Fussball

SønderjyskE lässt große Chance liegen

SønderjyskE lässt große Chance liegen

SønderjyskE lässt große Chance liegen

nlm
Hadersleben
Zuletzt aktualisiert um:
Peter Christiansen und die weiteren SønderjyskE-Spieler mussten sich über ihre schwache Chancenverwertung ärgern. Foto: Scanpix

Die SønderjyskE-Fußballer hätten bereits mit einem Bein in der zweiten Runde der Europa-Playoffs stehen können, spielten gegen Randers FC aber nur 1:1.

Die Superliga-Fußballer von SønderjyskE haben sich nicht für einen starken Auftritt belohnen können. Nach dem gesicherten Klassenerhalt hatte SønderjyskE hervorragende Möglichkeiten, um sich im Hinspiel der ersten Runde des Europa-Playoffs eine richtig gute Ausgangslage für das Erreichen der zweiten Runde zu erspielen.

Vor eigenem Publikum in Hadersleben lautete der enttäuschende Endstand gegen Randers FC, trotz eines spielerisch starken, dominanten und selbstbewussten Auftretens der SønderjyskE-Fußballer, nur 1:1. Für die Hellblauen wäre ein deutlich besseres Ergebnis möglich gewesen, doch Randers bestrafte den Gastgeber in der Schlussphase für das Auslassen vieler guter Torchancen.

SønderjyskE musste auf Stammkräfte verzichten

Im Hinspiel des Europa-Playoffs gegen die Randers-Kicker, die ihre Abstiegsgruppe relativ souverän gewannen, musste SønderjyskE auf einige Stammkräfte verzichten. Eggert Jonsson und Niki Zimling fielen aufgrund von Sperren aus, Kapitän Marc Pedersen ist langzeitverletzt und auch Marcel Rømer pausierte verletzungsbedingt.

Aufgrund der vielen Ausfälle sah sich Glen Riddersholm dazu gezwungen, vor allem im Mittelfeld zu experimentieren. Im zentralen Mittelfeld setzte der SønderjyskE-Trainer mit Victor Mpindi, Marco Rojas und Christian „Greko“ Jakobsen auf eine spielstarke Variante. Dies schien ein guter Schachzug sein, denn SønderjyskE war früh spielerisch überlegen.

Nach einem Abtasten in der Anfangsphase versuchten die Hellblauen das Spielgeschehen zu bestimmen. Doch die Gäste aus Randers standen tief auf dem Spielfeld und machten die Räume für die Offensive der Hellblauen eng. Die Hausherren erspielten sich die erste gute Torchanche über Johan Absalonsen. Der SønderjyskE-Flügelspieler traf den Ball aber nicht voll und drosch die Kugel ein gutes Stück neben das Tor (20.).

Jakobsen trifft zur SønderjyskE-Führung

In der Folge versuchten die Hellblauen weiter Druck aufzubauen, was sich in der 38. Minute auszahlte. Zum ersten Mal im Spiel war die Randers-Mannschaft nach einem eigenen Angriff in der Defensive außer Balance. Danny Amankwaa setzte sich auf der Außenbahn durch und fand “Greko“ Jakobsen vor dem Randers-Tor, der die Kugel aus kurzer Distanz zum 1:0 für SønderjyskE in die Tormaschen drückte.

Fortan suchte Randers ebenfalls das Glück in der Offensive, wodurch deutlich mehr Räume für die SønderjyskE-Stürmer entstanden. Tatsächlich dominierten die Gastgeber aber weiterhin das Spiel, doch zahlreiche große Torchancen wurden in der zweiten Halbzeit von den Hellblauen ausgelassen.

Die größte Möglichkeit zum längst überfälligen zweiten Treffer hatte SønderjyskE-Stürmer Mart Lieder, der mit seinem Distanzschuss die Latte traf (71.). Die fahrlässige Chancenverwertung sollte sich in der Schlussphase rächen. Die Gäste aus Randers nutzten ihren einzigen wirklich gefährlichen Angriff des zweiten Durchgangs zum überraschenden 1:1-Ausgleichstreffer in der 82. Minute. Saba Lobjanidze köpfte den Ball unhaltbar in das gegnerische Toreck. In den Schlussminuten passierte nichts mehr und die SønderjyskE Fußballer verließen den Platz nach dem Schlusspfiff mit hängenden Köpfen.

Sollte sich SønderjyskE in der ersten Playoffrunde dennoch gegen Randers durchsetzen, wartet in der zweiten Runde der Sieger der Begegnung AaB gegen AGF.

SønderjyskE - Randers (1:0) 1:1
1:0 Christian “Greko“ Jakobsen (38.)., 1:1 Saba Lobjanidze (82.).

SønderjyskE: Sebastian Mielitz – Alexander Bah, Stefan Gartenmann, Kees Luijckx, Nicholas Marfelt – Victor Ekani (74. Søren Frederiksen), Danny Amankwaa (68. Peter Christiansen), Christian “Greko“ Jakobsen (76. Rasmus Vinderslev), Marco Rojas, Johan Absalonsen – Mart Lieder.

Randers FC: Patrik Carlgren – Johnny Thomsen, Jonas Bager, Erik Marxen, Kevin Conboy – Frederik Lauenborg (25. Mads Aaquist), Nicolai Poulsen, Andre Rømer, Saba Lobjanidze – Emil Riis Jakobsen (60. Marvin Egho), Mikael Boman (78. Benjamin Stokke).

Gelbe Karten: Nicolai Poulsen, Alexander Bah, Andre Rømer.
Schiedsrichter: Peter Kjærsgaard. Zuschauer: 4.372.

Mehr lesen