Eishockey

„Champions League kommt nie ungelegen“

„Champions League kommt nie ungelegen“

„Champions League kommt nie ungelegen“

Woyens/Vojens
Zuletzt aktualisiert um:
Mathias Borring Hansen war beim 5:3-Erfolg gegen Herning dreifacher Torschütze. Foto: Frank Cilius/Ritzau Scanpix

Diesen Artikel vorlesen lassen.

Die Eishockeyspieler von SønderjyskE haben in den vergangenen Spielen das Selbstvertrauen stärken können, laufen aber Gefahr, in der Königsklasse wieder einige Kratzer abzubekommen.

Die Chancen auf ein Weiterkommen, die in der „Todesgruppe“ ohnehin gegen Null gingen, sind längst verspielt. Ohne Punktgewinn stehen die Eishockeyspieler von SønderjyskE am Tabellenende der Gruppe D der Champions Hockey League (CHL), und der noch amtierende Continental-Cup-Sieger läuft am letzten Spieltag der Vorrunde Gefahr, eine weitere schallende Ohrfeige zu bekommen.

Die Hellblauen sind in den bisherigen beiden Auswärtspartien der CHL gegen Red Bull München und den EV Zug mit 2:6 bzw. 3:9 unter die Räder gekommen und müssen am Mittwoch ab 18.05 Uhr beim schwedischen Vizemeister Rögle BK in Ängelholm antreten.

Mathias Borring Hansen machte in der Schlussminute gegen Herning mit dem 5:3 den Sack zu. Foto: Frank Cilius/Ritzau Scanpix

Der dänische Pokalsieger hat sich mit Siegen gegen Esbjerg Energy und Herning Blue Fox wieder in eine gute Ausgangslage im Kampf um ein Ticket für das Pokal-Final-Four gebracht. Die Aufgabe auf der internationalen Bühne könnte zum Störfaktor werden, doch davon will man bei SønderjyskE nichts wissen.

„Ein Spiel in der Champions League kommt nie ungelegen. Ich freue mich auf die CHL. Das ist doch toll, in Europa spielen zu dürfen und auf Gegner auf höchstem internationalen Niveau zu treffen“, sagt Mathias Borring Hansen zum „Nordschleswiger“.

Der 20-Jährige war zu Saisonbeginn sechs Wochen lang verletzt ausgefallen und musste auch in München und Zug passen. Der dreifache Torschütze aus dem Herning-Spiel kann das Rückspiel in Ängelholm kaum erwarten, nachdem die Hellblauen im Heimspiel gegen Rögle eine sehr gute Figur abgaben und nur knapp mit 2:3 verloren.

Mathias Borring Hansen fehlte bei den CHL-Auswärtsspielen gegen München und Zug. Foto: Frank Cilius/Ritzau Scanpix

„Wir haben zu Hause gegen Rögle ein gute Figur abgegeben und aus diesem Spiel auch das hohe Tempo mit in die Liga-Spiele gegen Esbjerg und Herning genommen. Das wollen wir wiederholen“, sagt der SønderjyskE-Stürmer.

Die Hellblauen wollen gegen den schier übermächtigen Gegner, der sich bereits für die nächste Runde in der CHL qualifiziert hat, eine Klatsche vermeiden und das Selbstvertrauen weiter stärken. Seit dem 0:7-Debakel vor drei Wochen gegen Herning zeigt die Formkurve wieder nach oben.

„Wir haben seitdem viel Video geschaut und viele Gespräche geführt. Da war in einigen Spielen der Arbeitseinsatz die Mangelware, und dann sieht man auch mal richtig dumm aus, wie beim 0:7 in Herning, aber wir haben auch taktisch ein wenig justiert. Seitdem läuft es besser, und wir stehen mittlerweile mit einem richtig guten Gefühl da“, meint Mathias Borring Hansen.

CHL Gruppe D:

SønderjyskE - Red Bull München 1:5

Rögle - EV Zug 5:3

SønderjyskE - EV Zug 0:10

Rögle - Red Bull München 4:3

Red Bull München - SønderjyskE 6:2

EV Zug - Rögle 1:2 n.V.

EV Zug - SønderjyskE 9:3

Red Bull München - Rögle 2:1

Red Bull München - EV Zug 3:4

SønderjyskE - Rögle 2:3

EV Zug - Red Bull München

Rögle - SønderjyskE

1. Rögle 5 15:11 11

2. EV Zug 5 27:13 10

3. RB München 5 19:12 9

4 SønderjyskE 5 8:33 0

Mehr lesen

SP-Beitrag

Schleswigsche Partei
„Rainer Naujeck für die SP in Sonderburg“

Leserbrief

Barbara Krarup Hansen
„ Sundhed tæt på“

Leserbrief

Anton Schulz
„Den fortsatte grænsekontrol er ikke i Tønder Kommunes interesse“