Eishockey

Punktausbeute ist noch zu niedrig

Punktausbeute ist noch zu niedrig

Punktausbeute ist noch zu niedrig

Woyens/Vojens
Zuletzt aktualisiert um:
Martin Eskildsen und SønderjyskE verloren in der Saisonvorbereitung zweimal gegen Esbjerg. Foto: Karin Riggelsen

Der Abstand zur Tabellenspitze ist unerwartet groß. SønderjyskE-Sportchef Kim Lykkeskov plant vorerst aber nicht mit Verstärkungen seiner Mannschaft.

Als Tabellensechster gehen die Eishockeyspieler von SønderjyskE am Freitag ab 19 Uhr in das erste Lokalderby der laufenden Saison in Esbjerg.

Mit elf Punkten aus acht Spielen ist die Punktausbeute nur halb so gut wie bei Tabellenführer Aalborg Pirates. Für den Top-4-Kandidaten ist der Abstand zur Tabellenspitze unerwartet groß.

„Wenn wir auf die Tabelle blicken, ist der Abstand größer als erwartet, aber wenn wir auf den Inhalt der Spiele blicken, ist der Abstand nicht so groß“, meint SønderjyskE-Sportchef Kim Lykkeskov zum „Nordschleswiger“: „Wir sind einige Male für unsere fehlende Disziplin bestraft worden, wie beispielsweise in Rungsted, wo alle vier Gegentore in Unterzahl fielen. Der Saisonstart ist ganz okay, aber die Punktausbeute ist schon ein wenig niedriger, als wir es uns vorgestellt hatten. Wir hätten schon gerne mehr Punkte auf dem Konto gehabt und hätten auch das eine oder andere Spiel mehr gewinnen können.“

Starverteidiger Mike Little wird bald wieder aufs Eis zurückkehren. Foto: Karin Riggelsen

Der große Abstand zur Tabellenspitze sorgt allerdings nicht dafür, dass der amtierende Continental-Cup-Sieger schon zu einem frühen Zeitpunkt in der laufenden Saison nachrüsten wird.

„Nein, derzeit haben wir nicht vor, in diesem Bereich aktiv zu werden“, sagt Kim Lykkeskov und weist auf die aktuell stark begrenzten Zuschauereinnahmen, aber auch auf die sportliche Perspektive für die jungen Spieler hin. Ein Nachrüsten zu einem späteren Zeitpunkt will er allerdings nicht ausschließen.

„Wir dürfen auch nicht vergessen, dass wir weiterhin ohne Mike Little spielen. Nicht, dass wir von einem einzigen Spieler abhängig sind, aber das ist ein Verteidiger, der uns in der Defensive und im Powerplay sehr helfen würde“, so der Sportchef.

Der US-Amerikaner hat das Eistraining wieder aufgenommen und dürfte bald vor einem Comeback stehen.

Am Tag vor dem Derby in Esbjerg hat SønderjyskE den Vertrag mit Stürmer Jakob Wittendorf aufgelöst. Der 21-Jährige, der zu Saisonbeginn aus Odense zurückgekehrt war, saß meistens nur auf der Bank und hat Probleme, Schule und Sport unter einen Hut zu bekommen.

Mehr lesen

Leitartikel

Walter Turnowsky
Walter Turnowsky Korrespondent in Kopenhagen
„Epidemiegesetz muss demokratisch verankert werden“