Eishockey

Rungsted dreht das Pokalfinale in der Schlussminute

Jens Kragh Iversen
Jens Kragh Iversen Sportredaktion
Aalborg
Zuletzt aktualisiert um:
Der Woyenser Thomas Lillie holte sich mit Rungsted den Pokal. Foto: René Schütze/Ritzau Scanpix

Der Woyenser Thomas Lillie hat mit Rungsted Seier Capital den Titel geholt, den seine alten Kumpels von SønderjyskE angepeilt haben. Der Torwart musste aber lange zittern.

Die Eishockeyspieler der Frederikshavn White Hawks sahen schon wie die neuen dänischen Pokalsieger aus. Die Nordjüten, die im Halbfinale des Final-4-Turniers SønderjyskE mit 2:1 geschlagen hatten, führten im Endspiel in Aalborg vor dem letzten Drittel mit 2:0 und gingen mit einer 2:1-Führung in die Schlussminute, doch Rungsted Seier Capital ließ in der dramatischen Schlussminute die Partie kippen und schnappten sich mit einem 3:2-Sieg den Pokaltitel.

Der Kanadier Tyler Fiddler, der in der vergangenen Saison noch für SønderjyskE gespielt hatte, erzwang 57 Sekunden vor Schluss den 2:2-Ausgleich, und als alle sich bereits auf eine Verlängerung eingestellt hatten, erzielte Mattias Persson 36 Sekunden vor Schluss den Siegtreffer.

Mehr lesen