Fussball

Befreiungsschlag in der Nachspielzeit

Befreiungsschlag in der Nachspielzeit

Befreiungsschlag in der Nachspielzeit

Hadersleben
Zuletzt aktualisiert um:
Abdulrahman Taiwo jubelt über seinen Siegtreffer. Foto: Claus Fisker/Ritzau Scanpix

Diesen Artikel vorlesen lassen.

Die SønderjyskE-Fußballer haben nach sechs Spielen ohne Sieg endlich wieder einen Dreier geholt. Das 1:0 gegen den dänischen Meister aus Brøndby war unterm Strich absolut verdient, die vielen SønderjyskE-Fans mussten aber bis zur Nachspielzeit zittern, bevor der erlösende Treffer fiel.

Die Erlösung war in dem Jubelschrei in der Nachspielzeit nicht zu übersehen. Nach sechs Spielen ohne Sieg fiel den SønderjyskE-Fußballern und auch dessen Fans eine Tonnenlast von den Schultern.

Ein dreckiges Tor, mit dem Oberschenkel über die Linie gedrückt. Das war es, was die Hellblauen mal brauchten. Das Glück hatte in jüngster Vergangenheit oft gefehlt und auch in den 90 Minuten zuvor, wo Schiedsrichter Morten Krogh mit kuriosen Entscheidungen gegen SønderjyskE gepfiffen hatte, doch in der Nachspielzeit stand das Glück endlich mal den Hellblauen zur Seite.

Es war ein unterm Strich verdienter 1:0-Heimsieg gegen den dänischen Meister aus Brøndby, obwohl ein leidenschaftliches SønderjyskE in der zweiten Halbzeit das hohe Niveau der ersten Hälfte nicht hatte halten können.

Die Offensiv-Bemühungen hatten in einer niveauarmen zweiten Halbzeit immer mehr nachgelassen. Die Defensivleistung war aber über 90 Minuten bärenstark.

Schiedsrichter Morten Krogh zeigte Kevin Tshiembe die Gelbe Karte, versäumte aber, den Brøndby-Verteidiger vom Platz zu stellen. Foto: Claus Fisker/Ritzau Scanpix

Eine SønderjyskE-Defensive mit einem überragenden Stefan Gartenmann und einem ebenfalls starken Søren Reese hatte im gesamten Spiel keine einzige echte Chance für Brøndby zugelassen. Einige abgeblockte Schüsse von der Strafraumgrenze waren alles, was der Titelverteidiger an diesem Tag zu bieten hatte, trotz eines Übergewichts an Spielanteilen.

Brøndby IF konnte sich beim Schiedsrichter bedanken, dass SønderjyskE nicht schon in der ersten Halbzeit einen vielleicht schon entscheidenden Vorteil bekommen hätte.

Morten Krogh ließ nicht nur viele knifflige Entscheidungen zu Gunsten der Gäste ausfallen, sondern auch zwei potenziell spielentscheidende. Es fehlten in der ersten Halbzeit ein Foulelfmeter für SønderjyskE und ein Platzverweis für Brøndby.

Der Schiedsrichter wollte in der 24. Minute kein Foul von Andreas Maxsø an Abdulrahman Taiwo gesehen haben und drückte auch beide Augen zu, als der zuvor bereits verwarnte Kevin Tshiembe einen vielversprechende SønderjyskE-Angriff regelwidrig stoppen wollte. Das hätte die zweite gelbe Karte herbeiführten müssen. Da kann es keine zwei Meinungen geben.

Der erste Versuch von Jeppe Simonsen wurde noch abgewehrt, doch Abdulrahman Taiwo staubte zum 1:0 ab. Foto: Claus Fisker/Ritzau Scanpix

Nach einer ausgeglichenen ersten Viertelstunde, wo Brøndby anfangs die meisten Spielanteile hatte, aber herzlich wenig damit anzufangen wusste, übernahm SønderjyskE das Kommando. Die Gastgeber hatten mehrmals Erfolg damit, dem Gegner in dessen Hälfte den Ball abzujagen. Daniel Prosser war der große Aktivposten in der ersten Halbzeit. Fünf gefährliche Situationen leitete der Ungar ein, doch er scheiterte immer wieder an Brøndby-Torwart Mads Hermansen, einmal auch als er in den Rücken von Emil Kornvig schoss.

Daniel Prosser hatte sein Pulver in der ersten Halbzeit verschossen. SønderjyskE verlor nach dem Seitenwechsel das Momentum. Brøndby ergriff die Initiative und war optisch überlegen, konnte aber das Übergewicht nicht in Torchancen umsetzen.

Das Spiel verflachte immer mehr und alles deutete auf ein torloses Unentschieden hin, als der eingewechselte Isak Steiner Jensen in der Nachspielzeit auf der linken Außenbahn nach vorne drängte.

Die Flanke des 17-Jährigen schien bereits bereinigt, doch der Befreiungsschlag von Kevin Mensah traf den Mannschaftskameraden Christian Cappis und sprang an den Oberschenkel von Ibrahim Taiwo, und von dort über die Torlinie.

Ein Befreiungsschlag für SønderjyskE, zumindest für den Moment. Am nächsten Spieltag wartet das nächste Kellerduell, am Montag in Aarhus gegen AGF.

SønderjyskE - Brøndby IF (0:0) 1:0

1:0 Abdulrahman Taiwo (90.+1)

SønderjyskE: Lawrence Thomas – Emil Holm, Stefan Gartenmann, Søren Reese, Marc Dal Hende – Emil Kornvig, Victor Mpindi (82.: Rasmus Vinderslev), Mads Albæk – Daniel Prosser (64.: Jeppe Simonsen), Abdulrahman Taiwo (90.+3.: Kristofer Kristinsson), Julius Eskesen (64.: Isak Steiner Jensen).

Brøndby: Mads Hermansen – Sigurd Rosted, Andreas Maxsø, Kevin Tshiembe (46.: Tobias Børkeeiet) – Jens Martin Gammelby (80.: Andreas Bruus), Mathias Greve (77.: Christian Cappis), Josip Radosevic, Anis Ben Slimane, Kevin Mensah – Mikael Uhre (64.: Andrija Pavlovic), Simon Hedlund (64.: Marko Divkovic).

Gelbe Karten: Abdulrahman Taiwo, Emil Holm – Kevin Tshiembe, Sigurd Rosted, Andreas Maxsø, Anis Ben Slimane.

Schiedsrichter: Morten Krogh. VAR-Schiedsrichter: Mads-Kristoffer Kristoffersen.

Zuschauer: 7.235.

Mehr lesen