Fussball

Vertrag zwischen SønderjyskE und Ex-Kapitän aufgelöst

Vertrag zwischen SønderjyskE und Ex-Kapitän aufgelöst

Vertrag zwischen SønderjyskE und Ex-Kapitän aufgelöst

Hadersleben/Haderslev
Zuletzt aktualisiert um:
Pierre Kanstrup wurde mit SønderjyskE dänischer Vizemeister und Pokalsieger. Foto: Claus Fisker/Ritzau Scanpix

Diesen Artikel vorlesen lassen.

Der Tabellenletzte der Superliga wird am letzten Spieltag Abschied von zehn Spielern nehmen. Sportdirektor Esben Hansen wird sich darum bemühen, dass die Liste der Abgänge noch länger wird.

Pierre Kanstrup wird nicht ein weiteres Mal zu SønderjyskE zurückkehren. Der 33-Jährige ist in der laufenden Saison an Erstdivisionär Fremad Amager ausgeliehen worden und hätte ursprünglich zu Beginn der Saisonvorbereitung wieder in Hadersleben antanzen müssen, doch der noch bis Jahresende laufende Vertrag ist aufgelöst worden.

„Pierre kehrt nicht zurück. Wir haben eine Absprache getroffen, dass der Vertrag jetzt im Sommer endet“, sagt Sønderjysk-Sportdirektor Esben Hansen zum „Nordschleswiger“.

Kanstrup war im Januar 2014 vom FC Fredericia gekommen. Als Kapitän führte er SønderjyskE zum Gewinn der dänischen Vizemeisterschaft 2016 und nach seiner Rückkehr auch zum Pokalsieg 2020. Von Mitte 2017 bis Anfang 2020 spielte er bei AGF, BB Erzurumspor und Vålerenga.

Der ehemalige Spielführer wird nicht im Stadion erwartet, wenn SønderjyskE sich am Sonnabend vor dem letzten Saisonspiel zu Hause gegen Viborg FF von zehn Spielern verabschiedet: Stefan Gartenmann, Emil Holm, Emil Kornvig, Lawrence Thomas, Bubacarr Sanneh, Rilwan Hassan, Daniel Prosser, Faris Moumbagna, Benjamin Schubert und Lasse Haysen.

Bubacarr Sanneh (rechts) hat kein Angebot zur Vertragsverlängerung bekommen. Auch Robin Schouten könnte nach der Sommerpause woanders spielen. Foto: Claus Fisker/Ritzau Scanpix

Esben Hansen wird sich darum bemühen, dass die Liste der Abgänge noch länger wird. Der Sportdirektor muss nach dem verkorksten Transferfenster im vergangenen Sommer Aufräumarbeit leisten und wird versuchen, selten eingesetzte Spieler abzugeben, obwohl sie noch längerfristige Verträge besitzen.

„Bei Spielern, die über einen längeren Zeitraum weit von Einsatzminuten entfernt gewesen sind, und wo es kaum Aussichten auf eine Änderung dieser Situation gibt, ist es besser für deren Karriere, wenn sie woanders spielen. Das muss für Klub und Spieler Sinn machen“, so Esben Hansen, ohne auf Namen eingehen zu wollen.

Spieler wie Abdulrahman Taiwo, Robin Schouten und Kristofer Kristinsson könnten für einen Sommer-Transfer infrage kommen, aber in hohem Maße auch die ausgeliehenen Haji Wright, Philipp Schmiedl und Victor Mpindi sowie Duplexe Tchamba, der eine WM-Teilnahme mit Kamerun als ganz großes Ziel hat.

Haji Wright hatte im vergangenen Sommer seinen Abgang aus Hadersleben erzwungen. Foto: Karin Riggelsen

„Haji Wright hat noch zwei Jahre Vertrag“, so Esben Hansen, ohne mehr zu diesem Thema sagen zu wollen: „Bei Schmiedl ist keine Entscheidung gefallen. Der Ausgangspunkt ist der, dass er zurückkommt. Bei Mpindi hat Örebro eine Kaufoption, und bei Duplexe werden wir sehen, was an Angeboten kommt.“

Festhalten will der Sportdirektor allerdings an den beiden Alterspräsidenten im Kader, Mads Albæk und Marc Dal Hende.

„Mads und Marc sind wichtige Spieler für uns. Die wissen, worum es sich dreht. Ich erwarte ganz klar, dass die auch in der kommenden Saison bei uns spielen“, sagt Esben Hansen.

Der Sportdirektor bastelt derzeit am Kader für die kommenden Saison, und trotz des Bemühens um Kontinuität wird dieser auf zahlreichen Positionen mit neuen Gesicherten versehen sein. Die neue Mannschaft wird Zeit benötigen, um sich zu finden, und die Kaderzusammenstellung wird zum Beginn der Saisonvorbereitung noch nicht komplett sein.

Sportdirektor Esben Hansen mit Cheftrainer Henrik Hansen Foto: Claus Fisker/Ritzau Scanpix

„Es wäre optimal, wenn wir den kompletten Kader beisammen hätten, wenn wir am 17. Juni das Training wieder aufnehmen, aber das wird nicht so kommen. Das Transferfenster wird erst zwei Tage davor geöffnet. Wir haben die Ambition, dass das Grundgerüst zum Trainingsstart steht, aber wir finden, dass viel davon schon da ist. Das macht mir keine Angst, und ich gehe auch davon aus, dass es nicht mehr lange dauert, bevor wir die ersten Neuzugänge vorstellen können“, sagt der Sportdirektor.

SønderjyskE

Vertrag bis 30. Juni 2022:

Emil Holm, Stefan Gartenmann, Emil Kornvig, Lawrence Thomas, Bubacarr Sanneh, Rilwan Hassan, Daniel Prosser, Faris Moumbagna, Benjamin Schubert, Lasse Haysen

Vertrag bis 30. Juni 2023:

Mads Albæk, Marc Dal Hende, Patrick Banggaard, Emil Berggreen, Rasmus Vinderslev, Isak Steiner Jensen, Victor Mpindi (bis zum 16. August an Örebro ausgeliehen)

Vertrag bis zum 31. Dezember 2023:

Emil Frederiksen

Vertrag bis zum 30. Juni 2024:

Nicolai Flø, Nicolaj Thomsen, Kristofer Kristinsson, Robin Schouten, Philipp Schmiedl (bis zum 30. Juni an Admira Wacker ausgeliehen), Haji Wright (bis zum 30. Juni an Antalyaspor ausgeliehen), Mads Hansen (bis zum 30. Juni an Kolding IF ausgeliehen)

Vertrag bis zum 31. Dezember 2024:

Peter Buch Christiansen

Vertrag bis zum 30. Juni 2025:

Abdulrahman Taiwo, Maxime Soulas, Duplexe Tchamba

Vertrag bis zum 30. Juni 2026:

Atli Barkarson, José Gallegos

Mehr lesen

Leserbrief

Hanns Peter Blume
„Reaktion auf Leserbrief von Jan Køpke Christensen“