Fussball

SønderjyskE entlässt seinen Fußballdirektor

SønderjyskE entlässt seinen Fußballdirektor

SønderjyskE entlässt seinen Fußballdirektor

Hadersleben/Haderslev
Zuletzt aktualisiert um:
Jonas Lygaard war nur ein Jahr lang CEO von SønderjyskE Fodbold. Foto: Claus Fisker/Ritzau Scanpix

Diesen Artikel vorlesen lassen.

SønderjyskE ist wieder fest in dänischer Hand, und der Superliga-Absteiger hat sich nun auch von der letzten Führungskraft getrennt, die von amerikanischer Hand geholt wurde.

Zwei Tage nach der Vorstellung seiner neuen Eigentümer hat SønderjyskE Fodbold die Konsequenzen aus dem größten Minus der Vereinsgeschichte gezogen.

Der Fußball-Erstdivisionär hat sich mit sofortiger Wirkung von seinem CEO Jonas Lygaard getrennt, teilt der Klub auf seiner Webseite mit. Der Fußballdirektor hatte erst im Juli 2021 seinen neuen Job angetreten.

„Die neuen Eigentümer sind dabei, die neue Geschäftsführung zu bestimmen, und das wird ohne Jonas Lygaard sein, dem mit sofortiger Wirkung gekündigt worden ist“, schreibt SønderjyskE auf seiner Webseite.

Jonas Lygaard war im Juli 2021 von den Amerikanern engagiert worden und mit vielen Ideen zur Tür reingekommen, doch die Vorgaben sind nicht erreicht worden.

Lygaard hat zwar im vergangenen Jahr mit einem smarten Schachzug den Vertrag des abwanderungswilligen Haji Wright verlängert und dadurch in diesem Sommer eine Ablösesumme von angeblich knapp 2 Millionen Euro erzwungen, doch ansonsten ist es dem Fußball-Direktor nicht gelungen, große nationale oder internationale Sponsoren an Land zu holen. Die erhofften Einnahmen sind hier gänzlich ausgeblieben.

Nach einem Defizit in dem im Juni zu Ende gegangenen Haushaltsjahr, das laut Informationen des „Nordschleswigers“ bei rund 30 Millionen Kronen liegt, musste Jonas Lygaard gehen.

Mehr lesen