Fussball

SønderjyskE-Kicker gaben die passende Antwort

SønderjyskE-Kicker gaben die passende Antwort

SønderjyskE-Kicker gaben die passende Antwort

Hjørring
Zuletzt aktualisiert um:
Foto: Claus Bjørn Larsen/Ritzau Scanpix

Mit einem 3:2-Sieg bei Vendsyssel FF schaffte SønderjyskE zumindest für knapp 48 Stunden den Sprung auf den vierten Tabellenplatz.

Hatte man nach dem Wirbel um das angeblich zerrüttete Verhältnis zwischen Spieler und Trainer eine Reaktion der Mannschaft erwartet, sah man sich nicht gestäuscht. Die SønderjyskE-Fußballer haben zumindest nicht gegen ihren Trainer gespielt, als sie mit großer Energie das das Ruder herumreißen und in der zweiten Halbzeit aus einem 0:1-Pausenrückstand einen 3:2-Sieg bei Aufsteiger Vendsyssel FF machen konnten.

SønderjyskE war nach einem holprigen Start in der letzten Stunde die klar bessere Mannschaft und konnte den Aufwärtstrend der vergangenen Wochen fortsetzen. Mit dem vierten Spiel in Folge ohne Niederlage schafften die Hellblauen nicht nur den Sprung auf den vierten Tabellenplatz, zumindest für knapp 48 Stunden, sondern schoben auch das Gerede um das Verhältnis zwischen Spieler und Trainer in den Hintergrund.

Die SønderjyskE-Kicker zahlten zunächst den Preis für die verschlafene Anfangsphase und mussten nach einem frühen Rückstand gegen ein vielbeiniges Abwehbollwerk anrennen. Die Gäste schienen vom offensiven Start des Aufsteigers überrumpelt und konnten sich glücklich schätzen, nach einer Viertelstunde nur 0:1 zurück zu liegen. Sebastian Mielitz hatte glänzend gegen Emmanuel Ogude geklärt, musste sich aber vom glänzenden Freistoß von Jon Dagur Thorsteinsson geschlagen geben.

SønderjyskE kam erst nach einer halben Stunde ins Spiel und übernahm das Kommando, drehte aber erst in den ersten sieben Minuten der zweiten Halbzeit das Spiel. Christian „Greko“ Jakobsen war in der Halbzeitpause für den verletzten Mads Hvilsom gekommen und benötigte weniger als zwei Minuten, um nach schöner Vorarbeit von Simon Poulsen und Alexander Bah den Ausgleich zu erzielen.

Ein Doppelpass zwischen Alexander Bah und Mart Lieder führte zur 2:1-Führung, doch der Niederländer hatte noch ein Ass im Ärmel. Sein Tor zum 1:3 wird wohl zur engeren Auswahl des Tor des Jahres gehören. Sein Hackentrick aus neun Metern Entfernung überrumpelte die gesamte Vendsyssel-Abwehr – ein Moment zum Zungeschnalzen. Ein doppelter Pfostentreffer von Mart Lieder verhinderte die endgültige Entscheidung, und so wurde es mit dem Anschlusstreffer von Ogude in der 85. Minute noch einmal spannend, doch SønderjyskE rettete den verdienten Sieg über die Zeit.

Vendsyssel FF - SønderjyskE (1:0) 2:3

1:0 Jon Dagur Thorsteinsson (14.), 1:1 Christian „Greko“ Jakobsen (47.), 1:2 Alexander Bah (52.), 1:3 Mart Lieder (72.), 2:3 Emmanuel Ogude (85.)

Vendsyssel: Nicolai Flø – Alexander Juel Andersen (58.: Jeppe Svennigsen), Andreas Kaltoft, Sander Fischer, Søren Henriksen – Mikkel Wohlgemuth – Lucas Jensen (69.: Ninos Gouriye), Morten Knudsen (77.: Sebastian Czajkowski), Jon Dagur Thorsteinsson, Brandao – Emmanuel Ogude. SønderjyskE: Sebastian Mielitz – Stefan Gartenmann, Marc Pedersen, Kees Luijckx, Simon Poulsen – Alexander Bah (89.: Anders Egholm), Niki Zimling, Eggert Jonsson, Johan Absalonsen (86.: Jeppe Simonsen) – Mads Hvilsom (46.: Christian „Greko“ Jakobsen) – Mart Lieder. Gelbe Karten: Søren Henriksen, Sander Fischer, Jeppe Simonsen – Johan Absalonsen, Niki Zimling. Schiedsrichter: Morten Krogh. Zuschauer: 1.304.

Foto: Claus Bjørn Larsen/Ritzau Scanpix
Mehr lesen