Fussball

Nächster Schritt in Richtung Trophäe

Nächster Schritt in Richtung Trophäe

Nächster Schritt in Richtung Trophäe

Hadersleben/Haderslev
Zuletzt aktualisiert um:
Victor Mpindi machte gegen AaB eine starke Partie und wird gegen Brøndby wieder spielen. Foto: Frank Cilius/Ritzau Scanpix

Glen Riddersholm träumt weiter vom Pokalsieg und fordert von seiner Mannschaft gegen Brøndby die bislang beste Saisonleistung

Bei SønderjyskE hat man schon ein wenig mehr als sonst investieren müssen, um die Mannschaft nach der bitteren 1:3-Heimniederlage gegen AaB wieder aufzurichten. Die Hellblauen hatten bis zur 79. Minute noch mit 1:0 geführt, standen aber zum zweiten Mal innerhalb von einer Woche mit leeren Händen da.

„Das 1:3 gegen AaB gehört zu den Top 5 der schwer zu verdauenden Niederlagen. Es war nicht einfach, sich das Spiel noch einmal anzusehen, aber wir haben es gut verdaut und abgehakt“, sagt SønderjyskE-Cheftrainer Glen Riddersholm zum „Nordschleswiger“: „Wir müssen daraus lernen, besonders wie wir in den Minuten nach Gegentoren reagieren. Wir müssen Rückschläge akzeptieren, um zu verhindern, dass in der Folge weitere Gegentore fallen. Wir haben jetzt zwei Niederlagen eingesteckt, die wir hätten vermeiden müssen. Viele kleine Dinge sind nicht zu unseren Gunsten ausgefallen, auch die Schiedsrichter-Entscheidungen nicht. Der entscheidene Strafstoß wurde ergaunert.“

Der Blick muss nach vorne gerichtet werden, denn bereits am Mittwoch ab 18 Uhr treffen die SønderjyskE-Kicker im Achtelfinale des dänischen Landespokal-Wettbewerbes auswärts auf Brøndby IF.

„Das ist eine neue Möglichkeit, um unserem Traumziel in dieser Saison, dem Pokalfinale, einen Schritt näher zu kommen. Es ist klar, dass ein Auswärtsspiel gegen Brøndby zu den zwei schwersten Aufgaben zählt, die in diesem Pokal-Achtelfinale möglich sind. Aber so ist es wenigstens nicht möglich, Brøndby als Gegner im Pokalfinale zu haben, wo sie von der Zuschauermenge her alles dominieren würden“, so Riddersholm: „Wir haben das Gefühl, dass wir Brøndby schlagen können. Das haben wir vor vier Wochen geschafft, und obwohl Brøndby seitdem auf ein 3-5-2 umgestellt und Selbstvertrauen dazugewonnen hat, dürfen wir gerne darauf aufmerksam machen, dass die es beim letzten Mal sehr schwer hatten.“

Foto: Frank Cilius/Ritzau Scanpix

SønderjyskE konnte auch beim letzten Auftritt in Brøndby gewinnen. Unter Claus Nørgaard gab es im September 2018 einen 4:2-Erfolg.

„Wir stehen innerhalb der nächsten anderthalb Wochen vor der schwierigen Aufgabe in den Stadien mit den meisten Zuschauern in Dänemark zu spielen. Das wird uns zeigen, wo wir stehen“, meint Riddersholm vor dem Pokal-Achtelfinale gegen Brøndby sowie den Superliga-Spielen beim FCK und bei AGF: „Überall werden wir der Außenseiter sein, obwohl ich versuche, gegen diese Außenseiter-Mentalität anzugehen. Wenn man Großes erreichen will, muss man auch große Träume haben. Wir haben den Traum, am Ende den Pokal in den Händen zu haben und müssen die bislang beste Saisonleistung zeigen, um die Hürde Brøndby IF zu meistern. Es muss eine kluge, taktisch disziplinierte Leistung sein, bei der wir uns allerdings auch trauen, die Initiative zu ergreifen und mutig zu spielen.“

Die Hellblauen müssen ohne die verletzten Mads Albæk und Johan Absalonsen auskommen.

„Wir werden vielleicht auf ein paar Positionen austauschen, aber keineswegs eine ganz neue Mannschaft auf den Rasen schicken. Das Spiel am Sonntag ist weit weg und die Spieler sehen frisch aus“, so der Trainer, der im defensiven Mittelfeld wieder auf Victor Mpindi baut: „Victor hätte vor dem Strafstoß zum 1:2 mehr tun können, um die Gefahr zu bannen, aber abgesehen davon hat er ein hervorragendes Spiel gemacht. Er wird mit Sicherheit wieder spielen, und ich hoffe, dass er dieses Niveau wieder erreichen kann.“

Mehr lesen