschaft aber nur selten durchbeißen. Kasper Olsen stand auch in der laufenden Saison im Schatten von Nikolaj Markussen, Sebastian Skube und Mads Ø. Nielsen und kam in seinen acht Saisonspielen zu zehn Toren.

Mehr lesen

Leserbrief

Tina Voldby
„Opråb til syddanske unge: Skift fjumreår ud med faglighed“