Fussball

Brøndby beißt sich an SønderjyskE-Defensive die Zähne aus

Brøndby beißt sich an SønderjyskE-Defensive die Zähne aus

Brøndby beißt sich an SønderjyskE-Defensive die Zähne aus

Brøndby
Zuletzt aktualisiert um:
Jubel nach dem Tor des Tages von Mart Lieder. Foto: Liselotte Sabroe/Ritzau Scanpix

Die SønderjyskE-Fußballer haben mit einer defensiven Meisterleistung Brøndby IF aus dem dänischen Landespokal-Wettbewerb gekegelt und den nächsten Schritt in Richtung Pokalfinale gemacht.

Der zehnfache dänische Meister aus Brøndby blieb im Pokal-Achtelfinale vor eigenem Publikum 90 Minuten lang ohne eine einzige hochkarätige Torchance und musste mit einer 0:1-Niederlage die Segel streichen.

Es war ein Erfolg nach dem alten SønderjyskE-Rezept, das sich über viele Jahre bewährt hat: Gegner neutralisieren, Spiel lange offen halten und zum Ende hin die Entscheidung suchen.

SønderjyskE schlug in der 84. Minute eiskalt zu. Christian „Greko“ Jakobsen eroberte den Ball in der eigenen Spielhälfte, schaltete schnell auf Angriff um und setzte Mart Lieder perfekt in Szene. Der eingewechselte Niederländer zeigte alleine vor Torwart Schwäbe die Kaltschnäuzigkeit, die er in der laufenden Saison so oft hat vermissen lassen.

Nikola Mirkovic bekam seine Chance und wurde kaum geprüft. Foto: Liselotte Sabroe/Ritzau Scanpix

SønderjyskE verdiente sich mit großer Cleverness diesen Erfolg, obwohl die Vorbereitungen auf das Pokal-Achtelfinale alles andere als optimal waren. Zweieinhalb Stunden steckte der SønderjyskE-Bus nach einem Verkehrsunfall im Stau, mitten auf der Großen-Belt-Brücke. Das Spiel wurde um zwei Stunden verlegt, die taktische Besprechung und der erste Teil der Vorbereitungen fanden noch im Bus statt, doch pünktlich zum Anpfiff um 20 Uhr hatten die Hellblauen die richtige Anspannung gefunden.

Die SønderjyskE-Kicker überließen den Platzherren die Initiative und standen hinten solide. Brøndby konnte nur selten die optische Überlegenheit in Torchancen ummünzen. Anthony Jung vergab die einzige Möglichkeit aus spitzem Winkel in der 34. Minute. SønderjyskE wagte sich selten nach vorne, hatte aber ebenfalls eine Chance. Artem Dovbyk (39.) hätte mehr aus seinem Schussversuch machen müssen. Die Gäste begannen auch die zweite Halbzeit mit einer defensiven Ausgangsposition, wurden nach einer Stunde mutiger. Christian „Greko“ hatte nach einer Stunde die bis dahin größte Torchance des Spiels, bevor er in der 84. Minute den entscheidenden Treffer vorbereite. SønderjyskE ist unter die letzten Acht eingezogen und darf weiter vom ersten Pokalfinale der Vereinsgeschichte träumen.

Brøndby IF - SønderjyskE (0:0) 0:1

0:1 Mart Lieder (84.)

Brøndby IF: Marvin Schwäbe – Hjörtur Hermansson (87.: Mikael Uhre), Andreas Maxsø, Sigurd Rosted – Johan Larsson (87.: David Mensah), Dominik Kaiser, Morten Frendrup, Hany Mukhtar, Anthony Jung – Kamil Wilczek (65: Samuel Mraz), Simon Hedlund. SønderjyskE: Nikola Mirkovic – Alexander Bah (83.: Nicholas Marfelt), Patrick Banggaard, Kees Luijckx, Stefan Gartenmann – Victor Mpindi – Jeppe Simonsen (65.: Rilwan Hassan), Christian „Greko“ Jakobsen, Eggert Jonsson, Marco Rojas – Artem Dovbyk (71.: Mart Lieder).

Gelbe Karten: Alexander Bah, Eggert Jonsson. Schiedsrichter: Jens Maae. Zuschauer: 6.582.

Foto: Liselotte Sabroe/Ritzau Scanpix
Mehr lesen