EISHOCKEY

Simioni: „Ein sehr wichtiger Sieg für uns“

Simioni: „Ein sehr wichtiger Sieg für uns“

Simioni: „Ein sehr wichtiger Sieg für uns“

Rungsted/Apenrade
Zuletzt aktualisiert um:
Mads Eller erzielte den wichtigen Treffer zum 5:3 für SønderjyskE. (Archivfoto) Foto: Karin Riggelsen

Diesen Artikel vorlesen lassen.

Der SønderjyskE-Trainer zeigte sich zufrieden mit der Leistung seines Teams beim 6:3-Sieg gegen Rungsted. Doch entschieden sei noch lange nichts.

„Das war ein sehr wichtiger Sieg für uns. Rungsted musste unbedingt gewinnen, und das hat man auch gemerkt. Ich habe mich besonders über unsere beiden Powerplay-Tore gefreut, nachdem wir in Frederikshavn unsere Chancen nicht genutzt haben“, sagte Mario Simioni nach dem 6:3-Sieg gegen Rungsted zum „Nordschleswiger“. „Wir sind heute so aus der Kabine gekommen wie Frederikshavn gegen uns im ersten Drittel. Das war die passende Reaktion.“

Über seine sechs Torschützen war der Coach erfreut, doch einen Seitenhieb konnte er sich nicht verkneifen.

„Es freut mich, dass wir heute Abend sechs verschiedene Torschützen hatten. Gegen Frederikshavn waren es null. Insgesamt haben unsere Forwards in der laufenden Saison noch nicht genug Treffer erzielt, deshalb war das natürlich positiv. Ich hoffe aber auch, dass Cameron Brown am Freitag dabei sein kann. Es ist merkwürdig, dass sich die Arbeitsgenehmigung so hinzieht“, so der Trainer.

Mit zwei Punkten Vorsprung gegenüber Herlev und einem Spiel weniger sieht es für SønderjyskE gut aus, dass sie nach 16 Spieltagen in den Top 4 stehen und somit in das Final-Four einziehen.

„Wir müssen uns in acht nehmen, denn es ist noch nichts entschieden. Odense hat in den jüngsten beiden Spielen gegen Herlev und gegen Aalborg hart gearbeitet und jeweils fünf Tore geschossen. Die kommen mit großem Selbstbewusstsein zu uns“, so der Trainer. „Wir freuen uns, dass wir wieder in den Top 4 sind. Das Erreichen des Final-Four ist uns sehr wichtig“, sagte Mario Simioni.

Das Heimspiel gegen Odense steht am kommenden Freitag an. Am Sonntag kommt Herlev zu Besuch.

Mehr lesen

Leserbeitrag

Hanns Peter Blume
„Sozialdienst kam im Haus Quickborn zusammen“

Wort zum Sonntag

Pastor Martin Witte
Martin Witte
„Das Wort zum Sonntag, 28. November 2021“