Handball

SønderjyskE holt Rechtsaußen bei Århus Håndbold

SønderjyskE holt Rechtsaußen bei Århus Håndbold

SønderjyskE holt Rechtsaußen bei Århus Håndbold

Sonderburg/Sønderborg
Zuletzt aktualisiert um:
SønderjyskE-Trainer Kasper Christensen mit seinem Neuzugang Nikolai Vinther. Foto: SønderjyskE

Handballligist SønderjyskE hat den Ablöser von Christian Jensen gefunden, der zum Saisonende zu TTH Holstebro wechselt. Nikolai Vinther kommt vom Liga-Rivalen Århus Håndbold und hat bei den Hellblauen einen Dreijahresvertrag unterschrieben.

SønderjyskE hat Kreisläufer Frederik Børm an Århus Håndbold abgeben müssen, hat aber vom Liga-Rivalen den neuen Rechtsaußen geholt. Nikolai Vinther kommt zur neuen Saison von Århus Håndbold und hat bei SønderjyskE einen Dreijahresvertrag unterschrieben.

Der 21-Jährige wird auf der Rechtsaußen-Position Christian Jensen ablösen, der in seiner Karriere den nächsten Schritt machen will und zum Saisonende zu TTH Holstebro wechselt. SønderjyskE hofft, aus dem jungen Talent den nächsten Leistungsträger zu formen.

„Nikolai Vinther war unsere erste Priorität, als es feststand, dass Christian Jensen im Sommer weiterzieht. Er hat bereits bei Århus Håndbold gute Erfahrungen gesammelt, und es sagt über sein Potenzial einiges aus, dass er bereits fünf Endrunden mit dänischen Jugend-Nationalmannschaften absolviert hat“, sagt SønderjyskE-Sportdirektor Simon Hajdu Lindhardt.

„Nikolai Vinther gehört zu den interessantesten Rechtsaußen im dänischen Handball“, meint Trainer Kasper Christensen: „Er verfügt über eine unglaubliche Sprungkraft, was ihm viele Wurfvarianten bietet. Er ist zudem ungemein seriös und ehrgeizig.“

Der 21-Jährige wird im Sommer nach Sonderburg ziehen.

„Ich habe mich für SønderjyskE entschieden, da ich das Gefühl habe, dass der Klub sich in einer interessanten Entwicklung befindet und mich als Spieler sportlich weiterentwickeln kann“, so Nikolai Vinther: „Die Mannschaft sieht spannend aus, und es ist toll, dass der Klub gezeigt hat, dass er keine Angst hat, jungen Spielern die Chance zu geben.“

Mehr lesen