Fussball

Aufräumarbeiten bei SønderjyskE mit mäßigem Erfolg

Aufräumarbeiten bei SønderjyskE mit mäßigem Erfolg

Aufräumarbeiten bei SønderjyskE mit mäßigem Erfolg

Hadersleben/Haderslev
Zuletzt aktualisiert um:
Luka Racic im Trikot des FC Brentford Foto: John Patrick Fletcher/Shutterstock/Ritzau Scanpix

Diesen Artikel vorlesen lassen.

SønderjyskE-Sportdirektor Esben Hansen hat am letzten Tag des Transferfensters nicht nur zwei neue Spieler geholt, sondern sich auch bemüht, einige Spieler loszuwerden, die mit einem hohen Gehalt das Spielerbudget belasten. Die Aufräumarbeiten waren nicht immer von Erfolg gekrönt.

Fußball-Erstdivisionär SønderjyskE hat am letzten Tag der Sommertransferperiode noch einmal seine Abwehr verstärkt und den Innenverteidiger Luka Racic unter Vertrag genommen.

„Es hatte hohe Priorität für uns, eine weitere Alternative für die Innenverteidigung zu bekommen“, sagt SønderjyskE-Sportdirektor Esben Hansen zum „Nordschleswiger“.

Der 23-Jährige ist in der Jugend-Abteilung des FC København groß geworden und stand seit Mitte 2019 beim FC Brentford unter Vertrag, war aber an Northampton Town und zuletzt im ersten Halbjahr 2022 an Erstdivisionär HB Køge ausgeliehen.

Luka Racic hat sechs Spiele für den FC Brentford in der Championship absolviert und steht noch bis zum Sommer 2023 beim Premierligisten unter Vertrag. Für Dänemark bestritt er ein U21-Länderspiel.

Ein Mann für die Zukunft ist der erst 18-jährige Lukas Edvin Björklund. Der schwedische U18-Nationalspieler kommt aus der U19 des AC Mailand und soll das Mittelfeld von SønderjyskE ergänzen.

„Das ist aber auch ein Spieler, der uns gleich helfen kann. Er ist ein groß gewachsener Mittelfeldspieler, der beim AC Mailand gut geschult worden ist und schon als 16-Jähriger bei Malmö FF ein auffälliger Spieler war“, meint Esben Hansen.

Vertrag aufgelöst

Der SønderjyskE-Sportdirektor hat sich bemüht, die Fußballer loszuwerden, die mit einem hohen Gehalt das Spielerbudget belasten, aber nur wenig eingesetzt werden.

Kurz vor Mitternacht hat sich der Superliga-Absteiger mit Kristofer Kristinsson verständigt, den noch bis Mitte 2024 laufenden Vertrag aufzulösen. Der 23-jährige Stürmer war im Sommer 2021 von Grenoble Foot gekommen, konnte aber nicht überzeugen und verabschiedet sich nach 28 Einsätzen und 4 Toren, die alle im Pokal erzielt wurden.

Kristofer Kristinsson (Mitte) jubelte mit Rasmus Wikström über dessen Tor im Pokal gegen Kolding IF. Für den Isländer war es der letzte Einsatz im SønderjyskE-Trikot. Foto: Søren Gylling/Ritzau Scanpix

Ein Verkauf des Isländers ließ sich nicht verwirklichen. So muss SønderjyskE wie schon im Fall Robin Schouten tief in die Tasche greifen, um einen Spieler loszuwerden, der im völlig verkorksten Sommertransferfenster 2021 für viel Geld geholt worden war, aber den Erwartungen nicht entsprach. Auch im Fall Philipp Schmiedl hat SønderjyskE viel Geld in den Sand gesetzt.

Fehleinkauf nicht losgeworden

Gescheitert ist das Vorhaben des Sportdirektors, Abdulrahman Taiwo davon zu überzeugen, einen neuen Arbeitgeber zu finden. Der 24-jährige Nigerianer weigert sich, seinen gut dotierten Vertrag bis Mitte 2025 aufzugeben. Der Fehleinkauf gehört nach Informationen des „Nordschleswigers“ zu den Spitzenverdienern bei SønderjyskE.

Der Superliga-Absteiger hat sich dem Aufsteiger in die erste portugiesische Liga, Casa Pia AC, über eine Ausleihe von Duplexe Tchamba bis zum Saisonende verständigt.

Ein Thema war am letzten Tag des Transferfensters ein Abgang von Kapitän Marc Dal Hende. In erster Linie Lyngby Boldklub, aber auch Viborg FF waren an dem 31-Jährigen dran, doch der Wechsel hat sich zerschlagen. Der Vizemeister von 2016 steht noch bis zum Sommer 2023 bei SønderjyskE unter Vertrag.

Das Sommertransferfenster von SønderjyskE

Neuzugänge: Mikkel Hyllegaard (OB), Mikkel Ladefoged (Næsby), Marcus Alstrup (OB), Christoffer Remmer (KVC Westerlo), Marcus Kristensen (Esbjerg fB), Troels Kløve (OB, Leihe), Rasmus Wikström (Brøndby IF, Leihe), Ryan Johnson Laursen (OB), Abdoul Salam Touré (Derby Football Academy), Adnan Hadzic (Fredrikstad FK), Sefer Emini (Makedonija), Magnus Nissen (eigener Nachwuchs), Luka Racic (FC Brentford), Lukas Edvin Björklund (AC Mailand U19).

Abgänge: Lawrence Thomas (Western Sydney Wanderers), Emil Holm (Spezia Calcio, war ausgeliehen), Emil Kornvig (Spezia Calcio, war ausgeliehen), Faris Moumbagna (Kristiansand, war ausgeliehen), Daniel Prosser (MTK Budapest, war ausgeliehen), Stefan Gartenmann (FC Midtjylland), Rilwan Hassan (HamKam), Pierre Kanstrup (Fremad Amager), Haji Wright (Antalyaspor), Robin Schouten (De Graafschap), Philipp Schmiedl (Mezőkövesd Zsóry FC), Victor Mpindi (Vendsyssel FF), Mads Winther (HIK), Kristofer Kristinsson (Vertrag aufgelöst), Bubacarr Sanneh, Lasse Haysen, Benjamin Schubert, Nicolaj Thomsen (alle Ziel unbekannt).

Mehr lesen