Fussball

SønderjyskE-Lazarett lichtet sich langsam

SønderjyskE-Lazarett lichtet sich langsam

SønderjyskE-Lazarett lichtet sich langsam

Jens Kragh Iversen
Jens Kragh Iversen Sportredaktion
Hadersleben/Haderslev
Zuletzt aktualisiert um:
Mikael Uhre und Troels Kløve stehen vor einer Rückkehr in die SønderjyskE-Mannschaft. Foto: Karin Riggelsen

Niki Zimling steht SønderjyskE im Heimspiel am Sonntag gegen Hobro wieder zur Verfügung, aber möglicherweise steht auch Mikael Uhre vor einem überraschenden Blitz-Comeback.

Sechs bis acht Wochen lautete die erste Prognose nach seiner Bänderdehnung im Knie bei einem Trainingsunfall vor etwas mehr als zwei Wochen, doch der SønderjyskE-Stürmer ist viel früher als erwartet wieder ins Mannschaftstraining eingestiegen und sah bei der Trainingseinheit am Donnerstag wie ein Mann aus, der am Sonntag gegen Hobro spielen kann.

"Bei Uhre sieht es überrraschend gut aus. Wir werden sehen, wie sein Knie auf die Belastung reagiert, aber er kommt für eine Rolle im Hobro-Spiel in Frage", sagt SønderjyskE-Trainer Claus Nørgaard.

Auch Troels Kløve und Simon Poulsen sind wieder ins Mannschaftstraining eingestiegen und kommen nach einer Oberschenkelzerrung bzw. Hüft-/Leistenbeschwerden für einen Einsatz in Frage, wohl aber kaum für die Startelf. Bei der Einheit am Donnerstag mussten Christian "Greko" Jakobsen und Anders Egholm passen, sind aber für Hobro ein Thema. Weiter ausfallen wird William Tchuameni (Oberschenkelzerrung), während Marcel Rømer gesperrt ist.

Mehr lesen